Tag: meer

  • Plessi Fabrizio

    Wasser, insbesondere das Meer, öffnet unsere Gedanken, die Berge dagegen verschließen sie, verschließen uns den Blick, die Neugierde. Das Meer schenkt uns Kraft, Energie und auch Kultur. Technologien sind ein zweischneidiges Schwert. Sie können wie eine Granate in unserer Hand explodieren. Sie können aber auch zu unserer Freude dienen. Wir können sie für unsere Kunst…

  • Hoffmann Constanze

    Das Meer Ich schaue Dir in Dein grollendes Gesicht, Du schleuderst mir entgegen Deine Gischt. Dabei kenne ich Dich ruhig und sanft, wenn das Schiff 'mal nicht so stampft. Du Meer, wenn mich die Sehnsucht quält, dann merke ich, daß Du mir fehlst! Selbst wer ein kleines Feuer entfacht, muss damit rechnen, daß die Füße…

  • Fallersleben Hoffmann von

    Lasst uns gehen mit frischem Mute in das neue Jahr hinein! Alt soll unsre Lieb und Treue, neu soll unsre Hoffnung sein. Oh, sage mir, wie heißt das Tier, das vieles kann vertragen, das wohl den größten Rachen hat und auch den größten Magen? Es heißet Haifisch auf dem Meer und Fiskus auf dem Lande.…

  • Gibran Kahlil

    Die Wirklichkeit eines anderen Menschen liegt nicht darin, was er dir offenbart, sondern in dem, was er dir nicht offenbaren kann. Wenn du ihn daher verstehen willst, höre nicht auf das, was er dir sagt, sondern vielmehr auf das, was er dir verschweigt. Bist du ein Politiker, der danach fragt, was dein Land für dich…

  • Heine Heinrich

    Ja, ich sage es bestimmt, unsere Nachkommen werden schöner und glücklicher sein als wir. Denn ich glaube an den Fortschritt, ich glaube, die Menschheit ist zur Glückseligkeit bestimmt, und ich hege also eine größere Meinung von der Gottheit als jene frommen Leute, die da wähnen, er habe den Menschen nur zum Leiden erschaffen. Ich kenne…

  • Helmensdorfer Erich

    Loch 14, das als Dogleg zwischen Meer und Gewächsen lange und präzise Schläge verlangt, hat den bezeichnenden Namen Oh No. Golfer, die auch nach dem Tod ihrem Sport verbunden bleiben wollen oder – auf Wunsch von Angehörigen – sollen, haben in den USA nicht nur die Möglichkeit, ihre Asche vom Hubschrauber aus auf einem Golfplatz…

  • Henn Sabrina

    Wenn unser körperliches Dasein nicht darin begründet ist, dass wir uns mit all unseren Sinnen erfahren dürfen und unsere Liebe in all unseren Berührungen Ausdruck verleihen, welch Sinn läge dann in der Bürde der Verkörperung? Im Leben geht es darum, sich im Fluss der Veränderung zu bewegen und in jedem Tropfen wird sich die Wahl…

  • Martin Luther King

    Wir haben gelernt, die Luft zu durchfliegen wie die Vögel und das Meer zu durchschwimmen wie die Fische, aber nicht die einfache Kunst, als Brüder zusammen zu leben. Der Afroamerikaner braucht den Weißen Mann um ihn von seiner Angst zu befreien. Der weiße Mann braucht den Aforamerikaner um ihn von seiner Schuld zu befreien. Wieder…

  • Mag Dr Alexander Radinger

    Achte auf sie. Wenn du sie siehst, dann spielt Zeit für einen Wimpernschlag keine Rolle. Kein hämmernder Streß, kein ohrenbetäubender Lärm und keine Aufruhr. Nur sie, in einem Orange, das die Sinne streichelt. Wenn du kurz innehältst, dann hörst du selbst das Knistern in der Luft, denn in jenen Augenblicken schickt Gott seine Engel auf…

  • Francis Bacon

    "Faber quisque fortunae suae", sagt der Dichter; und die allerhäufigste Ursache ist die, daß des einen Torheit des andern Glück wird; denn niemals macht der Mensch sein Glück so plötzlich als durch die Irrtümer anderer. Alle Weisen pflegen, um dem Neide anderer zu entgehen, die Früchte ihrer eigenen Vollkommenheit der Vorsehung oder dem Glück zuzuschreiben;…