Blume

“Alle meine Freuden sind wie Sumpfblumen, die man nicht anders brechen kann, als wenn man bis an die Knie im Sumpf fällt.” – Sophie Mereau, Betrachtungen


“Düfte sind wie die Seele der Blumen, man kann sie fühlen selbst im Reich der Schatten.” – Joseph Joubert, Gedanken, Versuche und Maximen


“Er sah nichts als die blaue Blume, und betrachtete sie lange mit unnennbarer Zärtlichkeit.” – Novalis, Heinrich von Ofterdingen


“Hör zu, Maler, mal mir eine Frau // ohne Hemd, wie Gott sie schuf, // blonde Haare, der Zopf gelöst, // mit einem frechen Blümchen auf dem Kopf.” – Giorgio Baffo, aus Poesie, Seite 123


“Willkommen, liebe Sommerzeit, // Willkommen, schöner Mai, // Der Blumen auf den Anger streut // Und alles machet neu.” – Ludwig Christoph Heinrich Hölty, Mailied


“Wenn die Blätter fallen, wirst du // Zum Kirchhof kommen, mein Kreuz zu suchen, // In einer kleinen Ecke wirst du es finden // Und dort werden viele Blumen wachsen.” – Lorenzo Stecchetti, aus Postuma, XIV.


Dies ist keine vollständige liste der zitate von Blume. Zitate anderer autoren sind ebenfalls verfügbar.