Maulânâ Abdurrhamân Dschâmî

Wer liebt, der hat das Edelste getan, Denn ohne Liebe ist das Leben Wahn.


Wer in den Spiegel speiet, weil er in dessen Licht sich häßlich sieht, der speiet sich selbst ins Angesicht.


Lerne Gott aus Gott kennen, aus Vernunft nicht und Beweisen; braucht es Fackel oder Kerze, um die Sonne dir zu weisen?


Der keinen Lohn nimmt, um zu geben Leben, wie nähm’ er Sold, um Sünde zu vergeben?


Warum klagst du Dschâmî, daß kein Mensch dein Wort begehrt? Rede minder, Minderkeit vermehrt der Ware Wert.


Ein Baum, der Früchte trägt, hat nie vorm Stein der Buben Frieden; wer leere Hände hat, ist frei wie die Zypress’ hienieden.


Aus dem Stoff der Dauer schnitt der Himmel keine Schürze; Leben ist ein prächt’ges Kleid; sein Fehler ist die Kürze.


Dies ist keine vollständige liste der zitate von Maulânâ-Abdurrhamân–Dschâmî. Zitate anderer autoren sind ebenfalls verfügbar.