Edith Nebel

Als Kunde ist mir eine unechte Freundlichkeit lieber als eine echte Unfreundlichkeit.


Liebesbrief-Recycling In alten Schulungsunterlagen fand ich ‘nen Liebesbrief von dir. Hab zum Recycling ihn getragen. Jetzt macht man daraus Klopapier. Paßt schon, denk ich kurz und barsch: Auch die Beziehung war für’n Arsch.


Frühlingsgedicht Die Luft riecht nach Motorradfahren, und die Wohnungskatzen haaren. Überall liegt Staub und Schmutz, O Schreck – schon wieder Frühjahrsputz!


Das Sockenfresser-Sonett Wenn ich meine Waschmaschine lade – und da achte ich genauestens darauf – ist die Socken-Anzahl stets eine gerade. Das ist anders, mach’ ich die Maschine auf. Vorher warn’s ein halbes Dutzend Strümpf’ Leute, darauf schwör’ ich jeden Eid. Nach dem Waschgang sind es nur noch fünf. Ach, diese Sockenfresserei, die bin ich Leid! Wo, zum Geier, kommen nur die Dinger hin? Was macht die Sockenanzahl ungerade? Sitzt da echt ein Sockenfresser-Monster drin? Frißt sich’s durch die Wäsche wie ‘ne Made? Das frage ich mich, seit ich eine Hausfrau bin. Wenn ich’s erwische, kenn’ ich keine Gnade!


Nicht jeder Armleuchter ist eine Lichtgestalt.


Wer seinen Dreck Jahrzehnte lang unter den Teppich kehrt, muß sich nicht wundern, wenn er eines Tages darüber stolpert.


Dies ist keine vollständige liste der zitate von ©-Edith-Nebel. Zitate anderer autoren sind ebenfalls verfügbar.


Posted

in