Gerhard Bronner

Das Drama aller Zeiten hat eigentlich nur ein einziges Thema gehabt: Die Unfähigkeit der Menschen, miteinander zu leben.


Demagogen sind Leute, die das Stroh in den Köpfen anderer Leute dreschen.


Der einzig richtige Platz für einen anständigen Individualisten ist heutzutage der zwischen den Stühlen.


Die Macht fällt leider immer erst auf, wenn sie mißbraucht wird.


Die meisten Wetten werden zwischen einem Gauner und einem Trottel abgeschlossen.


Ein Provisorium ist in Österreich etwas Endgültiges auf Widerruf.


Elektronische Musik: ich glaube an keine Kunstgattung, die bei Kurzschluß aufhört zu existieren.


Es gibt ja Vernunftsehen. Daher kann man einen Mann niemals nach seiner Gattin beurteilen. Wohl aber nach seiner Freundin.


Es ist nicht Sinn und Aufgabe des Zwecks, die Mittel zu heiligen.


Es ist sehr viel von meinen Sachen unter dem Pseudonym Qualtinger erschienen. Das berühmte Qualtinger-Zitat "I hab´ zwar ka Ahnung, wo i hinfahr´, aber dafür bin i gschwinder durt!" – das ist nicht von Qualtinger, das ist von mir.


Fairness ist die Kunst, sich in den Haaren zu liegen, ohne die Frisur zu zerstören.


Flüchtige Gedanken sind wert, verfolgt zu werden.


Gattin: die Frau, mit der man sich selbst betrügt.


Glücklich der Mensch, der weiß, wann er glücklich ist.


Ich bin nicht wegen meiner Steuerg´schichten aus Österreich weggegangen, weil wann´s drauf ankommen wär´, hätt´ ich diese Straf´ aus dem linken Westentaschl zahlen können. Ich bin weggegangen, weil ich in einem Land nicht leben wollte, in dem der Bundespräsident Waldheim hieß.


Ich habe nichts gegen Frauen: Von allen Lebewesen dieser Erde sind sie dem Menschen am ähnlichsten.


Ich war auf der Fahndungsliste, zusammen mit richtigen Verbrechern, Betrügern usw. Das Erstaunliche ist, daß die längst begnadigt worden sind – i net.


Im Kabarett sitzen nie die Leute, die's angeht. – Man kommt sich vor, als ob man alten Damen erklären würde, daß Witwenverbrennungen schädlich sind.


In der Kürze liegt nicht nur die Würze, sondern auch die Schlamperei.


In diesem Leben hast Du nur zwei Möglichkeiten: jung sterben oder alt werden. Beides ist scheußlich.


Je schlechter die Betriebe gehen, desto besser brennen sie.


Journalisten: Zwerge auf Stelzen.


Kritiker: Schlingpflanzen, die sich an den Gedanken anderer Leute emporranken, um diese ersticken zu können.


Manche Menschen sind so einfallslos, daß man mit ihnen nicht einmal streiten kann.


Nicht alles, was das breite Publikum ablehnt, muß künstlerisch wertvoll sein.


Das Drama aller Zeiten hat eigentlich nur ein einziges Thema gehabt: die Unfähigkeit der Menschen, miteinander zu leben.


Es gibt drei Dinge, die sich nicht vereinen lassen: Intelligenz, Anständigkeit und Nationalsozialismus. Man kann intelligent und Nazi sein. Dann ist man nicht anständig. Man kann anständig und Nazi sein. Dann ist man nicht intelligent. Und man kann anständig und intelligent sein. Dann ist man kein Nazi.


Dies ist keine vollständige liste der zitate von Gerhard-Bronner. Zitate anderer autoren sind ebenfalls verfügbar.