Altes Testament Habakuk

. . . es geht Gewalt vor Recht.


Der Wein betrügt den stolzen Mann.


Die Erde wird voll werden der Erkenntnis der Herrlichkeit des Herrn, wie das Meer von Wassern bedeckt ist.


Gott der Herr ist meine Kraft!


Ich will mich freuen des Herrn und fröhlich sein in Gott, meinem Heil.


Im Zorne denke an Barmherzigkeit!


Malheur à qui bâtit une ville dans le sang!


Schneller als Panther sind seine Rosse, und seine Reiter grimmiger als Wölfe am Abend; von fernher kommen sie geflogen wie der Adler, der zum Fraße eilt.


Siehe, wer halsstarrig ist, der wird keine Ruhe in seinem Herzen haben; der Gerechte aber wird seines Glaubens leben.


Völker arbeiten fürs Feuer, und Nationen mühen sich ab für nichts.


Wehe dem treulosen Verächter, dem stolzen Mann, der nie genug hat, der seinen gierigen Schlund weit aufsperrt wie die Unterwelt und unersättlich ist wie der Tod.


Wehe dem, der bösen Gewinn einheimst in sein Haus, um in der Höhe sein Nest zu bauen.


Wehe dem, der den andern seinen Zorn zu trinken gibt!


Wehe dem, der eine Stadt mit Blut baut und eine Burg auf Unrecht gründet!


Wer halsstarrig ist, der wird keine Ruhe in seinem Herzen haben.


Dies ist keine vollständige liste der zitate von Altes-Testament–Habakuk. Zitate anderer autoren sind ebenfalls verfügbar.


Posted

in