Tag: wirksamkeit

  • Carlo Schmid

    Als ich jung war, glaubte ich, ein Politiker müsse intelligent sein. Jetzt weiß ich, daß Intelligenz wenigstens nicht schadet. Als ich Junge war, glaubte ich, ein Politiker müsse intelligent sein. Heute weiß ich, daß Intelligenz wenigstens nicht schadet. Alt werden heißt duldsam werden gegen sich selbst und andere. Daß man überhaupt die Frage stellen konnte:…

  • Albert Schweitzer

    "Du sollst deinen Nächsten lieben wie dich selbst." Es ist wahr, es ist wunderbar. Aber ist es durchführbar? Nimm an, du wolltest von morgen an wörtlich danach leben, zu welchen Konsequenzen kämest du in einigen Tagen? "Ich will euch zu Menschenfischern machen." Da ist's, als sagte Jesus es allen kommenden Jahrhunderten: Aufs erste gebt mir…

  • Albert Paris Gütersloh

    Das Lächeln ist nur ein gut ausgetrocknetes Weinen. Das Weib ist der Mensch auf Urlaub. Die Ehe ist das zu sozialer Wirksamkeit erhobene Bekenntnis zur Fleischessünde, die ob so demütigen Eingestehens ihrer Unaufhebbarkeit vergeben wird. Die Liebe auf den ersten Blick in dieser Welt ist ein unvollkommener Versuch, sofort und gemeinsam zu erlöschen. Freiheit. Den…

  • Gregor Brand

    Manche Gedanken kehren immer wieder. Aber leider nicht vor der eigenen Tür. Bei vielen Früchten möchte man nicht den Baum, sondern nur den Kopf schütteln. Wer Aphorismen noch nicht zu schätzen weiß, der sollte zunächst Dissertationen lesen. Im Verlauf der Geschichte waren sich denkende Menschen nicht immer einig darüber, ob man am Schlüsselloch der Welt…

  • Wilhelm Max Wundt

    Der Staatsmann, dessen öffentliche Wirksamkeit vom reinsten Patriotismus ist, kann rücksichtslos den Einzelnen den allgemeinen Zwecken opfern, und zur Erfüllung von Samariterpflichten ist er selten aufgelegt. Es liegt in der Natur der Höflichkeit, daß sie zu Übertreibungen neigt, weil ihre Normen gebieten: in jedem die Menschenwürde zu achten; es kann nicht fehlen, daß dieses Gebot…

  • August Wilhelm von Schlegel

    Das Urbild der Vollkommenheit muß dem Geiste des Kritikers inne wohnen, sonst fehlt ihm ein zuverlässiger Maßstab für die Arten und Grade der Annäherung. Alles, was mit einer gewissen Konsequenz durchgeführt ist, kann aus sich selbst nicht widerlegt werden. Man soll nicht aus Mitleiden bewundern, noch aus Menschenliebe Beifall zollen. Genialischer Übermut reißt leicht zu…

  • Georg Moritz Ebers

    Wer die edle Frucht ›Ruhm‹ ernten will, der muß sie, wie ein edler Heide einst sagte, mit Schweiß begießen! Ohne Mühe und Kampf gibt es keinen Sieg, und ohne Sieg kommt man nur selten zum Ruhm. Die Menschenliebe ist das Banner, unter dem sich jeder wahre Fortschritt der Menschheit vollzog. – An dem Tage, wo…

  • Leopold von Ranke

    Unaufhörlich wirken die Gründe und Motive nach, die bei der Begründung eines neuen Zustandes maßgebend gewesen sind. In der Behauptung einer großen Sache unter Widerwärtigkeiten und Gefahren bildet sich der Held. Immer zieht die Macht auch das Geld an. Eine große Persönlichkeit bemerkt man nicht allein wenn sie gegenwärtig ist; man wird ihren Wert oft…

  • Johann Gottfried von Herder

    Wie sich Aufrichtigkeit mit höflichem Sinne vereinigt? Vor mir sei höflich, o Mann! hinter mir redlich und klug. Wer ausharret, wird gekrönt. Die Religion ist das Mark der Gesinnungen eines Menschen. Die erste und letzte Philosophie ist immer Religion gewesen. Auch die wildesten Völker haben sich darin geübt: denn kein Volk der Erde ist völlig…

  • Christian Friedrich Hebbel

    Für meinen Nächsten würde oft dabei wenig herauskommen, wenn ich ihn liebte, wie mich selbst. Jede Sehnsucht fühlt, daß sie Befriedigung verdient, am meisten die Sehnsucht nach Gott. Daraus entspringt unmittelbar die Überzeugung, daß, wenn der Sehnende nicht Magnet sein kann, das Ersehnte Magnet sein muß, daß, wenn jener sich nicht zu erheben vermag, dieses…