Tag: komisch

  • Chabrol Claude

    Verrücktheit ist unendlich faszinierender als Intelligenz, unendlich tiefgründiger. Intelligenz hat Grenzen, Verrücktheit nicht. Früher hatte ich zwei Ziele. Das erste: die Geschichte der Welt von den Anfängen bis zur Gegenwart zu erzählen, wenn möglich in einem einzigen Film, einem Film mit zwei Personen, der in einem einzigen Zimmer spielt. Nun, das ist unmöglich. Das zweite:…

  • Süddeutsche Zeitung

    "In Bayern", sagt der Ministerpräsident, "steht seit jeher der Schutz der Allgemeinheit ganz oben." Deshalb fordert Stoiber regelmäßig härtere Strafen für Sexualverbrecher. Am liebsten würde er sie lebenslang hinter Schloß und Riegel schicken. Aber hoffentlich nicht in Bayern: Denn von den durchschnittlich 1440 Straftätern, die im Jahr 2000 in der forensischen Psychiatrie einsaßen, gelang es…

  • Franz Beckenbauer

    "Göttlich". Aber die Medien-Geister haben wir nicht gerufen, also brauchen wir nicht jammern. Selbst wenn es so ist, daß jeder, der einen Bleistift gerade halten kann, einen Artikel schreiben darf. Vor allem im Sport! Alles, was Happel sagt, ist für mich ein Evangelium. Alles, was ich bin und erreicht habe, verdanke ich dem Fußball. Ergo…

  • David Ogilvy

    Der Kampf um die Aufmerksamkeit des Konsumenten wird täglich schärfer. Die Konsumentin ist durchaus nicht dumm. Sie ist wie Ihre Frau. Sie beleidigen ihre Intelligenz, wenn Sie annehmen, daß ein einziger Slogan oder einige nichtssagende Adjektive sie zum Kauf einer Ware veranlassen können. Sie will alle Informationen, die Sie ihr nur geben können. Die meisten…

  • Harold Pinter

    Alles ist komisch – sogar die Tragödie. Alles ist komisch. Die größte Ernsthaftigkeit ist komisch. Sogar die Tragödie ist komisch. Apart from the known and the unknown, what else is there? Auch eine heilige Kuh braucht einen Stier. Bevor man es nicht geschafft hat, in einem Zimmer zu leben, kann man nicht hinausgehen und kämpfen.…

  • Sigmund Graff

    Alle Ehrgeizigen sind mürrisch, weil das Erreichte ihnen den Vorwand nimmt, ehrgeizig sein zu müssen. Alle gemeinsamen Freuden in einer Ehe machen sie fester, alle einsamen lockern sie. Alle Kunst geht darauf aus, die Phantasie zu beteiligen, alle Technik darauf, sie abzuwürgen. Alle, die uns langweilen, unterhalten sich dabei trefflich. Allen Moden gemeinsam ist die…

  • Peter Hohl

    Es gibt ein sicheres Mittel, nicht einsam zu sein: Sich um Einsame kümmern. Für manche Menschen ist es wichtiger, daß sie recht haben, als daß es ihnen gut geht. Ärger ist wie Säure. Er zerfrißt vor allem das Gefäß, in dem er sich befindet. Kein General käme auf die Idee, zwischendurch mal seine Verbündeten anzugreifen.…

  • Stefan Wittlin

    Lieber glücklich krank, als traurig gesund. Der böse und dumme Hund führt die Leine. Es gibt keine Kampfhunde; nur Kampfbesitzer. Wenn der Hund nicht gerade frißt oder schläft; ist er interessiert. Der Hund liebt seinen Meister nicht ein bißchen – er tut dies immer und zu 100 %. Der Hund kann und weiß viel mehr…

  • Janine Weger

    Geboren werden heißt, das Risiko einzugehen, irgendwann zu sterben. Das Leben endet da, wo es anfängt, aufzuhören. Entbehren, was du willst, ist schwer. Drum laß das Wollen, dann fällt dir das Entbehren leichter. Zu viel Liebe tötet. Ich bin schon tot. Nach einem Jahr kennt man einen Menschen zu kurz, um ihn zu verstehen und…

  • Prof Dr phil habil Rainer Kohlmayer

    Alphabetischer Anarchismus. – Alphabetische Wörterbücher enthalten hunderte Fälle von karnevalistischem Denken: Der Baronin folgt der Barras, der Bardame der Barde, der Müllerin der Müllfahrer, die Betrunkenheit landet vor dem Betschemel, auf die Grabbeigabe folgt würdelos die Grabbelei, Glatzköpfigkeit glänzt neben Glaube, gleich neben dem Hostienteller liegt hündisch der Hotdog, nach Hurerei jubelt das Wörterbuch gar…