Tag: beeinflussen

  • Georg Spatt

    Alle sind immer unheimliche Workaholics. Ich weiß, das klingt unchic, aber ich habe nicht den Ehrgeiz zu sagen: Ich bin ein Checker und dauernd im Einsatz. Ich habe auch meine Zweifel, wie das gehen soll. Die besten Reformen sind die, die man erst im Nachhinein merkt. Die Jungen, die sich bei uns bewerben, sind viel…

  • Dr Richard von Weizsäcker

    Allzu viele Fragen, allzu große Hoffnungen auf Rezepte für eine Orientierung in unserer Zeit bewegen die Gemüter. Bei Ihnen richtet sich das Leben nach Ideen, bei Ihnen wachsen Ideen aus dem Leben selbst. Das beste Mittel gegen Verdrossenheit ist es, sich selbst zu aktivieren. Das Fernsehen will Stars. Das Wichtigste ist in erster Linie, daß…

  • Erich Fromm

    "Was du nicht willst, das dir man tu, das füg' auch keinem andern zu", lautet eines der grundlegenden Prinzipien der Ethik. Aber mit gleicher Berechtigung kann man sagen: "Was du anderen antust, das tust du auch dir selber an" Auch sich selbst hören zu können, ist eine Vorbedingung dafür, daß man auf andere hören kann;…

  • Sigrun Hopfensperger

    Positive und negative Gedanken können durchaus nebeneinander existieren. Verbreiten wird sich aber nur das, was sich vom anderen nicht beeinflussen läßt! Das Gute, das in der Welt bestehen will, darf niemals blind für das Schlechte sein ! Das Denken ist wie ein Leuchtturm in der Nacht: Es weist dir den Weg durchs Leben, vorausgesetzt, es…

  • Friedrich Förster

    Wir beeinflussen das Kind unvergleich mehr durch das, was an uns selber arbeiten, als durch das, was wir zu ihm reden. Dies ist keine vollständige liste der zitate von Friedrich-Förster. Zitate anderer autoren sind ebenfalls verfügbar.

  • Damaris Wieser

    Manchmal sind die Tage grau und kalt…der Regen tropft auf die Straßen und die Welt scheint still zu stehen…dann aber sieht man sein Spiegelbild in den Pfützen und findet sich selbst. Frühjahrsputz (oder Reinigung der Seele) Lautlos, flink und fast behände, reiben sie das kalte Glas, meine wasserfeuchten Hände, weg den Schmutz der dort fest…

  • Oscar Wilde

    Mäßigkeit ist verhängnisvoll; nichts hat so viel Erfolg wie das Übermaß. Wer findig genug ist, eine Lüge glaubhaft darzustellen, mag lieber geradezu die Wahrheit sagen. Alle charmanten Leute sind verwöhnt, darin liegt das Geheimnis ihrer Anziehungskraft. Am Anfang widersteht eine Frau dem Ansturm eines Mannes, am Ende verhindert sie seinen Rückzug. Skeptizismus ist der Anfang…

  • Marie Freifrau von Ebner Eschenbach

    Ich habe mein Leben damit zugebracht, nicht nur den andern, sondern auch mir selbst zu sagen: So sind wir! Seien wir vernünftiger und besser. Wir sollen immer verzeihen, dem Reuigen um seinetwillen, dem Reuelosen um unseretwillen. Am unbarmherzigsten im Urteil über fremde Kunstleistungen sind die Frauen mittelmäßiger Künstler. Nenne dich nicht arm, wenn deine Träume…