Prof Gustav Peichl

An der Donau, dem blauen Bach, ich über die neuen Bauten lach.


Bei Gratulationen ist wichtig, daß der Inhalt nicht mit dem übereinstimmt, was man sagen will.


Der Peter Ustinov hat zu mir gesagt: Es wird nirgendwo soviel gestohlen wie auf Bahnhöfen und bei Cartoons.


Die Türkei ist für Europa nicht geeignet, weil sie mit der Toleranz nicht fertig wird. Es wäre nicht gut, wenn die Türkei EU-Mitglied wird.


Ein Minarett ist grafisch und optisch etwas sehr Schönes. Ein guter Architekt wird auch eine gute Moschee mit einem Minarett bauen können. Wenn es aber darum geht, dass in Europa Minarette gegenüber Kirchen überhand nehmen, dann bin ich dagegen.


Es ist ein Problem für Europa, dass die Sprache der Kunst und Kultur nicht gepflegt wird. Das geht mir sehr stark ab.


Es ist schon eigenartig, dass Österreich kein Kunst- und Kulturministerium hat. Die Frau Schmied hat sich ja zuletzt durchgesetzt gegenüber Gusenbauer, der ja kein Kulturbewusstsein hat.


Europa ist überhaupt nicht sexy. Ich finde aber, dass Eros in der Politik eine viel größere Rolle spielen sollte.


Europa wird ja immer nur zerstückelt in Wirtschaft, Subventionen, Beitritte, Auseinandersetzungen mit Waffen. Unter angewandtes Europa verstehe ich, was die Menschen in den EU-Ländern wirklich tun, wie sie es tun, wie sie sich benehmen und ob ihr Verhalten europagerecht ist oder nicht. Und das Nicht überwiegt aus meiner Sicht. Ein praktisches Beispiel: der Streit zwischen Österreich und Tschechien wegen Temelin.


Ich bin eher für die kleinen, schönen und guten Sachen. Wobei die Frage ist, wo hört klein auf und wo fängt groß an.


Ich bin mit der österreichischen Politik nicht einverstanden. Der Kanzler ist froh, dass er Bundeskanzler ist, sonst interessiert ihn wenig. Politik muss man machen. Gusenbauer spielt den Kanzler, er macht ihn nicht. Die Opposition ist abgemeldet. Das Gerede von Neuwahlen ist ein Geschwätz, die Regierungsparteien können nur verlieren.


In der Politik geht es heute nur um Wirtschaft, Macht und Geld. Politiker würden mehr erreichen, wären sie sinnlicher. Sie sollten viel mehr mit Herz und Bauch und nicht so viel mit Ratio arbeiten. Mir ist Emotion viel lieber als Ratio.


Schön wäre es, wenn Emotion und Sinnlichkeit überwiegen würden. Das fehlt mir sehr deutlich in der EU. Europa wirkt auf mich so, als wenn Leute über einen Kaufvertrag verhandeln oder darüber, wie man möglichst viel Geld macht. Genau das spürt man an Europa, ich finde das nicht gut.


Toleranz ist etwas sehr Schönes, sie muss aber von allen geübt werden. Einseitige Toleranz ist nicht machbar.


Dies ist keine vollständige liste der zitate von Prof-Gustav-Peichl. Zitate anderer autoren sind ebenfalls verfügbar.