Lateinisches Sprichwort

Den Elenden ist es eine Freude, Genossen ihrer Pein gehabt zu haben.


Es ist noch kein Meister vom Himmel gefallen.


Quisquis praesumĭtur bonus, donec probētur contrarium. Von jedem setzt man voraus, daß er gut ist, solange das Gegenteil nicht bewiesen ist.


Alles ist fremd, nur die Zeit ist uns ureigen.


Das Heil liegt in der Treue.


Homo proponit sed deus disponit. Der Mensch denkt, Gott lenkt.


Der Zorn der Liebenden ist ihrer Liebe Erneuerung. Amantium irae amoris integratio est.


Die Liebe ist die Mutter vieler Freuden.


Höre, sieh’ und schweige, wenn du im Frieden leben willst.


Indem die Narren Fehler vermeiden, fallen sie in das entgegengesetzte Extrem.


Mit dem guten Ruf, dem Glauben und den Augen soll man nicht scherzen.


Wer schweigt, scheint zuzustimmen.


Eine Gesinnung, die sich des Rechtens bewußt ist, lacht über die Lügen des Gerüchts.


Was Jupiter darf, darf ein Rindvieh noch lange nicht.


Die Zeit herrscht über die Dinge.


Nach dem Essen sollst du ruhn oder tausend Schritte tun. Post cenam stabis aut passus mille meabis.


Ex oriente lux. (Das Licht kommt aus dem Osten.)


Über Geschmäcker läßt sich nicht streiten.


Ceteris paribus – Unter sonst gleichen Umständen.


Opium heilt alles – außer sich selbst.


Das eigene Leben bleibt jedem Manne ein Rätsel.


Vivere militare est – Das Leben ist ein Kampf.


Das Glück ist der Begleiter des Tüchtigen.


Quis ullam pro beneficiis deberi putat gratiam? Wer glaubt, daß für Wohltaten irgendein Dank geschuldet wird?


Holz in den Wald zu tragen ist töricht.


Sich zweimal im Kriege zu irren, ist nicht gestattet. Bis peccare in bello non licet.


Alles ist das Werk des Zufalls. Omnia casu fiunt.


Die Zeit selbst verschafft Rat. Tempus ipsum affert consilium.


Die Zeit entflieht. (eigentlich: Die Stunde stürzt.) Hora ruit.


Abwechslung erfreut. Variatio delectat.


Wächst der Acker, wächst der Schafstall. Crescit ager, crescit ovile.


Man freut sich an dem, der einem ähnlich ist. Similes simili gaudet.


Arbeiten ist beten. Laborare est orare.


Armut tut weh. Paupertas mordet.


Drei Übel sind die ärgsten: Feuer, Wasser, Frau. Tria mala pessima, ignis, aqua, femina.


Verliebte, Verrückte. Amantes amentes.


Wen Gott vernichten will, den schlägt er vorher mit Verblendung.


Niemand kommt gegen Gott auf, denn Gott allein.


Weiche dem Größeren. Cede maiori.


Die Hände (soll man) oft (waschen), die Füße selten, den Kopf niemals. Saepe manus, raro pedes, caput nunquam.


Das Harte zerstört das Harte. Durum durum destruit.


Oft sind die Heilmittel schlimmer als die Krankheiten.


Was du an dir selbst rühmst, darfst du anderen nicht ankreiden. Quibus rebus ipse gloriaris, aliis crimini dare non debes!


Mein Haus ist dein Haus.


Plenus venter non studet libenter. Ein voller Bauch studiert nicht gern.


Usus est magister optimus. Übung ist der beste Lehrmeister.


Ultra posse nemo obligatur. Unmögliches zu leisten ist niemand verpflichtet.


Spem metus sequitur. Hoffnung wird von Angst begleitet.


Ein Fehler zieht den anderen nach sich. Abyssus abyssum invocat.


Durch die Enge zum Erhabenen.


Groß ist die Macht der Gewohnheit.


Gerechtigkeit herrsche, und ginge die Welt darüber zugrunde. Fiat iustitia, pereat mundus.


Wer sich sorgt, wird nicht geheilt.


Lieb ist uns, was selten ist.


Deo gratias. Gott sei Dank.


Ego sum, qui sum. Ich bin der, der ich bin.


Non numeranda, sed ponderanda argumenta. Argumente sind nicht abzuzählen sondern zu erwägen.


Ex iniuria ius non oritur. Aus Unrecht entsteht kein Recht.


Fide, sed cui, vide! Traue, aber achte darauf, wem! Heute kurz: Trau, schau, wem.


Es wäre mühsam, sie alle zu Freunden zu haben. Es reicht, sie nicht als Feinde zu haben.


Ignorantia iuris nocet. Unkenntnis schützt nicht vor Strafe.


Ich denke, ich werde gelenkt.


Bei steigender Sonne: Hoffnung; beim Niedergang: Friede.


Mich regiert die Sonne, dich der Schatten. Me sol Te umbra regit.


De mortuis nihil nisi bene. Über Tote nichts ausser Gutes.


Das Gesetz sieht den Erzürnten, aber der Erzürnte sieht das Gesetz nicht.


Im Unglück ist es leicht, das Leben zu verachten; mutig handelt der, der Leid ertragen kann.


So ruft der Staatsdiener dem triumphierenden römischen Feldherrn zu: “Memento hominem esse!” (“Gedenke, daß du nur ein Mensch bist.”)


Wenn du Christus gut kennst, so macht es nichts, wenn du das Übrige nicht kennst.


Wenn du dich glücklich nennst, lädst du das Unheil ein.


Wenn ihr mit den Jesuiten geht, geht ihr nicht mit Jesus.


Wer an Wissen zunimmt und an Anstand abnimmt, nimmt mehr ab als zu.


So vergeht die Herrlichkeit der Welt.


Nehm’ ich keine Geschenke, so behalt’ ich freie Gelenke.


Halleluja! Es ist Ostern. Laßt uns mit Freunden einander umarmen. Es ist Ostern, die Erlösung von Schmerz und Tod. Es ist der Tag der Auferstehung. Laßt uns, ihr Brüder, Bruder sagen auch zu denen, die uns hassen! Verzeihen wir alles um der Auferstehung willen!


Alle Lebewesen sind nach dem Koitus traurig. Omne animal post coitum triste.


Strultorum infinius est numerus – Die Zahl der Narren ist unendlich.


Wes das Land, des der Glaube.


Gott fordert von keinem Mann, daß er mehr tut, als er kann.


Wiederholen ist die Mutter des Studierens. Repetitio est mater studiorum.


Worte belehren, Beispiele reißen hin.


Die Jahre wachsen, aber die Kräfte schwinden.


Dies ist keine vollständige liste der zitate von Lateinisches-Sprichwort. Zitate anderer autoren sind ebenfalls verfügbar.