Tag: seltsam

  • Horst Wolfram Geißler

    Die Heimat ist nie schöner, als wenn man in der Fremde von ihr spricht. Die Weltgeschichte ist ein imposanter und überaus verwickelter Apparat, nur leider falsch konstruiert. Er schlägt mit riesigen Pleueln um sich, zahllose Räder sausen und dröhnen, die Erde hört nicht auf, unter soviel Anstrengung ängstlich zu beben. Und was kommt dabei heraus?…

  • Gerhart Herrmann Mostar

    "Ihr habt es schwer mit Eurem Mann! Zwar hat er viel Talente und fängt auch viele Sachen an, nur bringt er nichts zu Ende! Doch ist er nicht prinzipienscheu, er schätzt das Konsequente. Selbst nachts im Bett bleibt er sich treu und liefert nur Fragmente." D'rum frage Deinen Vater nicht, / Nein, höre, was Dein…

  • Alfred Polgar

    "Ohne Grund" ist der triftigste Grund für das Aufhören einer Liebe. Alle Menschen sind gut. Man muß nur die Chance haben, sie in ihrer Güte zu ertappen. Am leichtesten werden die Menschen ausfällig, denen nichts einfällt. Anerkennen und beobachten müssen stört die Freundschaft; die festesten und wahrsten Freundschaften gedeihen auf der Basis wechselseitiger Geringschätzung. Kluge…

  • Ignaz Franz Castelli

    "Ihr Menschen, liebet euren Nächsten stets!" befiehlt der Kirche heiliges Gesetz. Seht, wie gehorsam ihm die fromme Suse ist: Sie liebet immer den, der ihr der nächste ist. Als einst der Monsieur Witz die Madam Unhöflichkeit in die Arme nahm, entstand daraus das Epigramm. Bedarf ein Armer der Hilfe dein, so laß dir nicht erst…

  • Dr Ingeborg Bachmann

    Aber wie Orpheus weiß ich auf der Seite des Todes das Leben, und mir blaut dein für immer geschlossenes Aug'. Alles ist eine Frage der Sprache. Angebetete Sänger! Verurteilt zu einem programmatischen Leben in den Metropolen und den Provinzen der Musik; vom Applaus geschwellt die Stimmbänder, von Pfiffen gelähmt die Zungen. Aufhören können, das ist…

  • Detlev Fleischhammel

    Eine E-Mail ist eine Nachricht, die blitzschnell überall auf der Welt das elektronische Postfach ihres Empfängers erreicht, um dort dann oft tagelang darauf zu warten, daß sie abgeholt und gelesen wird. Es kommt nicht darauf an, daß uns alles Leiden erspart bleibt, sondern daß, wenn wir leiden müssen, dieses Leiden einen Sinn hat. Nur Sklaven…

  • Dr Carl Peter Fröhling

    Besser beraten ist der Bedächtige als der Schnelle; nur wer Weg und Ziel bedenkt, kommt von der Stelle. Die Zeit verrinnt wie Sand im Stundenglas. Lausche tief, vielleicht vernimmst du das. Klagen will ich nicht und trauern, leb’ mein Leben Tag um Tag dahin, laß’ mir nicht den Tag versauern, hab’ das Morgen morgen erst…

  • Gerald Drews

    Wir sind nicht verantwortlich für Schäden oder Probleme in Verbindung mit Wettervorhersagen. “Hallo, wollte nur kurz sagen: Ich bin gerade dabei, Ihre leichte Bewölkung aus meinem überfluteten Keller zu pumpen. Die Rechnung kriegen Sie in den nächsten Tagen.” Was ist der Unterschied zwischen Sommer und Winter? Im Sommer frieren die Pfützen nicht zu. Woran merkt…

  • Christopher Tafeit

    Es ist schon eine seltsame Melancholie die das Leben legitimiert! Zwischen den Menschen gibt es keine echten Unterschiede. Man kann das eigene Spiegelbild, das Image verzerren und nach seinen eigenen Wunschidealen meißeln. Doch das Echte und Grundlegende ist überall unverfälscht – unangetastet gleich. Für manche ist das Dasein einfach nicht mehr als ein lebenslanger Minderwertigkeitskomplex!…

  • Nico Szaba

    Es ist Nacht Die Finsternis droht mich zu verschlingen Ich eile durch die dunklen Gassen und verharre für einen Augenblick unter dem fahlen Licht einer Straßenlaterne. Plötzlich Schritte. Hastig bücke ich mich um mir die Schuhe zu binden. Welch Glück, daß der Fremde nicht die Reißverschlüsse an meinen Stiefeln bemerkt hat. Wie grausam ist das…