Tag: erwachen

  • Mooji

    Es existiert nur das, was dich interessiert. Das was dich nicht interessiert, wird nicht registriert und existiert darum auch nicht. Es ist der Verstand, der sagt, dass etwas existiert. Bevor der Verstand sagt, dass etwas existiert, existiert nichts. Was immer du tust, wie immer du dich bewegst, was du magst und was du nicht magst…

  • Hans Leopold David

    Das Träumen mit dem Erwachen bezahlen. Er stand nie so hoch im Kurs wie am Tag seiner Beerdigung. Intensivstation. Die Wissenschaft fällt für kurze Zeit dem Tod in den Rücken. Nicht die Toten sollten wir beklagen, sondern all die Lebenden, die tot herumlaufen. Nirgends steht geschrieben: einer trage des andern Hast. Praktiker, die nicht weiterkommen,…

  • Katharina Eisenlöffel

    Alles kannst du einem Menschen nehmen, nur seine Gedanken nicht. Unsere Wünsche gleichen einem Luftballon – sie steigen immer höher und müssen allzuoft platzen. Es ist schwer, im Schatten des Tüchtigen zu stehen – gleich einer Blume, die im Schatten nicht blühen kann. Meist fällt es schwer, dem Guten Anerkennung zu zollen. Der Wunsch, etwas…

  • Saturnin Pauleser

    Keine Rose ist so voller Dornen, daß man sich nicht an ihrer herrlichen Blüte freuen könnte: Und kein Mensch ist so voller Untugenden, daß man ihn nicht als Menschen gelten lassen könnte – und müßte. Wir haben den Frieden, weil sich Gott mit uns versöhnt hat. Die Liebe hat viele Gesichter: Hören aufeinander – das…

  • Patrick Simmen

    Die ansteckendsten Krankheiten, die den Menschen befallen, sind Güte und Boshaftigkeit. warum warum erwachen wir immer erst wenn die sonne schon am himmel steht und wir uns nur noch fragen können wie schön ihr aufgang wohl gewesen wäre warum merken wir immer erst mitten im kalten winter wie warm die regentage im sommer noch waren…

  • Shen Hui

    Verblendung und das Erwachen – beide können langsam oder plötzlich kommen oder gehen. Dies ist keine vollständige liste der zitate von Shen-Hui. Zitate anderer autoren sind ebenfalls verfügbar.

  • Fee Osa Greif

    Fragen! Siehst du mich? Den Mittelpunkt der Seele, die tiefen Narben, die Wunden, den Schmerz. Den inneren verletzlichen Kern, in seinem Nest aus Angst, Unsicherheit und Sehnsucht. Erkennst du mich? Das Lächeln aus Traurigkeit, um verzweifelte, verletzte Blicke zu verstecken. Die Gutmütigkeit trotz Klarheit der Realität, welche sich wie ein Pfeil durch den Verstand bohrt.…

  • Bettina Reidies

    Verloren im Nichts vergessen im Sein geworden das was wir hofften NIE zu werden und doch zu schwach um es zu merken. to Mr. Right !? Nein, ich finde mich nicht naiv und erst recht nicht einfältig. Zu sagen, ich hätte mich in etwas verrannt, beschreibt es auch nicht. Meine kleine Welt ist gar nicht…

  • Willy Meurer

    Ist Ihnen schon einmal aufgefallen, daß nur wir Deutschen ein Vaterland haben – alle anderen haben ein Mutterland. Kleine Geschenke erhalten die Freundschaft – sagt ein Sprichwort. Große Geschenke kann man von der Steuer absetzen! Über Geschmack kann man nicht streiten. Gegen ein entsprechendes Honorar tut ein Anwalt das auch. Geschwindigkeit ist keine Hexerei. Radarkontrolle…

  • Irina Rauthmann

    Liebe ist das spontane Eingehen eines Abenteuers mit dem Leben. Liebe ist konzentriertes Leben von Augenblick zu Augenblick. Liebe ist die blitzartige Erkenntnis der Unendlichkeit allen Seins. Liebe ist Berührung – innerlich wie äußerlich. Liebe ist das gemeinsame Schweigen, wenn Worte das Gefühl nicht mehr erfassen. Sorry Es tut mir leid aber ich kann mein…