Oliviero Toscani

Ich hasse das Fernsehen. Und das ist noch viel zu vorsichtig ausgedrückt. Wahrscheinlich ist es das größte diktatorische System, das jemals entwickelt wurde. Unsere Welt entsteht aus dem, was wir sehen. Das Fernsehen konditioniert uns da viel zu sehr.


Kein TV-Konsument sieht heut ja dasselbe Programm, denselben Film: Jeder stellt ihn sich mit der Fernbedienung zusammen. Noch niemand hat analysiert, welche faszinierenden Filme in der Welt durch individuelles Zappen entstehen. Wir machen das selbst.


Leute, die mit ihrem Computer unterm Arm aus dem Fenster springen.


Mich interessiert grundsätzlich, was ich noch nicht wirklich kenne. Darum ziehe ich ja auch Frauen Männern vor. Wir experimentieren mit der Sprache des Fernsehens und Sprache im Fernsehen.


Schlagen Sie die Zeitungen auf: Links die Berichte über Flüchtlinge, Krieg, Todeskampf, rechts daneben ein perfektes Bild von Claudia Schiffer in Chanel. Da herrscht Krieg, und die Werbung nimmt einfach keine Notiz davon. Wenn sich in Fünfzig Jahren jemand die Zeitungen von heute ansieht, wird er die Welt nicht verstehen.


Unsere Welt entsteht aus dem, was wir sehen.


Dies ist keine vollständige liste der zitate von Oliviero-Toscani. Zitate anderer autoren sind ebenfalls verfügbar.


Posted

in

Tags: