Dr Ingeborg Bachmann

Aber wie Orpheus weiß ich auf der Seite des Todes das Leben, und mir blaut dein für immer geschlossenes Aug'.


Alles ist eine Frage der Sprache.


Angebetete Sänger! Verurteilt zu einem programmatischen Leben in den Metropolen und den Provinzen der Musik; vom Applaus geschwellt die Stimmbänder, von Pfiffen gelähmt die Zungen.


Aufhören können, das ist nicht eine Schwäche, das ist eine Stärke.


Aus einiger Entfernung betrachtet, schrumpft der gesunde Menschenverstand ein und sieht einem Gran Stumpfsinn zum Verzweifeln ähnlich.


Ce ne sont pas toujours les naufragés qui cherchent de l'abri sur les îles.


Das Denken, der Zeit verhaftet, verfällt auch wieder der Zeit. Aber weil es verfällt, eben deshalb muß unser Denken neu sein, wenn es echt sein und etwas bewirken will.


Das ganze Leben ist der Versuch, es zu behalten.


Der Krieg wird nicht mehr erklärt, sondern fortgesetzt. Das Unerhörte ist alltäglich geworden. Der Held bleibt den Kämpfen fern.


Der Ursprung dieser Geschichte liegt im Topographischen.


Die auf Widerruf gestundete Zeit wird sichtbar am Horizont.


Die Flughäfen liegen außerhalb der Städte, wo es viel Luft gibt, immer Wind geht und niemand im Wege ist. Sie sind die Knoten in einem Verkehrsnetz, das die Welt nicht berührt.


Die Geschichte lehrt dauernd, aber sie findet keine Schüler.


Die große Fracht des Sommers ist verladen, das Sonnenschiff im Hafen liegt bereit . . .


Die leichte Musik, von der es nie genug geben kann, ist raschlebig. Wie die Waren, an denen großer Bedarf ist, wird sie jedes Jahr in neuen Verpackungen und mit kleinen Änderungen geliefert.


Die Liebe hat einen Triumph und der Tod hat einen, die Zeit und die Zeit danach. Wir haben keinen. Nur Sinken um uns von Gestirnen, Abglanz und Schweigen. Doch das Lied über'm Staub danach wird uns übersteigen.


Die Madonna von Loreto beschützt alle, die fliegen. Sie weiß, wie ihnen zumute ist.


Die Musik, an die niemand sich gewöhnen kann, wird vergessen. Denn ein Maß der von Menschen für Menschen gemachten Musik ist die Möglichkeit, erinnert zu werden.


Die neue Musik altert, wenn man sich an sie gewöhnt.


Die pseudomoderne Frau mit ihrer quälenden Tüchtigkeit und Energie ist für mich immer höchst seltsam und unverständlich gewesen.


Die Spezialisten, die Experten mehren sich. Die Denker bleiben aus.


Die Wahrheit ist dem Menschen zumutbar.


Die Welt ist weit und die Wege von Land zu Land, und der Orte sind viele, ich habe alle gekannt, ich habe von allen Türmen Städte gesehen, die Menschen, die kommen werden und die schon gehen. Weit waren die Felder von Sonne und Schnee, zwischen Schienen und Straßen, zwischen Berg und See. Und der Mund der Welt war weit und voll Stimmen an meinem Ohr.


Ein Dirigent ist als Magier am Werk. Er hält seine Hände beschwörend hoch, bis die Musik wetterleuchtet und donnert.


Eine Wunde heilt, wenn man sie nicht berührt.


Dies ist keine vollständige liste der zitate von Dr-Ingeborg-Bachmann. Zitate anderer autoren sind ebenfalls verfügbar.