André Gide

"Haben Sie darauf geachtet, daß alles Bemühen der modernen Musik dahin geht, uns gewisse Akkorde, die bisher als disharmonisch galten, nunmehr als erträglich, ja sogar als angenehm erscheinen zu lassen?" "Ganz recht," antwortete ich, "alles muß sich schließlich fügen und bequemen zur Harmonie." "Zur Harmonie?" wiederholte er achselzuckend. "Ich sehe darin nur Anpassung an das Böse, an die Sünde! Abgestumpft ist heutzutage jede Feinfühligkeit; getrübt die Reinheit, zermürbt die Widerstandsfähigkeit. Man duldet, man nimmt hin."


A person who acts as everyone else does is bound to be angered by someone who does not.


Aber selbst auf ideologischem Gebiet beweisen uns die Ereignisse, daß die große russische Einigung sich ganz und gar nicht um die sozialistische Idee herum vollzog und weiter vollziehen kann, sondern nur um eine Restauration der Idee des Vaterlandes.


Alle Wissenschaft hat als Ausgangspunkt ein Zweifeln, gegen das der Glaube sich auflehnt.


Alle, die behaupten, nach gewissen Lebensregeln zu handeln – wie schön diese Regeln auch sein mögen – scheinen mir Narren zu sein oder zumindest Tölpel, unfähig, das Leben auszunutzen – das heißt, vom Leben zu lernen.


Alles ist schon einmal gesagt worden, aber da niemand zuhört, muß man es immer wieder von neuem sagen.


Als ich jünger war, hatte ich die Gewohnheit, Schlüsse zu fassen, die ich für tugendhaft hielt. Ich war weniger interessiert, das zu sein, was ich war, als das zu werden, was ich zu sein wünschte. Heute glaube ich fast, daß in der Unschlüssigkeit das Geheimnis des Nichtalterns liegt.


Als wenn die Resignation nicht ein integrierender Bestandteil wäre dessen, was man bei den Frauen 'Anständigkeit' nennt.


Am Leben erscheint es mir so bezaubernd, daß man al fresco malen muß. Wegradieren kann man da nicht.


An artist cannot get along without a public; and when the public is absent, what does he do? He invents it, and turning his back on his age, he looks toward the future for what the present denies.


An den Pessimismus gewöhnt man sich zuletzt wie an ein zu enges Sakko, das sich nicht mehr ändern läßt.


An unprejudiced mind is probably the rarest thing in the world; to nonprejudice I attach the greatest value.


Art is a collaboration between God and the artist, and the less the artist does the better.


Asketen sind Menschen, die begriffen haben, daß eine völlige Enthaltsamkeit meist leichter ist als eine vernünftige Mäßigkeit.


Aufrichtigkeit hat keinen schlimmeren Feind als die Selbstgefälligkeit.


Avec qui l'homme se consolerait-il d'une déchéance, sinon avec ce qui l'a déchu?


Begreift, daß Gott das Endziel, nicht der Ausgangspunkt der ganzen Schöpfung ist.


Bei jeder Literatur muß man sich als erste die Frage stellen: Was wird darin vom Menschen verborgen?


C'est le propre de l'amour [. . .] d'être forcé de croître, sous peine de diminuer.


C'est par nous que Dieu s'obtient.


C'est une vaine ambition que de tâcher de ressembler à tout le monde, puisque tout le monde est composé de chacun et que chacun ne ressemble à personne.


Ce que je sens divers, c'est toujours moi.


Ce qui n'est pas, c'est ce qui ne pouvait pas être.


Celui qui agit comme tout le monde, se fâche sur celui qui n'agit pas ainsi.


Dans le domaine des sentiments, le réel ne se distingue pas de l'imaginaire.


So geht es oft mit einer Unterhaltung: Nach einer Weile vergeblicher Auseinandersetzung merkt man, dass man gar nicht von derselben Sache gesprochen hat.


Dies ist keine vollständige liste der zitate von André-Gide. Zitate anderer autoren sind ebenfalls verfügbar.