Tag: aufschub

  • Marcus Annaeus Lucanus

    Alles was wir sehen, jede unserer Regungen ist Jupiter. – Iuppiter est, quodcumque vides, quodcumque moveris. Als Schatten eines großen Namens steht er da. – Stat magni nominis umbra. Das Recht ist, wo das meiste Geld ist. Der Wohlhabende weiß nicht, ob er geliebt wird. Die siegreiche Sache gefiel den Göttern, die besiegte dem Cato…

  • Jerzy Grodek

    Sauberkeit ist am empfänglichsten für Flecke. In manchen Ländern sind selbst Handschellen ein Freiheitssymbol. Sie tauschten die Barrikadenseiten. Macht euch nichts draus, auch die Sonne verfinstert sich gelegentlich. Interessant, daß es bei der Entwicklung der Motorisierung keine Bremsen gibt. Sei ein Mensch – für eine Wende ist es schon zu spät. Devaluierter Patriotismus Worte, die…

  • Jean de La Bruyère

    Der Feldherr und der Staatsmann schaffen ebensowenig wie der geschickteste Spieler den Glücksfall, aber sie bereiten ihn vor, suchen ihn herbeizulocken und scheinen ihn fast zu bestimmen. Ein für die Arbeit und Beschwerde abgehärteter Mensch ist für andere nur infolge außergewöhnlicher Vernunft nachsichtig. Der Parteigeist erniedrigt die größten Menschen bis zu den Kleinlichkeiten der großen…

  • Johann Wilhelm Ludwig Gleim

    Unglaube, du bist so sehr ein Ungeheuer, Als Aberglaube, du! Für deinen Aftergott gehst du mit Schwert und Feuer Auf deine Feinde zu. Streckst sie zu Boden, trinkst ihr Blut aus ihrem Schädel, Wirst Märtyrer mit Prunk, Bist grausam, dumm und stolz, dünkst tapfer dich und edel Bei deinem Schädeltrunk! Unglaube streitet nur mit Worten…

  • Samuel Johnson

    (Original engl. “Sir, a woman’s preaching is like a dog’s walking on his hind legs. It is not done well; but you are surprised to find it done at all.”) (Original engl. “When a man is tired of London, he is tired of life; for there is in London all that life can afford.”) (Original…