Tag: amor

  • Pietro Bembo

    Wer liebt, erblickt die Welt mit anderen Augen als der Rest, und jene, deren Liebe frisch ist, schauen die, die sie lieben, mit andern Augen als Unverliebte. Amor legt mit dem Schlag eines Flügels einen Zauber über die Augen derer, die ihm folgen, jedes Blindsein endet, und jene, die bis zu dieser Zeit wenig erblickten,…

  • Volkslied Deutschland

    Froh zu sein bedarf es wenig, doch wer froh ist, ist ein König. Ich kenne ein Bäumchen gar fein und zart, das trägt euch Früchte seltener Art. Es funkelt und leuchtet mit hellem Schein weit in des Winters Nacht hinein. Das sehen die Kinder und freuen sich sehr und pflücken vom Bäumchen und pflücken es…

  • Gaius Petronius Arbiter

    'I saw the Sibyl at Cumae' (One said) 'with mine own eye. She hung in a cage, and read her rune To all the passers-by. Said the boys, "What wouldst thou, Sibyl?" She answered, "I would die." ' A capillo usque ad ungues – Vom Kopf bis zum Fuß. A capillo usque ad ungues. A…

  • Rose von der Au

    Zwei Arten von Menschen haben keine Fragen. Die einen sind weise geworden und haben die Antwort gefunden. Wer gemütlich zu Hause sitzt, fragt nicht nach dem Heimweg. Die andere Art hat noch nicht herausgefunden, wie viele Dinge in Frage gestellt werden müssen, bevor man zur Weisheit gelangt. Zauber des Anfangs Jeder Anfang beinhaltet einen süßen…

  • Helga Schäferling

    Bei einem Freund darf ich lachen, auch wenn alle meinen, ich müßte traurig sein. Bei einem Freund darf ich weinen, auch wenn die ganze Welt lacht. Ernst oder nicht ernst, das ist hier die Frage: “Mit dem Mann des Lebens beginnt der Ernst des Lebens, auch wenn er anders heißt.” Bedenke: Wer auf Händen getragen…

  • Guy de Maupassant

    Das Leben besteht aus der verschiedenartigsten Dingen, den unvorhergesehensten, den widersprechendsten, den am wenigsten zueinander passenden. Die Gegner des Witzes sind die, denen er fehlt. Es sind die Begegnungen mit Menschen, die das Leben lebenswert machen. Gegen Amor gibt’s nur ein Heilmittel: Liebe! Es schmeckt süß, wirkt rasch und ist von dauernder Wirkung. In der…

  • Manfred Hinrich

    Den Freiheitsdrang des Geistes hält niemand auf. Die Katze ist ein leises Tier, doch welch Getöse in der Liebe! Selbsterkenntnis ist sich selber aufstöbern. Die Gier ist das Muttertier vom Goldenen Kalb. Der Irrtum ist ein gefährlicher Gemeinschaftskitt. Geldsprache ist die Weltsprache, die jeder versteht. Eitelkeit: Hohlraumgestaltung. Mehr in Frage gelegt als gestellt. Sucht: Gesundbrunnenvergiftung.…

  • Johann Wolfgang von Goethe

    “Man spricht vergebens viel, um zu versagen; Der andre hört von allem nur das Nein.” – Iphigenie auf Tauris. 1. Aufzug, 3. Auftritt / Thoas “Und am Ufer steh’ ich lange Tage, das Land der Griechen mit der Seele suchend.” – Iphigenie auf Tauris, 1. Aufzug, 1. Auftritt / Iphigenie “Unendlich ist das Werk, das…

  • Knabe

    “Drei Dinge sind nicht zu ermüden: ein Knabe auf der Gasse, ein Mägdlein am Tanz, ein Priester im Opfer.” – Johann Geiler von Kaysersberg, überliefert bei Julius Wilhelm Zincgref, Apophthegmata “Ehre, Deutscher, treu und innig // Des Erinnerns werten Schatz, // Denn der Knabe spielte sinnig, // Klopstock, einst auf diesem Platz.” – Johann Wolfgang…

  • Zufall

    “Die Frau poche nicht auf ihre unverletzte Treue, welche vielleicht das Verdienst des Zufalls oder eines kalten Temperaments ist.” – Adolph Freiherr Knigge, Über den Umgang mit Menschen “Erklimme das Gebirge oder steige ins Tal hinab, gehe bis ans Ende der Welt oder um dein Haus herum: du triffst immer nur dich auf den Straßen…