Thaddäus Troll

Das Fleisch ist der Köder der Hölle.


Den Eros ein Geschenk Gottes zu nennen, für das man besonders dankbar sein müsse, käme unter Schwaben einer Lästerung gleich.


Der Faule lebt in Harmonie mit dem Bestehenden und verspürt keinen Drang, es zu ändern.


Der große Hunger macht die Liebe klein – eine Unart, die sich der Appetit nie herausnähme.


Der Herr in den besten Jahren ist daran zu erkennen, daß er sein Jagdgebiet erweitert, obwohl die Munition knapper wird.


Der Wein hilft uns, die Dämonen zu vertreiben, die sich auch in aufgeklärten Zeitaltern noch einstellen.


Die Faulheit ist der Humus des Geistes.


Ein Idealist ist ein Mann, dessen Liebe zum Geld unerwidert bleibt.


Eine Partei ist ein Zweckverband, um Menschen in Stellungen zu bringen, für die das eigene Können nicht ausgereicht hätte.


Flirts sind Spinnweben zwischen einem Maskulinum und einem Femininum, auf denen ein Sonnenstrahl tanzt.


Interesse haben an etwas: an etwas Geld verdienen wollen. Jemandes Interesse vertreten: Geld am Geld eines anderen verdienen wollen. Interessenverbände: Zusammenschlüsse, die bezwecken, daß das Geld unter Kollegen bleibt.


Propaganda ist der hartnäckige Versuch, andere Menschen glauben zu machen, was man selbst nicht glaubt.


Wenn der Kurzsichtige der Welt überdrüssig ist, braucht er nicht nach Gift oder Dolch zu greifen. Er nimmt einfach die Brille ab.


Wenn einer auf seinem Standpunkt besteht, aber nicht richtig liegt, muß er entweder gehen oder sitzen.


Zuhören ist eine leise, aber elementare Äußerung guten Benehmens.


Dies ist keine vollständige liste der zitate von Thaddäus-Troll. Zitate anderer autoren sind ebenfalls verfügbar.