Ambrose Gwinnett Bierce

Revolte: eine fehlgeschlagene Revolution. Der gescheiterte Versuch der Unzufriedenen, eine schlechte Regierung durch Mißwirtschaft zu ersetzen.


Ungehorsam: ein Silberstreifen am Horizont der Knechtschaft.


Ein Langweiler ist ein Mensch, der redet, wenn du wünschst, daß er zuhört.


Agitator ist ein Politiker, der die Obstbäume seines Nachbars schüttelt, um die Würmer umzuquartieren.


Diagnose ist die Kranheitsvoraussage eines Arztes, gegründet auf den Puls und das Portemonnaie des Patienten.


Die Kindheit ist der Abschnitt des Lebens zwischen dem Schwachsinn des Säuglings und der Torheit der Jugend, nur zwei Schritte entfernt von der Sünde des Erwachsenenlebens und drei von der Reumütigkeit des Alters.


Ein Bekannter ist ein Mensch, den man gut genug kennt, um ihn anzupumpen, aber doch nicht gut genug, daß man ihm etwas borgen möchte.


Ein Egoist ist ein unfeiner Mensch, der für sich mehr Interesse hat als für mich.


Ein Feigling ist ein Mensch, bei dem der Selbsterhaltungstrieb normal funktioniert.


Ein Heiliger ist ein toter Sünder, bearbeitet und neu herausgegeben.


Emanzipation ist der Übergang eines Sklaven aus der Unterdrückung durch einen anderen in die Unterdrückung durch sich selbst.


Eremit: ein Mensch, dessen Laster und Torheiten ungeselliger Art sind.


Freundschaft: ein Schiff, groß genug, um bei gutem Wetter zwei Menschen, bei schlechtem aber nur einen zu tragen.


Ganz sicher sein heißt sich laut irren.


Interview: im Zeitungswesen eine Beichte, bei der abgefeimte Unverschämtheit törichter Eitelkeit und Ruhmsucht das Ohr leiht.


Leichtsinn ist, die heutigen Bedürfnisse aus den Einkünften von morgen zu befriedigen.


Lob ist eine Huldigung, die wir solchen Leistungen darbringen, die den eigenen zwar nicht gleichkommen, ihnen aber doch ähnlich sind


Selbstsüchtig: ohne Rücksicht auf die Selbstsucht anderer.


Sich zu entschuldigen ist die beste Grundlage für die nächste Beleidigung.


Wissen nennen wir jenen kleinen Teil unserer Unwissenheit, den wir geordnet und klassifiziert haben.


Hoffnung: die Fusion von Gier und Erwartung.


Gewohnheiten sind die Fesseln des freien Menschen.


Malerei ist die Kunst, Flächen vor dem Wetter zu schützen und sie den Kritikern auszusetzen.


Ein Apotheker ist Komplize des Arztes, Wohltäter des Bestatters und Ernährer der Würmer.


Ein Auktionator ist jemand, der mit dem Hammer verkündet, daß er einem mit seinem Mundwerk die Taschen geleert hat.


Eine Aktiengesellschaft ist eine raffinierte Einrichtung zur persönlichen Bereicherung ohne persönliche Verantwortung.


Schicksal ist die Vollmacht des Tyrannen für seine Verbrechen, Entschuldigung des Toren für sein Versagen.


Verachtung ist das Gefühl eines vorsichtigen Mannes für einen Feind, der zu mächtig ist, um ihn gefahrlos zu bekämpfen.


Verrückt zu sein, ist im Widerspruch zur Mehrheit zu sein.


Betrug: die Triebkraft des Geschäfts, die Seele der Religion, der Köder der Liebeswerbung und die Grundlage politischer Macht.


Gratulation: die Höflichkeit des Neides.


Ein Asket ist ein schwächlicher Charakter, der der Versuchung erliegt, sich ein Vergnügen zu versagen.


Der Montag ist in christlichen Ländern der Tag nach dem Fußballspiel.


Trost: das Wissen, daß ein besserer Mensch schlechter dran ist, als man selber.


Gegenwart: Jener Teil der Ewigkeit, der den Bereich der Enttäuschung von jenem der Hoffnung scheidet.


Freiheit: eines der kostbarsten Güter der Einbildungskraft.


Opposition ist in der Politik jene Partei, die die Regierung am Amoklaufen hindert, indem sie sie lähmt.


Sterblichkeit – der uns bekannte Teil der Unsterblichkeit.


Langlebigkeit: ungewöhnliche Verlängerung der Todesfurcht.


Rezept: ein Vermutung des Arztes, wie der Zustand eines Patienten mit dem geringsten Schaden aufrechtzuerhalten ist.


Homöopath: Witzbold der Ärztezunft.


Mängel im Hygiene-Regime können niemals durch großzügigen Einsatz von Antibiotika ausgeglichen werden.


Krankenhaus: ein Gebäude, wo Kranken im allgemeinen zwei Arten von Behandlung zuteil werden – medizinische vom Arzt und menschliche vom Personal.


Unterleib: Schrein, der den Gegenstand unserer tiefsten Verehrung einschließt.


Unamerikanisch: sündhaft, unausstehlich unzivilisiert.


Unmenschlichkeit: eine bemerkenswerte charakteristische Eigenschaft des Menschen.


Unabhängigkeit: eines der wertvollsten Besitztümer der Phantasie.


Ureinwohner: minderwertige Lebewesen, in neuentdeckten Ländern eine Last; sind aber bald nicht mehr lästig und werden zu Dünger.


Staat: Verwaltungseinheit; in Gang gehalten von einer unübersehbaren Zahl politischer Parasiten, die zwangsläufig aktiv, aber nur per Zufall tüchtig sind.


Plebiszit: Volksentscheid zur Ermittlung des Herrscherwillens.


Polizei: bewaffnete Einheit für Schutz und Gewinnbeteiligung.


Paß: Dokument, das einem ins Ausland reisenden Bürger hinterhältigerweise aufgezwungen wird, es stellt ihn als Fremden bloß und setzt ihn gezielter Mißbilligung und Schmach aus.


Öffentlichkeit: Nebensache bei Fragen der Gesetzgebung.


Metropole: Bollwerk des Provinzialismus.


Diplomatie: Kunst des Patrioten für das Vaterland zu lügen.


Ausländisch: aus einem anderen, zweitklassigen Land.


Freiheit: ein politischer Zustand, dessen sich jede Nation allein zu erfreuen glaubt.


Exilierter: jemand, der seinem Land durch Aufenthalt im Ausland dient, aber kein Gesandter ist.


Gefolgsmann: Anhänger ohne Verstand.


Gesetzlich: mit der Vorstellung des zuständigen Richters vereinbar.


Hauptstadt: Sitz schlechter Verwaltung.


Hafen: ein Ort, wo Schiffe vor Stürmen Schutz suchen und sich der Willkür des Zolls ausliefern.


Amnestie: Edelmut des Staats gegenüber Missetätern, die zu bestrafen zu kostspielig wäre.


Demagoge: politischer Gegner.


Cartesianisch: abgeleitet von Descartes, einem berühmten Philosophen, dem Autor des gefeierten Satzes Cogito ergo sum – mit ihm, so nahm er befriedigt an, habe er die Wirklichkeit der menschlichen Existenz bewiesen. Der Satz mußte jedoch folgendermaßen verbessert werden: Cogito cogito ergo cogito sum – ‘Ich denke, daß ich denke, also denke ich, daß ich bin’: die größte Annäherung an die Gewißheit, die je einem Philosophen gelungen ist.


Diskussion: eine Methode, andere in ihren Irrtümern zu bestärken.


Kabinett: Politiker, auf die sich die Kritik wegen schlechter Staatsführung konzentriert, im allgemeinen völlig zu Recht.


Grenze: in der Politik die imaginäre Linie zwischen zwei Staaten, welche die imaginären Rechte des einen von den imaginären Rechten des andern trennt.


Abstimmung: einfaches Verfahren, mit dem die Mehrheit der Minderheit beweist, wie töricht Widerstand ist.


Politik: die Führung öffentlicher Angelegenheiten zu privatem Vorteil.


Heucheln: dem Charakter ein sauberes Hemd überziehen.


Friede: die Epoche des Betrügens zwischen zwei Epochen des Kriegführens.


Entschlossenheit ist Starrsinn, den wir billigen.


Aphorism: Predigested wisdom. Aphorismus: Im voraus verdaute Weisheit.


Rechtsanwalt: gesetzlich bestellte Person zur ungeschickten Verwaltung von Geschäften, die man selber nicht gehörig vermasseln kann


Rechtsanwalt: eine in der Umgehung des Gesetzes geschulte Person.


Kläger: ehemaliger Freund; meist jemand, dem man einen Gefallen erwiesen hat.


Alle sind Irre; aber wer seinen Wahn zu analysieren versteht, wird Philosoph genannt.


Himmel: ein Ort, wo die Bösen aufhören, dich mit ihren persönlichen Angelegenheiten zu behelligen, und wo die Guten aufmerksam zuhören, wenn du deine Angelegenheiten darlegst.


Geschwätzigkeit: krankhafte Störung, die den Befallenen unfähig macht, die Klappe zu halten, wenn du reden willst.


Ausdauer: eine bescheidene Tugend, die der Mittelmäßigkeit zu unrühmlichem Erfolg verhilft.


Wähler: einer, der sich des geheiligten Privilegs erfreut, für den Mann stimmen zu dürfen, den ein anderer ihm ausgewählt hat.


Versicherung ist ein geniales modernes Glücksspiel, bei dem sich der Spieler der angenehmen Überzeugung hingeben darf, den Mann, der die Bank hält, zu schlagen.


Ein konservativer Staatsmann ist einer, der in die bestehenden Mängel verliebt ist, während der Liberale sie durch neue Mängel ersetzen möchte.


Wetter: das Klima einer Stunde.


Beifall: das Echo auf eine Platitüde.


Kläglich: der Zustand eines Feindes oder Gegners nach einem Zusammentreffen mit dir in deiner Phantasie.


Gewissen: jede Pause in der Kontinuität einer unangenehmen Erwartung.


Historiker: ein Breitspur-Klatschmaul


Hoffnung: die Verquickung von Wunsch und Erwartung.


Geizig: ungehörig darauf versessen, das zu behalten, was so viele verdiente Menschen selber gerne haben möchten.


Der alte Heuchler: jemand, der Tugenden zur Schau trägt, die er nicht respektiert, und der sich so den Vorteil verschafft, das zu sein, was er verabscheut.


Gelegenheit: ein günstiger Anlaß, sich einer Enttäuschung zu bemächtigen.


Schlagfertigkeit: Erwiderung in Form einer vorsichtigen Beleidigung


Bewunderung: die höfliche Beachtung des anderen Menschen, der Ähnlichkeit mit dir hat.


Gehirn: das Organ, mit dem wir denken, daß wir denken.


Werbung ist der Versuch, das Denkvermögen des Menschen so lange außer Takt zu setzen, bis er genügend Geld ausgegeben hat.


Zukunft: jene Zeit, in der unsere Geschäfte gut gehen, unsere Freunde treu sind und unser Glück gesichert ist.


Rüstung: die Kleidung eines Mannes, dessen Schneider ein Schmied ist.


Man hat beobachtet, daß die Nase niemals glücklicher ist, als wenn sie in anderer Leute Angelegenheiten steckt. Daraus haben einige Physiologen geschlossen, daß ihr der Geruchsinn fehle.


Sanftmut: Ungewöhnliche Geduld beim Planen einer wirklich lohnenden Rache.


Genauigkeit ist die läppische Eigenschaft, auf die die Menschen bei ihren Worten konsequent verzichten.


Glück ist das Wohlgefühl, das sich einstellt, wenn man das Elend eines anderen betrachtet.


Ein Glückwunsch ist die Artigkeit der Mißgunst.


Die Freiheit ist eine der kostbarsten Schätze der Vorstellungskraft.


Die Gastfreundschaft ist die Tugend, welche uns veranlaßt, gewissen Menschen Nahrung und Obdach zu geben, die beides nicht nötig haben.


Die Geduld ist eine niedere Form von Verzweiflung, die als Tugend verkleidet ist.


Die Geige ist ein Instrument, das menschliche Ohr zu kitzeln, indem man einen Pferdeschwanz an Katzendärmen reibt.


Erwägen ist, eine Begründung für eine bereits getroffene Entscheidung zu suchen.


Fehler ist ein eigenes Vergehen, im Unterschied zu den Vergehen anderer, den sogenannten Verbrechen.


Feigling: Jemand, der in Gefahr mit den Beinen denkt.


Fleiß ist eine bestimmte nervöse Störung, die junge und unerfahrene Menschen befällt.


Sprache: Worte, die zeigen sollen, daß dem, auf den sie gemünzt sind, die charakterliche Würde fehlt, welche den auszeichnet, der sie ausspricht.


Vernünftig: für Überredung, Warnung und Ausrede zugänglich.


Vati: ein von ungezogenen Kindern nicht respektierter Vater.


Mausoleum: letzte und lächerlichste Torheit der Reichen.


Mensch: ein Lebewesen, so angetan von Illusionen über sich, daß es völlig vergißt, was es eigentlich sein sollte.


Nörgler: jemand, der unsere Arbeit kritisiert.


Mutlosigkeit: anständige und meist verbreitete Reaktion auf Wohlstand und Macht.


Köder: Lockmittel, das den Haken schmackhafter macht; am wirksamsten ist Schönheit.


Kompliment: Zinsbringendes Darlehen.


Hellseherin: eine Frau, die die Fähigkeit hat zu sehen, was der Kunde nicht sieht, nämlich, daß er ein Dummkopf ist.


Hochstapler: Rivale bei der Bewerbung um öffentliche Stellen.


Irrweg: jede Abweichung anderer von den eigenen Denkgewohnheiten; alleingenommen kein ausreichender Grund, von geistiger Umnachtung zu sprechen.


Dünkel: Selbstachtung bei jemandem, den wir nicht mögen.


Gefällig sein: eine Grundlage für künftige übermäßige Forderungen schaffen.


Höflichkeit: die angenehmste Form der Heuchelei.


Heimwehkrankheit: im Ausland und völlig pleite.


Abnorm: nicht normgerecht; auf Denken und Handeln bezogen bedeutet abnorm unabhängig und dieses wiederum heißt verachtenswert.


Erfolg: die einzige unverzeihliche Sünde gegen unsere Mitmenschen.


Erschöpfung: Zustand eines Philosophen nach der Beschäftigung mit menschlicher Weisheit und Tugend.


Zeitvertreib: leichte Übung bei Schwachsinn.


Faulheit: sträfliche Gelassenheit bei einem Menschen niederen Standes.


Aphorismus: vorgekaute Weisheit


Berühmt: bestens erreichbar für die Pfeile der Boshaftigkeit und der Verleumdung.


Gemeinplatz: eine Moral ohne Fabel.


Gerücht: Lieblingswaffe des Charaktermörders.


Denkmal: ein Bauwerk, das die Erinnerung an etwas stützen soll, das entweder dieser Stütze nicht bedarf oder an das man sich nicht erinnern kann.


Taufen: ein hilfloses Kind feierlich mit einem Namen strafen. Hierbei wird das Kind angefeuchtet, da der Name sonst nicht klebt.


Eigensinnig: unzugänglich für die Wahrheit, die sich in dem Glanz und im Gewicht der eigenen Argumente offenbart.


Realismus: die Kunst einer Naturdarstellung aus der Krötenschau; der Zauber einer Landschaft, wie sie ein Maulwurf malt; die Geschichte, wie sie eine Spannerlarve schreibt.


Es gibt zwei Arten von Mißgeschick: das eigene Pech und das Glück der anderen.


Abgeordneter: ein Herr, der sich um die Interessen seiner Wähler kümmert, wenn deren Interessen nicht seinen eigenen zuwiderlaufen.


Rat: die kleinste Münze im Umlauf.


Rat erbitten: sich den eingeschlagenen Weg von einem anderen bestätigen lassen.


Druckfahne: halbgarer Text.


Plündern: Jemanden um sein Eigentum bringen, ohne die geziemende und übliche Heimlichkeit des Diebstahls zu wahren.


Ermorden: eine leere Stelle schaffen, ohne einen Nachfolger zu benennen.


Mord: Die Tötung eines Menschen durch einen anderen. Es gibt vier Arten von Mord: verbrecherischen, entschuldbaren, gerechtfertigten und rühmlichen, doch dem Ermordeten ist es egal, welcher Art er zum Opfer fiel – die Klassifizierung ist nur zum Nutzen der Juristen da.


Rechtmäßig: Vereinbar mit dem Willen des zuständigen Richters.


Weihnachten: ein besonderer Tag der Völlerei, Trunksucht, Gefühlsduselei, Annahme von Geschenken, öffentlichem Stumpfsinn und häuslichem Protzen gewidmet.


Armenrecht: Eine Methode, mittels derer einem Rechtsuchenden, der kein Geld für Anwälte hat, gnädig erlaubt wird, seinen Prozeß zu verlieren.


Folterbank: Ein Lehrmittel, das früher häufig verwendet wurde, um die Anhänger eines falschen Glaubens zur lebendigen Wahrheit zu bekehren.


Ein Beweis ist eine Aussage, die einen Grad glaubwürdiger ist als die Unwahrheit.


Ein Beweis ist das Zeugnis zweier glaubwürdiger Zeugen, das dem eines einzigen entgegengesetzt ist.


Galgen: Bühne für die Aufführung von Mirakelspielen, in denen der Hauptdarsteller in den Himmel entrückt wird. In diesem Land ist der Galgen bemerkenswert vor allem wegen der vielen Leuten, die ihm entgehen.


Prozeßpartei: Jemand, der bereit ist, seine Haut zu opfern in der Hoffnung, daß er seine Knochen behalten darf.


Begnadigen ist, eine Strafe aufheben und jemanden von neuem einem verbrecherischen Leben aussetzen.


Anklagen: Die Schuld oder Unwürdigkeit eines anderen beteuern: gewöhnlich, um uns selber dafür zu rechtfertigen, daß wir ihm unrecht getan haben.


Ein Prozeß ist eine förmliche Untersuchung zu dem Zweck, den makellosen Charakter von Richtern, Advokaten und Geschworenen zu beweisen und aktenkundig zu machen. Dazu ist eine Kontrastperson in Form eines sogenannten Angeklagten, Gefangenen oder Beschuldigten erforderlich.


Prozeß: Eine Maschine, in die man als Schwein hineingeht, um als Wurst wieder herauszukommen.


Zugeben: Die Fehler eines anderen zuzugeben, ist die vornehmste Pflicht, die uns unsere Wahrheitsliebe auferlegt.


Abhängig: auf die Großmut eines anderen angewiesen, da ohne Druckmittel.


Körperschaft: Eine sinnreiche Einrichtung, um ohne persönliche Verantwortung persönlichen Vorteil zu erlangen.


Unsinn: Die Einwände, die gegen dieses hervorragende Wörterbuch vorgebracht werden.


Rauschgift: Eine unverriegelte Tür im Gefängnis der Identität. Sie führt auf den Gefängnishof.


Leichenwagen: Der Kinderwagen des Todes.


Langmut: Die Veranlagung, Kränkungen mit sanfter Geduld zu ertragen, während man einen Racheplan brütet.


Kritiker: Jemand, der sich rühmt, daß er schwer zufriedenzustellen sei, weil niemand versucht, ihn zufriedenzustellen.


Kränkung: Ein Vergehen, das fast so ungeheuerlich ist wie eine Taktlosigkeit.


Entscheiden: dem Übergewicht einer Richtung von Einflüssen über eine andere erliegen.


Abstand: Das einzige, was die Reichen den Armen zugestehen.


Abdankung: Eine Handlung, durch die ein Herrscher sein Gefühl für die hohe Temperatur des Thrones bekundet.


Abendland: Jener Teil der Welt, der westlich (beziehungsweise östlich) des Morgenlandes liegt. Er wird größtenteils von Christen bewohnt, einem mächtigen Unterstamm der Hypokriten, dessen Hauptbeschäftigung Mord und Betrug sind, von ihnen vorzugsweise als “Krieg” und “Handel” bezeichnet. Dies sind auch die Hauptbeschäftigungen des Morgenlandes.


Abhängig: Darauf angewiesen, daß einem ein anderer aus Großmut eine Unterstützung gewährt, die man von ihm zu erpressen außerstande ist.


Allein: In schlechter Gesellschaft.


Anders: Auch nicht besser.


Anhänger: ein Mitläufer, der noch nicht alles erhalten hat, womit er rechnet.


Zwang: Die Beredsamkeit der Macht.


Zwerchfell: Ein kuppelförmiger Muskel, der die Erkrankungen der Brust von denen des Bauches trennt.


Zyniker: Ein Lump, dessen fehlerhafte Sicht die Dinge sieht, wie sie sind, und nicht, wie sie sein sollten. Daher rührt der skythische Brauch, einem Zyniker die Augen auszustechen, um seinen Sehfehler zu korrigieren.


Zufall: Ein unvermeidliches Vorkommnis, das auf Unabänderlichen Naturgesetzen beruht.


Zitat: Die fehlerhaft wiedergegebenen Worte eines anderen.


Zickzack: Eine unsichere, schwankende Bewegung, wie die von jemandem, der die Last des weißen Mannes trägt.


Wüstling: Jemand, der dem Vergnügen so ernsthaft nachgelaufen ist, daß er das Unglück hatte, es zu überholen.


Abneigung: das Gefühl, das man für einen Teller empfindet, nachdem man ihn geleert hat, Madame.


Prüderie: die Neigung weiblicher Personen von lockerem Lebenswandel, sich hinter dem Rücken ihres Wohlverhaltens zu verstecken.


Puritaner: ein frommer Mann, der daran glaubt, daß alle Leute tun und lassen sollen, was er will.


Joch: präzise und unwiderlegbare Definition der Ehe.


Jemanden konsultieren: Die Zustimmung eines anderen zu etwas einholen, was bereits entschieden ist.


Diktator: das Oberhaupt einer Nation, welche die Unerträglichkeit der Gewaltherrschaft der Geißel der Herrschaftslosigkeit vorzieht.


Einfluß in der Politik: ein visionäres Quo, das gegen ein handfestes Quid eingetauscht wird.


Schießpulver ist ein Mittel, das von zivilisierten Nationen zur Beilegung von Streitigkeiten benutzt wird, welche lästig werden könnten, wenn sie unbeigelegt blieben. Von den meisten Autoren wird die Erfindung des Schießpulvers den Chinesen zugeschrieben, aber die Beweise sind nicht sehr überzeugend. Der englische Dichter John Milton sagt, daß es vom Teufel erfunden wurde, um damit die Engel zu verscheuchen, und die Seltenheit von Engeln scheint diese Meinung in gewisser Hinsicht zu bestätigen.


Schulden: ein genialer Ersatz für die Kette und Peitsche des Sklaventreibers.


Internationale Diplomatie kann definiert werden als der Tausch vieler brennenden Fragen gegen eine schwelende


Meßgewänder sind das Kostüm der Narren am Himmlischen Hof.


Einbildungskraft: ein Warenhaus der Tatsachen, in dessen Besitz sich Dichter und Lügner teilen.


Lob: das Preisen eines Menschen, der den Vorzug des Reichtums oder der Macht besitzt oder die Freundlichkeit, tot zu sein.


Selbstachtung: eine falsche Einschätzung.


Biographie: der literarische Tribut, den ein kleiner Mann einem großen zollt.


Eifersucht ist eine unnötige Besorgnis um etwas, das man nur verlieren kann, wenn es sich ohnehin nicht lohnt, es zu halten.


Ich hoffe auf einen plötzlichen Tod. Er erspart Alter, Krankheit und dass man die Kellertreppe hinunter fällt.


Neid: den bescheidensten Fähigkeiten angepaßter Wetteifer.


Weltstadt: Eine Hochburg des Provinzialismus.


Wahrheitsliebend: Dumm und analphabetisch.


Wehrlos: Unfähig anzugreifen.


Toleranz ist vor allem die Erkenntnis, daß es keinen Sinn hat, sich aufzuregen.


Überlegen: Wahrscheinlichkeit auf der Waagschale der Wünsche wiegen.


Überzeugt: aus voller Kehle im Irrtum.


Ultimatum: In der Diplomatie: eine letzte Forderung, bevor man sich auf Zugeständnisse einläßt.


Tagebuch: Tägliche Aufzeichnungen über jenen Teil des eigenen Lebens, den man nicht ohne Erröten selbst erzählen kann.


Reue: das die Menschen erst dann empfinden, wenn sie zu leiden beginnen.


Hand: ein einzigartiges Werkzeug, welches am Ende des menschlichen Armes getragen wird und für gewöhnlich in die Tasche eines anderen greift.


Schönheit: Die Macht, mit der eine Frau ihren Liebhaber bezaubert und ihren Ehegatten in Schranken hält.


Dies ist keine vollständige liste der zitate von Ambrose-Gwinnett-Bierce. Zitate anderer autoren sind ebenfalls verfügbar.