Tag: motivation

  • Beppo Mauhart

    Das bedeutet eine Frischluftzufuhr für den Markt. Das ist ein aktuelles Beispiel, wie ein Monopol unter einem anderen leidet. Der Bundeskanzler war ja in China. Vielleicht fangen die jetzt zum Skifahren an. Die EG bringt der ATW nur Nachteile. Die Europäer haben sich von den Indianern den Tabak geholt – und ihnen dafür den Alkohol…

  • Georg »Giorgio« Rimann

    »Hoffnungsträger« – diesen Begriff habe ich aus meinem Vokabular definitiv gestrichen. Dies nicht etwa Enttäuschungen wegen, die »Hoffnungsträger« uns allen bereitet hätten. Nein! Ich denke vielmehr und zusehends, wir überfordern mit diesem und anderen Etiketten all jene, die in schwieriger Zeit ein herausforderndes Amt übernehmen. Wir projizieren eigene Wunschvorstellungen in ihr persönliches Vermögen und ihre…

  • Albert Ziegler

    Die Motivation der meisten Menschen frühmorgens aufzustehen, besteht darin, daß sie pinkeln müssen. Dies ist keine vollständige liste der zitate von ©-Albert-Ziegler. Zitate anderer autoren sind ebenfalls verfügbar.

  • Jutta Schulte

    Aphoristiker: Jemand, der interpretiert, während der andere noch studiert. Aphoristiker: Ein Mensch, der Weisheit findet, wo andere die Erkenntnis suchen. Enttäuschung: Die Depression als Reaktion auf Produktion von Illusion. Haß: Starkes Gefühl, das der Feind nicht verdient, weil man ihn haßt. Mitleid: Dein Schmerz in meinem Herz. Freu dich Freu dich der Bäume im Garten.…

  • Karl Pilsl

    Champions sind jene, die es einmal öfter versuchen als andere! Bei Mentoren ist es wie beim Wein: Ihre Attraktivität steigt mit den Jahren. Wir können nicht erwarten, daß Menschen das Richtige tun, solange man sie nicht lehrt, was RECHT ist und was WICHTIG ist! Für manche Menschen ist das Leben deshalb leer, weil sie nichts…

  • Olaf Dohmen

    Früher machte man seine Arbeit fertig. Heute ist es oft umgekehrt. Frage: Wie heißt es? Laß mir arbeiten oder laß mich arbeiten? Antwort: Laß andere arbeiten! Arbeit: Der paradoxe Zustand, das ein Tag für einen ganzen Monat entschädigen kann. Am Anfang ist die Unterhaltung, am Ende der Unterhalt. Manche Börsentips sind so heiß, daß die…

  • Hermann Lahm

    Das Abschied-Nehmen beginnt bei der Geburt. Wer seine Kinder Früchtchen nennt, sollte nicht vergessen, dass er der Baum ist. Wer nicht träumen kann, wird auch nicht wach. Auf keinen Fall entspricht das Alter der Summe der Jahre. Manchmal muß ich mir sagen, sei vernünftig, du bist kein Lausbub mehr. Und manchmal komme ich mir vor…

  • Arthur Schopenhauer

    2 Überprüft 2.1 Die Welt als Wille und Vorstellung 2.2 Parerga und Paralipomena 2.2.1 Teil I 2.2.2 Teil II 2.2.3 Aphorismen zur Lebensweisheit 2.3 Ueber den Willen in der Natur 2.4 Die beiden Grundprobleme der Ethik 2.4.1 Freiheit des Willens 2.4.2 Grundlagen der Moral 2.5 Andere “Aber das Leben ist kurz und die Wahrheit wirkt…

  • Justus Dahinden

    “Architektur versteht sich als Dienstleistung für den ganzen Menschen. Als solche hat sie eine materielle und eine immaterielle Komponente; es sind rationale und irrationale bedürfnisse zu befriedigen.” “Funktion und Zweck definieren Architektur als praktisches Bauwerk, die Gestalt definiert Architektur als Erscheinungsform. Die Welt der Erscheinungen, ohne die wir nicht leben können (Max Horkheimer), ist ein…