Molière

2 Überprüft 2.1 Der Geizhals 2.2 Der Menschenfeind 2.3 Die gelehrten Frauen 2.4 Die Schule der Frauen 2.5 Scapins Schelmenstreiche 2.6 Tartuffe 2.7 Andere


“Kann man das Werden eines schlechten Buches vergeben, dann nur den Ärmsten, welche schreiben, um zu leben.” – Der Menschenfeind, I, 2 / Alceste


(Original franz.: “Si l’on peut pardonner l’essor d’un mauvais livre, // Ce n’est qu’aux malheureux qui composent pour vivre.”)


“Ich liebe die Bequemlichkeit und finde es äußerst mühsam, geistreich sein zu müssen.” – Die gelehrten Frauen, III, 4 / Henriette


(Original franz.: “J’aime à vivre aisément, et, dans tout ce qu’on dit, // Il faut se trop peiner pour avoir de l’esprit.”)


“Einen Prozess führen zu müssen, heißt schon auf dieser Welt verdammt sein; und schon der bloße Gedanke daran ist geeignet, mich bis nach Indien ausreißen zu lassen.” – Scapins Schelmenstreiche, II, 5 / Scapin


(Original franz.: “C’est être damné dès ce monde que d’avoir à plaider, et la seule pensée d’un procès serait capable de me faire fuir jusqu’aux Indes.”)


“Das vornehmliche Streben der Frauen gilt dem Erwecken der Liebe.” – Der Sizilianer oder der Verliebte als Maler, Akt I Szene 6 / Isidora


“Schließlich gibt es nichts Schöneres, als über den Widerstand einer schönen Frau zu triumphieren.” – Don Juan oder Der Steinerne Gast, I, 2 / Don Juan


“Ernstlich beschaue man den Misanthrop und frage sich, ob jemals ein Dichter sein Inneres vollkommener und liebenswürdiger dargestellt habe? Wir möchten gern Inhalt und Behandlung dieses Stückes tragisch nennen, einen solchen Eindruck hat es wenigstens jederzeit bei uns zurückgelassen, weil dasjenige vor Blick und Geist gebracht wird, was uns oft selbst zur Verzweiflung bringt und wie ihn aus der Welt jagen möchte.” – Johann Wolfgang von Goethe, Schriften zur Literatur. Histoire de la Vie et les Ouvrages de Molière (Der Misanthrop])


“Viele bedeutende Dramatiker waren auch Schauspieler – Molière und Shakespeare beispielsweise. Sie kennen die Probleme eines Schauspielers, auch wenn die wenigsten gute Schauspieler waren.” – Peter Ustinov, Peter Ustinovs geflügelte Worte


(Original franz.: “Si l’on peut pardonner l’essor d’un mauvais livre, // Ce n’est qu’aux malheureux qui composent pour vivre.”)


(Original franz.: “J’aime à vivre aisément, et, dans tout ce qu’on dit, // Il faut se trop peiner pour avoir de l’esprit.”)


(Original franz.: “Votre sexe n’est là que pour la dépendance: // Du côté de la barbe est la toute-puissance.”)


(Original franz.: “C’est être damné dès ce monde que d’avoir à plaider, et la seule pensée d’un procès serait capable de me faire fuir jusqu’aux Indes.”)


(Original franz.: “Toujours au plus grand nombre on doit s’accommoder, // Et jamais il ne faut se faire regarder.”)


Nichts nützt dem Staat so wie die Musik.


Das Böse liegt im Aufsehn, das es macht, Im Lärmen, das die Welt darüber schlägt; Die Sünde im Geheim ist keine Sünde.


Geistreich soll niemand sein als wir und unsre Freunde.


Der Grammatik müssen sich selbst Könige beugen.


Hab dir’s wohl hundertmal gesagt, als du ein kleines Bübchen warst, dass die Tugend stets verfolgt wird. Die Neider sterben, aber nicht der Neid.


Man kann ein anständiger Mensch sein und doch schlechte Verse machen.


Wer so spricht, daß er verstanden wird, spricht immer gut.


Man stirbt nur einmal – und für so lange.


Die meisten Menschen sterben eher am Heilmittel als an der Krankheit selbst.


Von schönen Reden werde ich nicht satt.


Wenn ich gut gegessen habe, ist meine Seele stark und unerschütterlich; daran kann auch der schwerste Schicksalsschlag nichts ändern.


Als ob es eine Kunst wäre, mit viel Geld ein anständiges Mahl herzurichten! Kinderleicht ist das, der größte Esel bringt das zuwege. Wer sein Handwerk versteht, der braucht wenig Geld und kocht trotzdem gut.


Am Ende des Lebens wird es die Liebe sein, nach der beurteilt wird.


Eine Rose riecht besser als ein Kohlkopf, gibt aber keine bessere Suppe ab.


Wie leicht doch bildet man sich eine falsche Meinung, geblendet von dem Glanz der äußeren Erscheinung.


Wer aller Menschen Freund ist, der ist der meine nicht.


Ach, es gibt keine Kinder mehr!


Der Himmel dürfte aus klimatischer Sicht angenehmer sein als die Hölle. Allerdings vermute ich, daß die Hölle in gesellschaftlicher Hinsicht weit interessanter ist.


Ein angenehmes Laster ist einer langweiligen Tugend bei weitem vorzuziehen.


Der Ruhm muß dem Verdienst entsprechen.


Schlagt mich meinetwegen, aber laßt mich lachen!


Zwischen Holz und Holz ist ein Unterschied. Il y a fagots et fagots.


Neugierde wird aus Eifersucht geboren.


Ein gelehrter Dummkopf ist ein größerer Dummkopf als ein unwissender Dummkopf.


Nichts lockert mehr der Neigung zarte Bande, als Sorge um des Lebens Unterhalt.


Alle Dienste, die eines Feindes Hand uns erweist, haben keinen Wert und verpflichten uns zu nichts.


Die Klügsten sind meist der Schmeichelei gegenüber die Allerverblendetsten, und es gibt nichts so Abgeschmacktes, nichts so Lächerliches, das sie nicht hinunterschlucken, wenn es mit Lobeserhebungen gehörig gewürzt ist.


Wo ich auch hinschau – alle, Höflinge, Bürger, Fraun, sie reizen meine Galle. Je länger ich ringsum das Treiben mir betrachte, je mehr wird mir bewußt, wie tief ich es verachte. Unwürdige Kriecherei, Verleumdung, Eigennutz.


Geist ist es keineswegs, was man im Haushalt.


Wenn die Liebe recht stark ist, kann nichts sie aufhalten.


Wer seinen Hund ersäufen will, klagt ihn der Tollwut an.


Dies ist keine vollständige liste der zitate von Molière. Zitate anderer autoren sind ebenfalls verfügbar.