Altes Testament 1 Buch Mose Genesis

. . . an dem Tage, da ihr davon esset, werden eure Augen aufgetan, und ihr werdet sein wie Gott und wissen, was gut und böse ist.


. . . denn er ist unser Bruder, unser Fleisch und Blut.


. . . und der Geist Gottes schwebte auf dem Wasser.


. . . und er ward nicht mehr gesehen.


. . . und sie werden sein Ein Fleisch.


. . . und siehe, ein Ölblatt hatte sie abgebrochen und trug's in ihrem Schnabel.


. . . wie Sand am Meer.


Abel ward ein Schäfer, Kain aber ward ein Ackerbauer.


Aber die Schlange war listiger als alle Tiere auf dem Felde . . .


Aber Noah fand Gande vor dem Herrn.


Abraham glaubte dem Herrn, und das rechnete er ihm als Gerechtigkeit an.


Als sie nun hörten, wie Gott der Herr in der Abendkühle im Garten wandelte, verbarg sich der Mensch mit seinem Weibe vor dem Angesichte Gottes des Herrn unter den Bäumen im Garten.


Am Anfang schuf Gott den Himmel und die Erde.


An jenem Tag schloß der Herr mit Abraham einen Bund.


Bedenke, Mensch, daß du Staub bist und zu Staub wieder werden wirst.


Da (nach dem Sündenfall) gingen den beiden die Augen auf, und sie wurden gewahr, daß sie nackt waren; und sie hefteten Feigenblätter zusammen und machten sich Schurze.


Da bildete Gott der Herr aus Erde alle Tiere des Feldes und alle Vögel des Himmels und brachte sie zum Menschen, um zu sehen, wie er sie nennen würde; und ganz wie der Mensch sie nennen würde, so sollten sie heißen.


Da bildete Gott der Herr den Adam (= die Gattung Mensch).


Da bildete Gott der Herr den Menschen aus Erde vom Ackerboden und hauchte ihm Lebensodem in die Nase; so ward der Mensch ein lebendes Wesen.


Da kam die Sintflut über die Erde, vierzig Tage lang, und die Wasser wuchsen und hoben die Arche, und sie schwamm hoch über der Erde.


Da ließ der Herr Schwefel und Feuer regnen vom Himmel herab auf Sodom und Gomorrha.


Da nahm die Wehmutter einen roten Faden und band ihn darum und sprach: "Der ist zuerst herausgekommen".


Da sprach Abram zu Lot: Laß doch nicht Zank sein zwischen mir und dir. Willst du zur Linken, so gehe ich zur Rechten; oder willst du zur Rechten, so gehe ich zur Linken.


Da sprach der Herr zu Kain: Wo ist dein Bruder Abel? Er sprach: Ich weiß nicht. Bin ich denn meines Bruders Hüter? Er aber sprach: Was hast du getan! Horch, das Blut deines Bruders schreit zu mir empor vom Ackerland.


Da sprach Gott der Herr zur Schlange: Weil du das getan, bist du verflucht vor allem Vieh und vor allen Tieren des Feldes. Auf deinem Bauche sollst du kriechen und Staub fressen dein Leben lang.


Dies ist keine vollständige liste der zitate von Altes-Testament–1-Buch-Mose-Genesis. Zitate anderer autoren sind ebenfalls verfügbar.