I Ging

Der Edle bändigt seinen Zorn und mäßigt seine Triebe.


Durch Dienen zu herrschen, ist das Geheimnis des Erfolgs. Wahres Herrschen ist Dienen.


Das Schöpferische wirkt erhabenes Gelingen, fördernd durch Beharrlichkeit.


Halte ein, wenn es Zeit ist, innezuhalten! Handle, wenn es Zeit ist zu handeln. Ein Mann erzielt ruhmreiche Fortschritte, wenn er jeweils zur rechten Zeit einhält und handelt.


Kraftvolle Festigkeit und Beharrlichkeit sind erforderlich.


Mäßige Furcht ist gut, übertriebene schlecht.


Die Erhabenheit ist von allem Guten das Höchste. Das Gelingen ist das Zusammentreffen von allem Schönen. Das Fördernde ist die Übereinstimmung von allem Rechten. Die Beharrlichkeit ist die Grundlinie von allen Handlungen.


Was im Ton übereinstimmt, schwingt miteinander. Was wahlverwandt ist im innersten Wesen, das sucht einander.


Was vom Himmel stammt, fühlt sich verwandt mit dem, was droben ist. Was von der Erde stammt, fühlt sich verwandt mit dem, was drunten ist. Jedes folgt seiner Art.


Ohne sich selber zu mindern, vermag man die andern zu mehren.


Wer über den Dingen steht, der bringt sie zur Vollendung.


Mit unendlichem Gespür vernimmt die Seele Töne, die das Ohr nicht hört, und sieht, was den Augen verborgen bleibt, durch alle Zeiten, Räume hin und über sie hinaus. Grenzenlos, ursprünglich ist ihr Wissen – ihre Erinnerung.


Jeder scheinbar unersetzliche Verlust offenbart am Ende eine heilende Kraft.


Dies ist keine vollständige liste der zitate von I-Ging. Zitate anderer autoren sind ebenfalls verfügbar.