Willy Meurer

Ist Ihnen schon einmal aufgefallen, daß nur wir Deutschen ein Vaterland haben – alle anderen haben ein Mutterland.


Kleine Geschenke erhalten die Freundschaft – sagt ein Sprichwort. Große Geschenke kann man von der Steuer absetzen!


Über Geschmack kann man nicht streiten. Gegen ein entsprechendes Honorar tut ein Anwalt das auch.


Geschwindigkeit ist keine Hexerei. Radarkontrolle ist jedoch eine.


Wo man flüstert – wird gelogen. Im Beichtstuhl wird nur geflüstert.


Den Geist aufgeben kann nur der, der einen hat.


Arm am Beutel – krank am Herzen. Macht das Finanzamt ärmer und den Arzt reicher.


Niemand kann zwei Herren dienen. Zwei Frauen dienen ist noch viel unmöglicher.


Unrecht Gut gedeihet nicht. Wenn man’s auf die Bahamas bringt – doch!


Gott ist der Vormund der Armen. (Luther) Ist dann der Teufel der Vormund der Reichen?


Der Gerechte muß viel leiden. Der “Gelinkte” meistens noch mehr.


Erfolg ist etwas Herrliches. Mißerfolg kommt immer nur dann, wenn eine Miß dazu kommt.


Armut schändet nicht. Reichtum erst recht nicht.


Erst die Arbeit – dann das Vergnügen. Als Werbespruch für die Freizeit-Industrie undenkbar.


Der Glaube kann Berge versetzen. Das RWE kann das viel besser.


Mehr Glück als Verstand haben. Gute Anlage, um Beamter zu werden.


Wer sowieso schon genug um den Hals hat, sollte nicht auch noch eine Krawatte drumhängen


Der kluge Mann baut vor. Ohne Baugenehmigung heutzutage nicht mehr möglich.


Jemand einen Knüppel zwischen die Beine hauen, ist eine unmenschliche Form der Kastrierung.


Aller Anfang ist schwer. Warum dann nicht mit dem Ende beginnen?


Wer den siebten Himmel erreicht, muß aus den ersten sechs rausgeflogen sein.


Viele Köche verderben den Brei. Aber auch ein einzelner Koch kann die Suppe versalzen.


Der Wähler gibt seine Stimme ab… Und ist anschließend sprachlos.


Einsamkeit ist bitter. Zweisamkeit ist aber auch nicht immer süß.


Ihr mögt mich ja vermissen – aber laßt mich gehen wenn ich am Ende meines Weges angekommen bin und meine Sonne sich dem Untergehen zuneigt. Bitte keine Ritualien in einem mit Trübsinn geschwängerten Raum Warum weinen um eine befreiteSeele? Vermißt mich ein wenig – aber nicht zu lange. Und schon gar nicht mit hängenden Köpfen. Erinnert Euch der Liebe, die wir geteilt haben Vermißt mich – aber laßt mich gehen! Wir alle haben einmal diese große Reise anzutreten Und jeder von uns muß sie alleine gehen. Das alles ist Teil des Herrn Wille: Ein Schritt auf dem Weg nach Hause. Wenn Ihr Euch einsam fühlt und Euer Herz wird schwer, Geht zu unseren Freunden, die wir kennen Und begrabt Eure Sorgen mit guten Taten. Vermißt mich – aber laßt mich gehen!


Opa, Opa Reiter wenn er säuft dann schreit er fällt er dann vom Rosse liegt er in der Gosse. Kann er nur noch lullen, holen ihn die Bullen, stecken ihn dann – gelle in die Säuferzelle! Morgens schmeißt man ihn dann raus Und die Opa-Sause ist dann ….aus!


Humor – das sollt’ man deutlich sagen ist eine gute Eigenschaft doch jeder kann ihn nicht ertragen, der ihn sich selber abgeschafft ! Man könnt’ es auch Satire nennen nach diesem alten Griechen-Grüppchen. Die kochten oft – das wirst Du kennen, der Obrigkeit ein scharfes Süppchen! Mit fein gedachter Ironie wird auch manch scharfes Wort geprägt. doch weiß der Schreiber dann auch nie, ob das der Adressat verträgt! Wenn Dir ein Freund die Wahrheit sagt – wie er’s von seiner Seite sieht – dann fühl’ Dich doch nicht gleich beklagt: Sing’ ihm nicht gleich ein garstig’ Lied! Denn – hängst Du ihm ‘nen Maulkorb um, und schließt ihm so das Maul, dann blieb’ er sicher still und stumm! Doch dann wär’ auch was faul!


Wer mit 30 nicht schön ist, mit 40 nicht stark ist, mit 50 nicht reich ist, und mit 60 nicht weise ist – um den muß man sich sorgen!” Alle deine Freunde wissen, daß du schön bist, daß du stark bist, daß du reich bist, und daß du weise bist – also muß man sich um dich nicht mehr sorgen!


Wähler sind wie Rindviecher, die sich widerstandslos Melkmaschinen anlegen lassen, und das dann ‘freie Wahl’ nennen.


Schafherden haben ihren Leithammel, der sie zum Scheren führt. Wähler werden von den Gewählten zum Scheren geführt.


“Wer die Wahl hat – hat die Qual”, sagt man. Wähler sollten sich also nicht wundern wenn sie nach Wahlen Qualen auszustehen haben.


In der Politik umschreibt man das Wort „Lügen“ mit „Wahlversprechen“.


Ein altes Sprichwort sagt: “Man kann zwischen zwei Übeln wählen!” Meistens sind allerdings mehr als zwei Parteien zu Wahlen zugelassen.


Artverwandtschaft: „Wahlen“ und „prahlen“ haben das gleiche Dehnungs-H.


An einem “Wählerstamm” siedeln sich mehr Parasiten an als an jedem andern Stamm.


Wer wählt wird gequält Wer nicht wählt wird auch gequält!


Ein Amerikaner fragte mal einen National-Chinesen, ob man in China auch Wahlen abhalte. Ohne zu wissen, daß Chinesen den Konsonanten “r” mit dem Konsonanten “l” ersetzen. So fragte der Ami: “Do you have elections?” Worauf der Chinese grinste und antwortete: “Off coulse – evely molning!”


Was sind eigentlich die Bayern? Die Bayern sind der mißglückte Versuch, aus Preußen Österreicher zu machen!


Wer alles haben will, bekommt am Ende nichts! sagt man. Wer nichts haben will, bekommt am Ende alles – vom Sozialamt!


Wer ein hohes Alter erreichen will, muß schon als Baby damit anfangen.


Die Jugend soll das Alter ehren, sagte schon Moses. Heute muß das Alter die Jugend ehren – sonst kriegt es keine Rente mehr!


“Wie die Alten sungen – so zwitschern die Jungen!” Quatsch: Als ob die Rock-und-Rap-Generation noch das “Ännchen von Tharau” singen würde!


“Von Zeit zu Zeit seh’ ich den Alten gern.” – Und besuch’ ihn mal im Altersheim!


Manche Erben lieben das “Neue Testament” mehr als das “Alte Testament” (weil’s meistens das gültige ist!)


Frau Neureich und Frau Raffke quatschen über Familie Tittenreiter: “Leben deren Eltern eigentlich noch?” “Aber Klar! Die Geschwister reden ja noch alle miteinander!”


Bei der Erschaffung des Menschen muß ein Tiefbau-Ingenieur dem Herrgott geholfen haben: Wer sonst hätte auch die Wasserleitung quer durch’s Vergnügungsviertel verlegt?


Wer einem anderen etwas “anhängen” will, muß nicht unbedingt Transportunternehmer sein!


Die weiße Rasse hat schon früh damit angefangen, sich gegenseitig anzuschwärzen! So muß wohl der afrikanische Kontinent bevölkert worden sein.


Arbeit adelt sagt ein Sprichwort. Die meisten wollen mit dem Adel nichts zu tun haben – denen ist das Arbeitsamt lieber!


“Arbeit ist die Hälfte der Gesundheit!” Die andere Hälfte deckt die Krankenkasse!


“Arbeit schändet nicht!” Aber wer will sich schon schänden lassen?


“Wer nicht richtig arbeiten lernt, der kann auch nicht richtig faulenzen!” Beamten-Verdrehung: “Wer nicht richtig faulenzen lernt, der kann auch nicht richtig arbeiten! Beamtet wird man nur nach abgeschlossener Lehre!”


Es gibt Leute, die schielen grundsätzlich nur nach ihrem Vorteil, und das kann dann dazu führen, daß sie so scheel werden, daß sie mittwochs beide Sonntage sehen, oder daß ihnen beim Weinen die Tränen über’n Rücken laufen!


Autodidakten übertreiben immer. Autodiktaturen aber noch mehr!


Jesus von Nazareth hat einmal gesagt: “Suchet und ihr werdet finden!” Der Junge hatte damals noch keine Ahnung vom Surfen im weltweiten Internet!


Der Anteil der U.S.Amerikaner an der Weltbevölkerung liegt bei etwa 4%. Dagegen sind 80% aller Anwälte dieser Erde US-Amerikaner. God save America!


‘Morgen’ hat “ein ewig Gestriger” sein ‘Heute’.


Wer seine Gedanken auf das Jahr 2020 aus richtet. lebt heute schon in “der guten alten Zeit”!


Ein Lächeln ist ansteckend! Warum starten wir nicht eine Epidemie?


Wer im Glashaus sitzt, sollte UV-beschichtetes Glas in den Fenstern haben!


Gleich und gleich gesellt sich gern! (Cicero, Cato maior) Einladung zu einem homosexuellen Club.


Wer’s glaubt, wird selig. Wer’s nicht glaubt, ist Atheist!


Das wahre Glück schenkt nichts – es leiht nur! Viele Menschen haben nur deswegen kein Glück, weil sie nicht einmal die Zinsen aufbringen können!


Wer etwas an die große Glocke hängt… muß noch lange kein Glöckner sein!


Das Glück hat Flügel. Ist das ein Grund dafür, daß heutzutage so viele Menschen fliegen?


Großes Glück ist häufiger als großes Talent! (Luc de Clapiers, Marquis de Vauvenargues) Darum sollte man den “Talentschuppen” umbenennen in “Glücksschuppen”!


Wer’s Glück hat, führt die Braut heim! Kurz danach merken manche, daß das eher ein Unglück war!


Es ist noch lange nicht alles… was glänzt. Dafür ist auch noch lange nicht alles… was stinkt!


Wer das Mögliche erreichen will, muß das Unmögliche fordern. Einfach bei Neckermann anfragen: die machen alles möglich!


Bewegender Fortschritt : Wer früher an der Strippe hing, bewegt sich heutzutage fortschrittlich mit seinem Handy.


Ende gut – alles gut! Anfang sch…, alles sch…! sch… steht für schlecht…, und nicht, was Sie gemeint haben sollten, lieber Leser!


Enthaltsamkeit ist die beste Medizin! Gibt’s allerdings nicht auf Krankenschein.


Fette Küche – magere Erbschaft. Demnach müßten die Vegetarier die dicksten Erbschaften hinterlassen!


Der Erfolg gibt recht. Nur schade, daß Recht nicht immer Erfolg hat!


Erröten macht die Häßlichen so schön. (Gottlieb Emanuel Lessing, Nathan der Weise) Was mag wohl unter manchen rouge-behandelten Gesichtern versteckt sein?


Erkenne Dich selbst! (Inschrift am Apollotempel zu Delphi; nach Cicero, Tusculanen) Viele Menschen werden das nicht können, weil sie sich grundsätzlich hinter Masken verschanzen!


Erlaubt ist, was sich ziemt! (Goethe, Tasso) Heutzutage erlauben sich manche Leute zu viel, weil sie nicht mehr wissen, was sich ziemt!


Eine ernste Sache ist eine wahre Freude! (Seneca, Epistulate) Der Tod ist sicherlich eine ernste Sache! Ob das wohl eine wahre Freude ist – ich zweifle?


Der erste Schritt ist der Schwerste. Der letze Gang ist auch nicht einfacher!


Der Appetit kommt beim Essen. Wenn man manchen Leuten aber beim Essen zusieht, kann einem aber auch manchmal der Appetit vergehen!


Dumm aus der Wäsche gucken… läßt sich durch permanenten Aufenthalt am Nacktstrand vermeiden!


Im Dunkeln ist gut munkeln. Im Hellen dafür umso besser bellen!


Im Dunkeln sind alle Frauen gleich. (Isländisches Sprichwort) Die Überaschung kommt manchmal beim Sonnenaufgang.


Durst macht aus Wasser Wein. Auch manche Winzer machen das!


Gemeinnutz geht vor Eigennutz. Was sollen die heutigen Nichtznutze damit anfangen?


Eigenlob stinkt! Deswegen benutzen die Angeber meistens ein starkes Deodorant!


Eigentum ist Diebstahl! (P.J. Proudhon, Qu’est-ce que c’est que la propriete) Darum ist die Welt wohl voller Spitzbuben!


Unseren Eingang segne Gott, unseren Ausgang gleichermaßen! (Heinz Schenk) Auf der Toilette sollte man sich diesen Segen auch beim Abgang wünschen!


Es können Eltern eher zehn Kinder ernähren, als zehn Kinder ihre Eltern! Um wieviel schwieriger wird das heutzutage, wo die meisten Eltern nur noch ein Kind haben!?


Alte Fässer rinnen gern. Deswegen gibt’s heute ja auch schon “Senioren-Pampers”.


Durch Fehler wird man klug! In manchen Verwaltungen sind offensichtlich wohl nie Fehler gemacht worden!


Fersengeld zahlen… muß man heute nach der Behandlung beim Fußpfleger.


Was mir läßt Christus, das nimmt mir der Fiskus. Nach dem Konkordat mit dem Vatikan ist das anders: Für Christus kassiert der Fiskus! (Und nicht zu knapp!)


Wer sich ständig über die Fliege an der Wand ärgert…, sollte nicht zwischen Wänden wohnen!


Wer “flötengegangen” ist sagt damit nicht, daß er zur Musikprobe gegangen ist.


Eine gute Frau ist eine Krone wert, französisches Sprichwort, sagte der Mann, als er seine Frau zum Zahnarzt brachte.


Wer recht in Freuden wandern will, der geh’ der Sonn’ entgegen… (Emanuel Geibel, Morgendämmerung) Heutzutage wegen des Ozonlochs jedoch nicht ohne Sonnenschutzmittel.


Die Friedenspfeife rauchen. (Traditioneller Brauch nordamerikanischer Indianer) …wäre unter der heutigen, übertriebenen Gesetzgebung der U.S.A und Canada gegen das Rauchen erst gar nicht mehr erlaubt.


Friß Vogel – oder stirb! Friß’te nicht – stirb’ste auch!


Das Gedächtnis nimmt ab, wenn man es nicht übt. (Cicero, Cato Maior) Bezeichnend für unsere heutige Gesellschaft ist jedoch, daß man an allen Ecken “Body-Bulding-Clubs” findet, von “Mental-Building-Clubs” ist kaum was zu finden.


Wer ein Gedächtnis wie ein Sieb hat… sollte nicht versuchen, seinen Geist auszugießen.


Geld wie Heu haben… schützt noch lange nicht davor, Stroh im Kopf zu haben.


Geld ist das Maß aller Dinge… Wer zuviel davon hat, gebraucht es manchmal maßlos.


Ein Mensch ohne Geld ist wie ein Wolf ohne Zähne. Daran ändert auch die teuerste Zahnprothese nichts.


Für Geld kann man gar den Teufel tanzen lassen. Die Frage ist nur, wie kriegt man den Teufel auf den Tanzboden!?


Der Gerechte hat einen gesunden Schlaf. Der Gelinkte hat meistens Alpträume.


Gewissensbisse (Redensart nach Hiob, 27,6) Braucht derjenige nicht zu fürchten, der seinem Gewissen die Zähne gezogen hat.


Pecunia non olet – Geld stinkt nicht Mancher Neureiche ist aber trotzdem ein “Stinker!”


Wer »Gepfeffertes« von sich gibt – muß wohl auch eine »scharfe Zunge« haben!


Wer mit “spitzer Feder” schreibt – gibt meistens nichts “Stumpfes” von sich!


“Hochmut kommt vor dem Fall.” – heißt es. Es ist allerdings nicht so, daß man mit Demut den Aufstieg schafft!


Wer einmal lügt, dem glaubt man nicht… Wenn das wahr wäre, dürften eigentlich nie mehr Wahlen stattfinden.


Lügen haben kurze Beine, heißt es. Stimmt! Es gibt wenig große Politiker.


Hochzeiten enstehen im Himmel. Blitz und Donner kommen aber auch von dort!


Ein Mann ist “unfertig”, bis er heiratet. Danach isser “fertig”!


Aller Anfang ist schwer – heißt es. Als ob das Ende leichter wäre!


“Man sollte sich nicht billig abspeisen lassen” – heißt es. Wieso gibt es dann so viele “Fast-Food”-Ketten?


Wer den Acker pflegt, den pflegt der Acker. – Alte Bauernweisheit. Stimmt. Die besten Äcker erzielen auch heute die höchsten Stillegungs-Prämien!


“Nun muß sich alles wenden…” (Ludwig Uhland) Könnte nach der neuen Gesetzgebung als Hochzeitsspruch für geleichgeschlechtliche Eheschliessungen verwendet werden…


“Allzu viel ist ungesund”, heißt es. Allzu wenig ist meistens tödlich!


Deutschland hat immer für den Frieden gekämpft! Notfalls mit Waffengewalt!


Ein Dieb in der Nacht ist nichts anderes als ein Tagedieb auf Nachtschicht.


Gegen Dummheit ist kein Kraut gewachsen – sagt man. Die Pharma-Industrie wird wohl bald eins erfinden, da der Bedarf weltweit steigt!


Wenn Dummheit weh täte, könnte man’s in mancher Verwaltung vor Geschrei nicht aushalten.


Was ist ein Gentleman? Ein Gentleman ist ein Mann, der Marilyn Monroe beschreiben kann, ohne seine Hände zu gebrauchen!


Die Männer wollen die Seiten ihres Lebens selbst schreiben. Die Frauen halten dabei wohl meistens das Heft in der Hand!


Ein Mann ist dann alt, wenn er sich darüber freut, wenn eine Frau “Nein” sagt!


Vor der Ehe liegt der Mann vor der Angebeteten auf den Knien. In der Ehe geht er dann vor der Angetrauten in die Knie.


Szenerien einer Zweierbeziehung: Erstes Kennenlernen: Novelle Verlobungszeit: Romance Hochzeit: Schauspiel Ehe: Drama Warten auf Godot!


Die Ehe ist wie eine Lotterie. Man kann nur nicht das Los zerreißen, wenn man eine Niete zieht!


Angst vor der Liebe. Es ist fast tragisch, daß sich so viele Menschen vor der Liebe fürchten! Sie haben Angst, Liebe entgegenzunehmen – und sie haben Angst, Liebe zu geben, und sie wissen nicht, daß sie deswegen schon Zeit ihres Lebens eine bereits abgestorbene Seele in sich tragen.


Wenn ein Mensch physisch stirbt, gibt es in der ganzen Welt in allen Kulturen teils bombastsische Toten-Zeremonien. Von den vielen lebenden seelischen Leichen nimmt kaum einer Notiz! Welch seelische Grausamkeit und Heuchelei der menschlischen Gesellschaft!


Solange wir Menschen gefühllos akzeptieren, daß ein Säugling an der ausgedorrten Mutterbrust verhungert, während andere mit Überernährungs-Krankheiten zu kämpfen haben, steht uns die Bezeichnung “Mensch” nicht zu!


Klatsch entsteht, wenn man Gehörtes weitergibt, nicht ohne noch “Verbesserungen” daran vorzunehmen.


Die schönste Sprache der Welt ist die nicht gesprochene.


Die meist gesprochene Sprache der Welt ist die “Über Andere”.


Millionen von Menschen beten täglich zu Gott, ihnen ihren Willen zu erfüllen. Aber nur wenige sind bereit, den Willen Gottes zu erfüllen.


Dein Gehör ist dann geschärft, wenn Du hinhörst, was Du selber sagst!


Wer nur in seiner Vergangenheit lebt, ist bereits tot; wer die Gegenwart lebt, hat das Leben begriffen; wer nur an die Zukunft denkt, ist geistig noch nicht geboren.


Um die dröhnende Welt etwas leiser werden zu lassen, würden Marketingstrategen vorschlagen, die ganze Erde mit Teppichboden zu belegen, anstatt den Menschen ein paar einfache Filzpantoffel zu empfehlen.


Wer grundsätzlich den Empfehlungen anderer folgt, hat aufgehört, sich selbst zu sein.


Selbst Feuer und Wasser können sich gegenseitig ergänzen, wenn ein Kessel dazu kommt.


Viele Menschen finden nicht zu sich selbst, weil sie sich erst gar nicht suchen.


Wer danach strebt ein “großer Mensch” werden zu wollen, übersieht, daß es schon eine große Leistung ist, ganz einfach ein Mensch zu sein.


Viele Menschen sorgen sich über ein Leben nach dem Tod und vergessen dabei, ihr Leben zu leben.


Ein nach außen gekehrter Lärm ist heutzutage weit mehr gefragt als eine in sich gekehrte Stille.


Die Natur hat dafür gesorgt, daß die Blätter auch fallen, wenn kein Wind weht.


Der Unfriede auf der Welt kommt nur daher, weil jeder versucht, dem anderen seine Meinung aufzupfropfen.


Wer einsieht, daß er heute nicht so weise ist, wie er gestern geglaubt hat, wird morgen weiser sein.


Wer so arm ist, daß er auf dem Boden schlafen muß, hat den Vorteil, daß er nie aus einem weichen Bett fallen kann.


Engstirnigen Menschen die Vielfalt der Welt erklären zu wollen, ist genau so sinnlos, wie einem Goldfisch im Aquarium die Weite der Ozeane zu erläutern.


Stille ist nicht nur das Fehlen von Geräuschen. Stille ist vielmehr auch die Einkehr in sich selbst.


Im Zeitalter der “Wort-Inflation” ist es trotzdem immer noch unmöglich, den Duft einer Rose in Worte zu kleiden.


Die Menschheit weiß heute unwahrscheinlich viel über das Weltall. Schade, daß sie immer noch so wenig über sich selbst weiß.


Die Informatik des 21. Jahrhunderts überfüllt die Menschen so sehr, daß sie für ihr Eigenleben kaum noch Platz in sich finden.


Kritik ertragen ist einfacher, wenn man bedenkt, daß einem Kritiker noch nie ein Denkmal gesetzt worden ist – wohl unzählige Denkmäler von Kritisierten existieren.


In der Ehe ist es manchmal für einen Mann klüger, auf die Worte seiner Frau zu hören, die sie nicht sagt, als auf die, die sie sagt.


Ehepartner könnten bessere Ehepartner sein, wenn sie aufhören würden, sich gegenseitig zu besseren Ehepartnern machen zu wollen.


Wenn sie als Kind zu heiß dich baden, dann merkt man später erst den Schaden! Doch kann man auch mit kalten Duschen, dir die Jugend arg verpfuschen! Und bist du später dann erwachsen Und kommst vom Land der Angelsachsen nach Kanada – in’s kalte Land, wo vieles ist dir unbekannt, mußt dich vor Frost und Kälte schützen Und suchst nach was, das könnt’ Dir nützen: hörst du von warmen Schafwolldecken, in die man sich hinein kann strecken Die heilen Rheuma, Knie und Rücken und Hals- und Bauch- und Nabeldrücken. Die halten dich mal warm – mal kalt und nützen jedem – Jung und Alt. So werden dann – in späten Jahren die Dinge wieder, wie sie waren: Man hat geduscht Dich warm und kalt früh in der Jugend – jetzt biste alt. Was dir jetzt hilft, ist – woll’n wir wetten, nur noch die warmen Schafwollbetten!


Ein Snob hält seinen sexuellen Höhepunkt für einen geistigen Erguß in höchster Potenz!


A good memory is excellent – aber vergessen zu können, ist besser!


98 % der Bürger sind grundsolide, ehrliche und hart arbeitende Menschen, von denen kaum gesprochen wird. Es sind die lächerlichen restlichen 2 %, die Publizität erzielen! Und dann gehen wir hin und wählen die!


Die Menschen unterscheiden sich von den Tieren dadurch, daß sie Gedenktage haben.


Wenn die Tiere sich wie Menschen verhalten würden. würden sie auch ihren großen Tieren Denkmäler setzen.


Wenn der Mensch sich anmaßt, die Krone der Schöpfung zu sein, dann müssen Tiere und Pflanzen wohl die Juwelen in der Krone sein, die sie ja erst so wertvoll macht.


Der Mensch ist nur einer der Gesellschafter der Schöpfung Natur, und er müßte ohne die beiden anderen Gesellschafter “Tiere” und “Pflanzen” Konkurs anmelden.


Ich bin kein Politiker! Und meine sonstigen Tugenden sind auch nicht schlecht!


Schlechte Politiker kommen ins Amt, weil gute Bürger nicht zur Wahl gehen.


Ein Parlamentarier ist jemand, der mit 51% die Mehrheit der 40% Stimmen erhält, die 60% der Wahlberechtigten abgegeben haben.


Wir sollten nie darauf vertrauen, daß die Regierungen unsere Probleme lösen. Die Regierungen sind das Problem!


Es gibt Menschen, die Dir auf so nette Art sagen, Du solltest zur Hölle fahren, daß Du kaum die Buchung abwarten kannst!


Ein Praktiker hat für jedes Problem eine Lösung. Ein Philosoph hat Probleme für jede Lösung.


Manchmal läuft im Leben alles erschreckend gut. Aber hab’ keine Angst: Es dauert nicht lange!


Wenn du etwas findest, dem jedermann zustimmen kann – ist es bestimmt falsch!


Ich bin ein pünktlicher Mensch – und das macht mich sehr oft einsam!


Pünktliche Leute machen ihre Fehler immer als erste.


Guter Rat ist teuer! – Besonders, wenn es ein Regierungsrat ist!


Der Mensch lebt nicht vom Brot allein! Heuzutage nimmt er auch noch Geschmacksverstärker, Konservierungsstoffe und Pestizide dazu!


Unsere tägliche Nahrung besteht heutzutage aus Pestiziden, Herbiziden, Fungiziden, Nitraten, Geschmacksverstärkern, Essenzen, Farbstoffen und vielen anderen modernen Zutaten.. Und die ‘Verpackungen’ sehen aus wie echtes Obst, Gemüse, Backwaren usw.!


Reden ist Silber, Schweigen ist Gold, sagt ein Sprichwort. Was ist Schreiben?


Blumen-Sprache Es ist von alters her geblieben, daß alle Frauen Blumen lieben! Sie schmücken damit gern ihr Heim und nennen oft sie auch im Reim: So wünschen sie sich “Rote Rosen”, wenn sie mal gerne mit ihm kosen. Und sollt die Liebe niemals welken. dann wünschen sie sich “Bunte Nelken”. Ist’s ihnen dann einmal nach küssen, dann rufen gern sie nach “Narzissen”. Läßt man sie warten gar ein Weilchen freu’n sie sich auf ‘nen Strauß von “Veilchen”! Doch hast Du dann mal – zielgerichtet ‘nen weit’ren Blumenreim gedichtet Und bringst ihr einen Strauß von “Wicken” dann sagen sie: Drauf reimt sich: “Schlafen” Drum seid Ihr Männer echt gewarnt, Wie bunt auch immer Ihr es tarnt: Frauen und Blumen versteht Ihr nicht! Das ist das Ende vom Gedicht!!!


Der Himmel ist, wo die Polizisten Engländer, die Liebhaber Italiener, die Köche Franzosen, die Organisatoren Deutsche und die Financiers Schweizer sind. Die Hölle ist, wo die Köche Engländer, die Organisatoren Franzosen, die Liebhaber Schweizer, die Polizisten Deutsche und die Financiers Italiener sind. Sie glauben das nicht? Versuchen Sie es und finden Sie es selbst raus!


Wissen ist eine gewaltige Macht, die der Seele des Menschen Flügel geben kann. Ein großer Mensch ist aber nur der, der sich selbst eine Quantitätsgrenze setzt, und damit der Qualität einen Platz einräumt, und schließlich beim Gebrauch Charakter zeigt!


Johannes Rau, bekanntlich auch Fußball-Enthusiast, hat mal gesagt, als man ihm vorschlug, Fußballstadien auch nach Frauen zu benennen: Wie soll das denn dann heißen? “Ernst-Kuzorra-seine-Frau-ihr-Stadion?”


Ente Willy Lippens, als man in Moskau zur Halbzeit bereits 3:0 zurücklag und auf der Anzeigetafel in kyrillischer Schrift zu lesen war: 1:0 Mockba, 2:0 Mockba, 3:0 Mockba. “Auf den Mockba müssen wir jetzt besonders aufpassen, sonst haut der uns noch mehr rein!”


Wenn Christoph Columbus die Kosten und Risiken seiner Entdeckungsfahrten hätte exakt kalkulieren müssen, wäre Amerika wohl niemals entdeckt worden!


Wer mit dem Kopf durch die Wand geht, hat mit dem Verstand nicht die Tür gesucht!


Schriftliche Vereinbarungen haben keine Gültigkeit – selbst wenn sie mündlich bestätigt sind!


Wer mit seiner Freundin Skifahren geht, muß damit rechnen, daß seine Frau anschließend mit ihm Schlitten fährt.


Heirate nie jemanden, von dem du annimst, mit ihm leben zu können. Heirate vielmehr jemanden, ohne den du glaubst, nicht leben zu können!


Ehen werden bekanntlich im Himmel gefertigt. Die laufende Unterhaltung und die Reparaturen fallen jedoch auf der Erde an!


Ein Mann ist nicht ‘komplett’, bevor er verheiratet ist. Danach ist er ‘fertig’!


Ein tauber Mann und eine blinde Frau ergeben immer ein glückliches Paar.


Hinweisschild an der Haustür eines jungen Ehepaares: “Verwandtenbesuch nur nach vorheriger Anmeldung!”


Wenn du wünschst, daß dein Ehepartner dir aufmerksam zuhört und auch registriert, was du sagst: Sprich im Schlaf!


Das ‘Ja’ bei der Eheschließung bedeutet für manchen: ‘Lebenslänglich’!


Das ganze Geheimnis einer Ehe ist: Man verliebt sich in die Person – aber man hat zu leben mit dem Charakter!


Vor der Hochzeit kennt man sich – nach der Hochzeit lernt man sich kennen!


Vor der Hochzeit sinkt er vor ihr auf die Knie – nach der Hochzeit geht er vor ihr in die Knie!


Ein Ehemann in Rente: Bye, bye Job – hallo Mop!


Mancher Ehemann beschert als Rentner seiner Frau eine neue Vollzeitbeschäftigung!


Wie soll jemand sein Ziel erreichen, wenn er dauernd an der Abreise gehindert wird?


Die meisten Menschen wünschen sich entweder weniger Korruption -oder eine bessere Möglichkeit, selbst daran teilnehmen zu können!


Man soll ja bekanntlich seinen Nachbarn lieben, wie sich selbst! Es spricht aber nichts dagegen, sich vor einem Umzug sorgfältigst umzusehen.


Es gibt Menschen mit einer solch saloppen Moral, daß sie zuerst zugreifen und erst danach über ihre Ethik nachdenken.


Manchmal wird ein Buch nicht gelesen, weil die Front-und Rückeinbände zu weit voneinander entfernt sind.


Es ist verwunderlich, was alles so liegen bleibt, wenn man nicht daran arbeitet, es wegzuräumen.


Es gibt Leute…. …die entschuldigen sich für zu lange Briefe oder Vorträge damit, daß sie keine Zeit hatten, kurz und prägnant zu sein.


Mathematik und Ehe haben etwas gemeinsam: Beides sind an sich ganz normale Dinge, aber beide können manchmal ganz schön kompliziert sein.


Stehlen von einem Autor nennt man ein Literatur-Plagiat. Stehlen von zwei Autoren nennt man einen Literatur-Abgleich. Stehlen von drei oder mehr Autoren nennt man eine Literatur-Studie.


Manche Menschen entschuldigen ihre ungelösten Probleme damit, daß diese für sie entweder zu klein und unbedeutend oder zu groß für eine Lösung seien.


Biedermänner und Biederfrauen tragen immer und überall eine ganze Kollektion von Ignoranz und Vorurteilen mit sich herum.


Zu leicht von den Lippen kommende Entschuldigungen kommen meistens von moralischen Feiglingen.


Stoßgebet eines Deutschen Als mein Ur-Großvater Kind war, war Krieg Als mein Großvater Kind war, war Krieg. Als mein Vater Kind war, war Krieg. Als ich Kind war, war Krieg. Als meine Kinder Kinder waren, war zum erstenmal kein Krieg. Lieber Gott – erspare auch meinen Enkeln einen Krieg!


Die Christen leiden große Qual nach der verlor’nen Bundeswahl. Was man dabei am meisten haßt: Man hat den Sieg nur knapp verpaßt! ‘Ne Stimme hier, ‘ne Stimme dort und – schwupps – schon war die Mehrheit fort! Nun wird darüber nachgedacht, was man so alles falsch gemacht. Durch’s ganze Deutsche Bundesland rauscht es jetzt voll im ‘Blätterwald’, und mit großem Schwadronieren, will sich nun jeder profilieren, sodaß das Wahlvolk richtig wittert die Union ist weit zersplittert. Und die Moral von der Geschicht’: Hat’s nicht gereicht, beklag’ dich nicht Erklärung ist noch nie gelungen durch reden mit zu vielen Zungen!


Wein ist wie Menschen: Je mehr Charakter, umso besser!


Wein hat oftmals mehr Charakter als manche Menschen, die ihn trinken!


Manche Weine sind von so schlechter Qualität, daß man annehmen könnte, das Wort ‘Wein’ käme von ‘Weinen’!


Viele Weine sind so stark geschwefelt, daß man annehmen muß, sie seien für des Teufels Schwefelschlund gemacht!


Der katholische Winzer sagte: “Im Wein ist Wahrheit!”,und ging anschließend zur Ohrenbeichte, um seine Lüge zu gestehen!


Wenn manche Menschen sich vor den Spiegel stellen sind sie oft mit ihrer physischen Erscheinung wohl zufrieden. Wenn sie jedoch in ihren inneren Spiegel schauen würden, könnten sie manche Unzulänglichkeiten entdecken!


Die industrialisierte Welt bietet vieltausendfache Konsumgüter für das ‘leibliche Wohlbefinden’ an. Für das ‘Seelische und Moralische’ fühlt sie sich kaum zuständig!


Wer nicht sicher ist, ob er in der Rechtschreibung das ‘ß’ mit ‘ss’ ersetzen kann, sollte darüber nachdenken, bevor er bei einer Frau von ihren ‘Maßen’ oder ‘Massen’ spricht.


Der blaue Planet ‘Erde’ ist ein wunderbares Fleckchen Universum. Nur schade, daß die Bewohner es so schlimm zurichten und ruinieren!


Die Menschheit ist auf dem Sprung, aus dem ‘Universum’ ein ‘Uni-Perversum’ zu machen.


Die Erde ist die einzige Irrenanstalt, die von ihren Insassen verwaltet wird.


Irren ist menschlich, sagt ein Sprichwort. Irre sein aber auch!


Jede Kreatur auf dieser Erde hat ein gleichwertiges Recht auf Leben. Den Adler als den König der Lüfte, den Löwen als den König der Tiere, die Rose als die Königin der Blumen, und manche Kräuter als Unkraut zu bezeichnen, öffnet unbewußt auch die Tür zur menschlichen Einstufung der Wertigkeit und letztlich auch zur Rassendiskriminierung.


Manche Menschen erwarten vom Neuen Jahr einen frischen Start für ihre alten Gewohnheiten


Eine Bakterienkultur scheint bei manchen Menschen die einzige Kultur zu sein, die sie besitzen!


Der Montag ist die widerlichste Art, sich 1/7 seines Lebens zu versauen.


Wer meint, daß man zu wenig an ihn denkt, sollte doch einfach einmal vergessen, einige Rechnungen zu bezahlen.


Gerade wenn Du denkst, daß alles gut läuft, hast Du bestimmt irgend etwas übersehen.


Wenn Dir vieles auf Deinem Lebensweg entgegenkommt, vergewissere Dich, ob Du nicht auf der Gegenfahrbahn bist.


Was passiert eigentlich, wenn man sich zwei mal halb zu Tode erschreckt ?


42,76 % aller Statistiken entstehen an Ort und Stelle.


Stinkreich sein ist immer noch besser, als vor Armut stinken.


Ein altes Sprichwort sagt: Besser arm in Ehren, als reich in Schande! Die Zeiten haben sich geändert: Besser reich in Schande als arm in Ehren.


Ein altes Sprichwort sagt: Kein Gewand kleidet besser als Demut. Viele Neureiche wissen sich demnach nicht richtig zu kleiden.


Ein altes Sprichwort sagt: Tu’ das Deine – Gott tut das Seine. Da frag’ ich mich doch: ‘Wer tut das Meine?’


Johann Wolfgang von Goethe, Naivität: “Der Deutsche ist gelehrt, wenn er sein Deutsch versteht!” Attention, please (Achtung bitte): Diese Message downloaden, in den File scannen, ohne Change ein Edit herstellen und als New Document über Transfer an jeden Deutschen mailen.


Ein Ausspruch von Bismarck: “Welcher gebildete und wohlerzogene Deutsche würde versuchen, im gewöhnlichen Verkehr auch nur einen geringen Teil der Grobheiten und Bosheiten zur Verwendung zu bringen, die er nicht ansteht, von der Rednertribüne vor hunderten von Zeugen einem bürgerlich achtbaren Gegner in einer schreienden – in keiner anständigen Gesellschaft üblichen Tonart – ins Gesicht zu werfen?” Kommentar: Besuchen Sie doch mal eine Bundestagssitzung in Berlin!


Wer allen dienen will, wird schließlich von keinem beachtet!


Auch Sumpf erweckt manchmal den Eindruck von Tiefe.


Wer sein Leben grundsätzlich an den Gesellschaftszwängen orientiert, baut auf unsicherem Grund. Nur mit eigener Meinung und Selbstvertrauen hat man ein festes Fundament.


Die Sprache ist für die Beweglichkeit des Denkens das, was die Füße für das Gehen sind


Mit unserem elektronischen Zeitalter befinden wir uns in der Mitte zwischen der vergangenen Steinzeit der Erde und den zukünftigen galaktischen Lebensformen. Es ist genau 1 Minute vor 12


Unser Zeitalter ist eine einzige Frage nach der menschlichen Identität.


Es gibt Leute, die fragen auf der Suche nach sich selbst auch beim Fundbüro an!


Ich hab’ nicht meinen Verstand verloren. Ich hab’ ihn irgendwo auf einer disc, die ich im Moment nicht finden kann.


Ich brauche eigentlich niemand. Ich kann mit mir allein einsam sein.


Wenn alle Religionen dieser Welt eine Berechtigung haben, muß man wohl annehmen, das die Welt einmal von einem Konsortium erschaffen wurde.


Es gibt Leute, die sich – wenn sie anfangen zu denken – immer auf fremdem Territorium befinden.


Ich glaube nichts, bis es offiziell bestritten wird.


Um in der heutigen verrückten Gesellschaft etwas zu gelten, muß man sich schon zeitgenössisch schizophren verhalten.


Ich lehne es ab, mit einer geistig unbewaffneten Person ein Rede-Duell aufzunehmen.


Ich habe einst mit nichts angefangen, und habe auch heute noch eine Menge davon übrig.


Denke stets daran, daß Du einmalig bist. Gerade so, wie alle anderen auch.


Arbeitswut ist für manche nur eine Entschuldigung dafür, daß sie nicht genug Grips haben, sich Faulheit leisten zu können.


Ein zurückgetretener Politiker: Unordnung, Panik, Chaos – “Meine Arbeit hier ist getan!”


Dein Charakter ist, was Du bist. Dein Ruf ist, was man von Dir hält.


Kleider machen Leute. Nackte Leute haben entweder wenig oder gar keinen Einfluß auf die Gesellschaft.


Ein Mensch, der die Welt so sieht, wie sie ist, ist ein Zyniker. Ein Optimist ist ein Zyniker im Werden. Ein Pessimist ist ein Zyniker mit lebhafter Erinnerung


Manche Leute sollten ihre Gedanken nie allein spazierengehen lassen, da man ‘die Kleinen’ nie ohne Aufsicht rauslassen sollte.


Verschiebe nichts auf morgen, was Du von einem anderen heute besorgt haben kannst.


Man sollte sich keine Sorgen machen, daß die Welt heute untergehen könnte: In Japan haben wir nämlich schon morgen! (Es sei denn, man lebt in Japan!) Dann könnte man sich schon mal Sorgen machen!


Wer weiß, daß nicht nur Autos von ihren Herstellern zurückgerufen werden können, sollte anfangen, vorsichtiger zu fahren.


Der Adler ist zwar der König der Lüfte. Eine Erdmaus wird allerdings nie von den Düsen eines Flugzeugs aufgesogen und zerfleddert.


Manchmal glaubt man, etwas verpaßt zu haben – wo vielleicht einfach gar nichts stattgefunden hat.


Jeder neue Tag bringt ein Morgengrauen für neue Irrtümer.


Ist es nicht ironisch? Immer dann, wenn man meint, den Sinn des Lebens gefunden zu haben, ändern andere die Lebensbedingungen.


Erfahrung ist etwas, was man nicht hat, bis gerade die Gelegenheit vorbei ist, wo man sie hätte brauchen können.


Es gibt Leute, die sich selbst niedrige Standardwerte setzen, und dann permanent verfehlen, sie zu erreichen.


Permanente gute Gesundheit ist die langsamste Art zu sterben.


Wieso gibt es eigentlich so viel Unfähigkeit in der Welt? Diese Eigenschaft steht auf keinem einzigen Lehrplan eines Bildungsinstituts.


Wenn man mal für sich alleine lacht, denkt die Welt gleich, daß man verrückt sei.


Geld kann Glück nicht kaufen. Aber es macht’s leichter mit Armut zu leben.


Man sollte nie die Gewalt dummer Menschen in großen Gruppen unterschätzen.


Manche Frauen riechen nach Parfum, als wenn sie darin mariniert worden wären.


Heutzutage kann man davon ausgehen, daß kaum eine gute Tat ungestraft davon kommt.


Nicht alle Menschen sind ärgerlich und lästig. manche sind tot.


Nicht jeder Wanderer verirrt sich – so wie nicht jeder Irre wandert.


Neuzeit: Man sollte auf dem Keyboard des Lebens immer einen Finger auf der escape-Taste haben.


Plan A funktioniert nie. Plan B funktioniert selten. Es ist schon erstaunlich, wie wenige Leute überhaupt über einen Plan C nachdenken.


Sex im Kino ist nichts Besonderes – bis man dich erwischt.


Lächeln ist das Zweitschönste, was der Mensch mit seinen Lippen tun kann.


Manche Menschen scheinen von der Quelle des Wissens getrunken zu haben. Bei anderen merkt man, daß sie wohl nur gegurgelt haben.


Manchmal scheint es die einzige Lösung zu sein, ein neues Problem zu finden.


Streß ist, wenn man schreiend aufwacht und bemerkt, daß man noch gar nicht eingeschlafen war.


Urbanes Wohnen ist dort, wo alle alten Bäume dem Bebauungsplan zum Opfer fallen, und man dann die Straßennamen nach ihnen benennt.


Manche Leute erteilen anderen die guten Ratschläge, die sie selbst nicht brauchen können.


Antikonsum-Berater: Sage mir, was du brauchst, und ich sage dir, wie du ohne es auskommen kannst!


Der Unterschied zwischen Genie und Dummheit ist der, daß Genie eine Grenze hat.


Der erste Vogel erwischt den Wurm – aber die zweite Maus kriegt den Käse.


Die Tatsache, daß niemand dich versteht, ist noch lange kein Beweis dafür, daß du ein Künstler bist.


Je schneller man zurückfällt, umso mehr Zeit hat man, aufzuholen.


Es gibt immer einen Schwachsinnigen mehr als Du gedacht hast.


Manche Dinge wären zum Totlachen, wenn sie nicht gerade mir passiert wären.


Drei zufällig korrekte Vermutungen geäußert und man hält Dich für ein Genie.


Warum ‘schwierig’ sein, wenn man mit ein bißchen Anstrengung ‘unmöglich’ sein kann?


Warum haben Leute mit den wenigsten Ideen auch die wenigste Zeit?


Die Konsistenz der Butter befindet sich immer im reciproken Zustand zur Weichheit des Brotes.


Die Tatsache, die alle Menschen gemeinsam haben, unabhängig von Rasse, Religion, ethnischer Herkunft, sozialer Stellung, Geschlecht oder Alter – ist die, daß, tief drinnen jedermann glaubt, der beste Autofahrer zu sein.


Man mag im Mittleren Osten noch so viele Friedensgespräche führen – man wird dort nie Frieden haben. Wenn in Milliarden von Jahren eine verwüstete Erde vielleicht der Sonne entgegenrast, und auf unserem Planeten nur noch einige Micro-Organismen erhalten geblieben sind, werden die im Mittleren Osten lebenden Micro-Organismen noch bittere Feinde sein.


Die Steigerungsform von “Massenmord”: …Amerika …Dresdamerika (60.000) …Hiroshimerika (70.000) …Nagasakamerika (80.000) …Bagdamerika (??.000)


Das Leben ist wie eine Kette, deren Perlen aus Hoffnungen bestehen.


Es gibt Menschen, die auf eine klare Frage mit einem entschiedenen “Vielleicht” antworten.


Laut Statistik leidet jeder 4. Mensch unter einer geistigen Krankheit. Denk’ über Deine drei besten Freunde nach: Wenn die O.K. sind – bist Du gemeint!


Morgen wird das Heute auch nicht mehr das sein, was es gestern einmal war.


“Gestern” war “Heute” Hoffnung. “Heute” ist “Morgen” Hoffnung.


Mir ist inzwischen klar, warum die Leute mit Nadelstreifen-Anzügen immer so ernste Gesichter machen und so wenig lachen: Beim Lachen zieht sich der Mund quer – und das paßt modisch nicht zu den Längsstreifen!


Die Deutsche Mark und Berlin. Eine Regierung in Berlin hat die Mark im 19. Jahrhundert eingeführt und mit einer Regierung in Berlin geht sie im 21. Jahrhundert zu Ende


Ein Kopf voller stiller Gedanken ist oftmals hygienischer als ein Mund voller lauter Worte!


Manche Leute würden besser daran tun, ihren Mund zu halten – selbst auf die Gefahr hin, für dumm gehalten zu werden – anstatt ihn zum Reden zu öffnen, um jeden Zweifel daran zu zerstören!


Mancher Geizkragen hält sich schon für großzügig, wenn er den Sonnenschein mit anderen teilt.


Die Zeit ist der beste Lehrmeister. Nur schade, daß alle Lehrlinge daran sterben.


Der morgendliche Auto-Stau: Man muß immer früher starten, um zu spät zu kommen!


Liebe Deinen Nächsten wie Dich selbst! Aber nirgendwo ist geschrieben, daß Du ihn vorher nicht sorgfältig aussuchen kannst.


Die Welt hat sich sehr verändert: Kaum eine »Gute Tat« bleibt heutzutage unbestraft!


Es wäre manchmal eine Katastrophe, wenn alle unsere Wünsche wahr würden.


Büroakten und Toilettenpapier haben eines gemeinsam: Kein Geschäft ist beendet, bevor der notwendige Papierkram nicht erledigt ist!


Es gibt Sportskanonen, die jagen den falschen Gelegenheiten hinterher, ringen jeden Tag um ihre Existenz, boxen sich so gerade durch’s Leben, rennen ihren verpaßten Chancen hinterher, schwimmen ständig gegen den Strom, wandern von einer Gelegenheit zur anderen, schießen oft übers Ziel hinaus, segeln fast immer gegen den Wind, reiten auf zu hohem Roß, werfen oftmals alles in die Waagschale, laufen sich die Hacken ab, fliegen bei manchen Gelegenheiten auf die Schnauze, springen dafür manchmal im Dreieck und fahren dabei aus ihrer Haut, ….und dann wissen sie nicht, was sie da sollen!


Gott schuf Sonne, Mond und Sterne in nur sechs Tagen. Dann gönnte er sich einen Tag Ruhe.. Am siebten Tag schuf er den Menschen und setzte ihn auf die Erde. Und seitdem hat er keine Ruhe mehr!


Manche Leute behaupten, der Mensch würde vom Affen abstammen. Ich habe oft den Eindruck, er würde eher vom Schwein abstammen!


Auf der Welt geht’s zu wie in einem Schweinestall: Die dicksten Schweine besetzen den Trog und lassen die dünnsten verhungern.


Schweine fühlen sich bekanntlich im Dreck am wohlsten! Das mag der Grund sein, daß die Menschen ihren Erdball so verdrecken!


Wenn man Menschen als ‘Schweine’ bezeichnet, sollten die Tierschützer protestieren!


Es ist das Wesen dieser Welt: Der eine steigt – der and’re fällt. Was immer man auch davon hält: Es dreht sich nur um’s ‘böse’ Geld!


Es heißt: Dem Mutigen gehört die Welt! Ich habe bisher immer geglaubt, sie würde den Reichen gehören.


Die Welt wird zwangsläufig ehrlicher: Durch die stete Anhebung der Tabaksteuern wird es immer schwieriger, anderen Leuten blauen Dunst vorzumachen!


Ehre den älteren Menschen verliehen die unsterblichen Götter! (Homer, Ilias) Die heutigen sterblichen Götter in den Regierungen tun genau das Gegenteil!


Die Kanadier freuen sich, daß Menschen aus aller Welt zu ihnen ziehen wollen und zu ihnen gehören möchten und sie nehmen das als ein Kompliment an ihr Lebens-Niveau. – Im Gegensatz zu den Deutschen, die es gerade erst mißtrauisch macht, wenn man ihren Lebensstil bewundert und man zu ihnen gehören möchte!


Manch’ Aphorismus dieser Welt würd’ wohl nie bekannt, wenn er nicht in’s Netz gestellt in alle Welt gesandt Und dies tun ohne groß’ Gezeter mit ihren ‘Aphorismus-Seiten’ Du Thomas und Dein Freund, der Peter Und dafür danken wir Euch beiden!


Eine Erfindung ist eine Neuheit, die solange unentdeckt bleibt, bis sie als Produkt aus den USA zu uns zurückkommt.


Das Auto leasen, die Wohnung mieten und die Freundin heiraten, sind die richtigen Entscheidungen für ein ruhiges und preiswertes Leben.


Ehen werden bekanntlich im Himmel gemacht. Blitz und Donner aber auch.


“Vacuum cleaning” ins Deutsche übersetzt, heißt, daß ein Beamter sein Gehirn durchkämmt.


Für manchen Beamten besteht die Lösung eines Problems darin, jemanden zu finden, der das Problem löst.


Verwaltungsangestellte und Beamte sind die Träger des Staates. Und die zweiten sind noch träger als die ersten.


Die Blitzableiter auf den Kirchtürmen zeugen von wenig Vertrauen der Kirchen-Oberen in ihren Gott!


Jesus muß wohl Student gewesen sein: Er wohnte bei seiner Mutter, er hatte lange Haare, er war der Anführer einer Protestgruppe er trank laufend Wein, und wenn er schon mal was tat, war’s ein Wunder!


Gerade die schmutzigsten und schmierigsten Typen geben vor, mit allen Wassern gewaschen zu sein!


Genitiv in’s Wasser, weil es dativ ist.


Die Menschen mit Schlafstörungen sind meistens vor Überraschungen gefeit. Ein böses Erwachen setzt immer einen guten Schlaf voraus.


Zuletzt liegst Du auf ‘weichen Lagen’ im wohlgeschmückten ‘Leichenwagen’!


Eine Sammlung von Anekdoten und Maximen ist für den Weltmann der größte Schatz, wenn er die ersten an schicklichen Orten einzustreuen – der letzteren sich im treffenden Falle zu erinnern weiß! (Johann Wolfgang von Goethe: Maximen und Reflexionen) Heute – im Zeitalter der Emanzipation – würde Goethe schreiben: Dem Weltmann ist heut’ anzuraten, die Weltfrau zu emanzipieren um dann gemeinsam zu beraten, aus diesen Schätzen zu zitieren!


Da gab’s ein Gerede, man weiß nicht wie, das nennt man eine Akademie (Goethe, Seance) Da gibt’s viel Gerede, Geschwafel, Lament das nennt man dann ein Parlament!


Leere Ähren stehen hoch! (Alte Bauernweisheit) Leere Politiker stellen sich noch höher!


Freundlich abschlagen ist besser, als unwillig geben! (Altes Deutsches Sprichwort) Warum wenden wir nicht alle diese Weisheit gegenüber den Finanzbehörden an?


Versuche zuerst, “Du selbst” zu sein, bevor Du Dich von der Werbung korrumpieren läßt!


Wenn die Anti-Raucher und ihre Lobbyisten es demnächst schaffen, daß Restaurants eine spezielle Raucher-Ecke für Raucher einzurichten haben, sollten dann nicht auch in Schwimmbädern spezielle Ecken für Pisser eingerichtet werden?


Nichts für ungut – Alles für gut!


Methoden, Informatik, und Techniken ändern sich rapide: Was gestern die Formel für den Erfolg war, kann morgen das Rezept für die Niederlage sein.


Ein Paradoxon unserer Zeit: Sobald man nicht mehr flüssig ist, ist man überflüssig!


Nichts kommt so schlimm – wie befürchtet! Nichts kommt so gut – wie erwünscht! Wie’s auch immer kommt: Take it easy! – Nimm’s leicht!


Die Berliner Regierung der 90 sozialen Grünen scheinen alles unter Kontrolle zu haben – mit Ausnahme des Bundeshaushalts, der Arbeitslosigkeit, der Renten, der Gesundheitsreform u.a.m.


Es gibt zwei Wege, die Probleme Deutschlands zu lösen, Nur der dritte ist erfolgversprechend.


Die deutsche Bürokratie expandiert immer mehr, um den Bedarf der bürokratischen Expansion zu gewährleisten!


Lehrer und Rechtsanwälte sind die Larven, aus denen die Politiker schlüpfen!


In Deutschland gibt’s Politiker, die immer wieder überrascht sind, wenn bei Umfragen 3 von 4 Befragten 75 % ausmachen!


In der Politik muß man sehr aufpassen, wem man auf die Zehen tritt: Sie könnten gerade das A…..loch tragen, in das man einmal kriechen müßte!


Da gibt es doch in Berlin Politiker, die glauben, je eher man in der Gunst der Wähler zurückfalle, umso mehr Zeit habe man, wieder aufzuholen!


Wenn ein Politiker und ein Rechtsanwalt zu ertrinken drohen – und Du hättest die Wahl: Gingst’ Du in’s Kino oder in’s Theater?


Warum laufen Schafe eigentlich nicht ein, wenn sie naß werden?


Bei dem großen Stromausfall in Canada hatten wir ein völlig neues Erlebnis: Sogar das Licht am Ende des Tunnels war ausgegangen!


Jungesellen wissen mehr über Frauen als Ehemänner! Das ist wohl auch der Grund, warum sie nicht verheiratet sind!


Es gibt nur zwei Wege mit Frauen richtig umzugehen – aber keiner kennt sie!


Hüte Dich vor Frauen, die jeden Tag eine halbe Stunde brauchen, um ihre Zunge neu zu schärfen!


Frauen sind solange nicht voll emanzipiert, solange sie nicht – wie Männer – glatzköpfig über die Straße gehen und meinen, sie sähen gut aus!


Wenn ein Mann einer Frau sexuelle Zoten erzählt, ist das sexuelle Belästigung. Wenn eine Frau einem Mann sexuelle Zoten erzählt, kostet das meistens 8 € die Minute!


Rangel Dich nie mit einem Schwein. Ihr werdet beide schmutzig. Aber das Schwein mag das!


Die Pisa-Studie hat bewiesen: Die Summe der Intelligenz auf diesem Planeten ist konstant. Die Bevölkerung wächst!


Betrunken parken kann gefährlich sein: Unfälle bescheren Kinder!


Wenn’s manchmal aussichtslos erscheint, dann rat’ ich Dir, mein lieber Freund Gib niemals Deine Hoffnung auf, wie es auch kommt im Lebenslauf! Denn – wenn Du denkst es geht nicht mehr – kommt irgendwo ein Licht daher, und gibt Dir Mut, Kraft und Vertrauen, dem Schicksal was auf’s Maul zu hauen. Und wenn Dich ein Bock mal schlucken will, Hälst Du zunächst ein Weilchen still. Doch eh’ er Dich dann gänzlich frißt, Zeigst Du ihm, wer Du wirklich bist: …Daß David gegen Goliath auch nicht aufgegeben hat! Man sollte nie aufgeben….!


Mein lieber Freund Peter – lies hier und merke – auf daß es un’re Freundschaft stärke: Man kann mit Lob mal jemand adeln ohne damit seinen Freund zu tadeln. Denn Du weißt, wenn zwei das Gleiche machen sind’s trotzdem zwei verschied’ne Sachen! Der einzig kleine Unterschied: Durch welche Brille man es sieht!


Denk ich an Deutschland….. Denk’ ich an Deutschland früh am Morgen, dann macht mir das stets große Sorgen! Ich hätt’ ja so gerne nachts dran gedacht, aber das hätt’ mir nur großen Ärger gebracht! Man darf nachts nicht mehr an Deutschland denken ohne dabei Ärger auf sich zu lenken ! Denn ein Dichter hat das schon früher gemacht, und das hat ihn dann prompt um den Schlaf gebracht! Und was er dazu in Versen schrieb, ist heute noch seinen Erben lieb! Die zeigen sich immer entsetzt und pikiert wenn man den Vorfahr’n mal zitiert. Und wenn’s dann doch mal einer wagt, zu zitieren, was Onkel Heinrich gesagt, dann schicken sie dem ‘ne Klage in’s Haus! Und damit ist die Geschichte dann aus!!!


Einen Menschen ernsthaft zu brauchen – ist das Gleiche, wie wenn man einen Fallschirm braucht: Wenn er nämlich nicht da ist, wenn man ihn braucht, ist die Wahrscheinlichkeit groß, daß man ihn nie mehr brauchen wird!


Aus gegebenem Anlaß bemühe ich mich neuerdings ernsthaft, bei meinen geistigen Ergüssen jedes Wort zu vermeiden, das von einem Autor stammt, der noch keine 70 Jahre tot ist. Diese “Dichterische »Freiheit« kann ich mir nämlich erstens absolut nicht leisten, und sie mag mich zweitens sogar noch in’s Kästnerchen (in den Kasten) bringen.


Reden ist Silber – Schweigen ist Gold – sagt man. Schreiben kann unbezahlbar werden, wenn man über die neuen Urheberrechtsnovellen von 2002 und 2003 stolpert.


Die Wissenschaft hat festgestellt, daß die Menschen nur ein Zehntel ihres Gehirns nutzen. Darüber hab’ ich nachgedacht und versucht, mir vorzustellen, was alles möglich wäre, wenn wir auch die restlichen 60% nutzen würden.


Wir haben wohl alle zu akzeptieren, daß wir an einem Tag das Denkmal sind und an einem anderen Tag die Taube.


Bei jeder Begegnung mit der Natur kann man mehr finden, als man gesucht haben mag.


Träume so, als ob Du ewig leben würdest Aber lebe so, als ob Du morgen sterben würdest.


Die Zukunft gehört denjenigen, die entsprechend lange leben!


Es ist nicht immer die Antwort, die aufklärt – viel öfter ist es die Frage!


Mancher Wichtigtuer hat sich mühselig eine Antwort gebastelt und ärgert sich dann, daß ihm keiner die entsprechende Frage stellt!


Es gibt Politiker, die Wählern Antworten auf Fragen geben, die nie gestellt wurden!


Manches Gedicht beginnt mit Fröhlichkeit – und endet mit Weisheit.


Altdeutsch: “lesen” Neudeutsch: “downloading from a book”.


Altdeutsch: “Brief schreiben” Neudeutsch: “sending a message”


Altdeutsch: “ein Schwätzchen halten” Neudeutsch: “chatten”


Altdeutsch: »Dussel« Neudeutsch: »Du bist kein intellektueller Gigant«


Altdeutsch: “Du hast nicht mehr alle Tassen im Schrank!” Neudeutsch: “Du leidest unter einem Porzellan-Syndrom!”


Altdeutsch: “Die Eltern” Neudeutsch: “Die Oldies”


Man sollte immer mehr wünschen, als man erzielen kann.


Der Tod eines einzigen Feuerwehrmannes oder Polizisten löst in den USA hundert mal mehr Anteilnahme aus als tausende Verhungerte in Entwicklungsländern.


Die Tränen weinender Menschen aller Rassen sind gleich: Es gibt keine farbigen Tränen.


Eine Mutter in Addis Abeba weint über ihr an Unterernährung gestorbenes Kind. Sie hatte keine Chance! Eine Mutter in San Francisco weint über ihr an Überernährung gestorbenes Kind. Sie hatte eine Chance!


Die Urheber-Rechte sind oftmals schwerwiegender als die Gewichtheber-Linke


Die Zeiten ändern sich und sind trotzdem immer die gleichen.


Emanze: An den braven Mann denkt sie zuletzt.


Man sollte einem Angeber – der vorgibt, daß er nicht nachgeben kann, weil er etwas nicht zugeben will, ruhig mitgeben, und auch an andere weitergeben, daß er letzlich doch wird aufgeben müssen.


Als der Wert des Menschen noch den Wert des Lebens bestimmte, war das Leben wert, von Menschen gewertet und gelebt zu werden.


Man muß sich manchmal wundern, wieso es so viel Inkompetenz in der Welt gibt, wo dieses Fach doch weder in Schulen noch in Universitäten auf den Lehrplänen steht!


Gesundheit ist einfach nur die wahrscheinlich langsamste Art, wie man sterben kann.


Herzinfarkte, Schlaganfälle, Fettleibigkeit, Übergewicht u.a.m. sind Gottes Rache für das Schlachten und Verzehren seiner Tierfreunde.


Es gibt Menschen, die setzen sich selbst die absolut niedrigsten Standards und verfehlen dann fortlaufend, sie zu erreichen. Man nennt solche Menschen: Politiker!


Politik ist die Kunst, Gesellschaftsverdummung am besten verpackt zu verkaufen!


Halten wir doch mal fest: Parlamentarier haben einen Eid auf die Verfassung abgelegt, und versprochen, Schaden von Volk und Staat abzuwenden! Trotzdem stellen sie sich selbst immer wieder zur Wahl – und niemand klagt sie mal wegen Meineids an!


Lifestyle 2000: Früher servierte man ein “Schinken-Brot auf einem Brettchen” – Heute gibt’s ein “Tofu-Brot auf einem Plastikchen”!


Wer zuletzt lacht – denkt wahrscheinlich am langsamsten!


Fernsehen ist ununterbrochene Verbraucheraufklärung und Werbung, die nur sporadisch von mehr oder weniger unnötigen Programmen unterbrochen wird!


Früher hieß es: “Angriff ist die beste Verteidigung.” Heute weiß man: “Die beste Verteidigung ist die geistige Zurechnungsunfähigkeit!”


Der Mensch, der zum Zeitpunkt seines Todes die größten irdischen Werte und Güter besitzt, ist – trotzdem – immer noch tot!


Entscheidungen sind dazu da, getroffen zu werden! Wenn man sie nicht trifft, geht man oftmals das Risiko ein, selbst getroffen zu werden!


Es gibt Schüsse, die nach hinten losgehen, die in Gesellschaft nicht immer willkommen sind!


Die alte Redewendung “….jemand das Fell über die Ohren ziehen…” ist heutzutage zum Facelifting avanciert. Besonders in Hollywood lassen sich viele Stars und Sternchen mittels Facelifting das Fell über die Ohren ziehen, damit sie z.B. mit ihrem vierten Gesicht nach der fünften Scheidung ihren sechsten Ehemann vorstellen können! Und dem können sie dann wieder das Fell über die Ohren ziehen!


“Kultusminister wollen Rechtschreibreform reformieren Rolle rückwärts: Fünfeinhalb Jahre nach ihrer Einführung soll die Rechtschreibreform wieder geändert werden…. …Dazu ein Protest der Pisa-Generation: Liepe Revorm-Komißion: Wier prauchen kaine Revorm der Rechtschreipe-Revorm: Wier wahren schon for der ersten Revorm feelerloß! Die Pisa-Gennerazion.”


Wer mit seinem ‘Kreislauf’ öfter Probleme hat, sollte es ab und zu einmal mit ‘alternativen Aktivitäten’ versuchen, Zunächst einmal ‘einsichtig’ sein und eine ‘Zweierbeziehung’ aufbauen. Dann öfter mal im ‘Dreieck springen’, eine ‘Quadratwurzel’ ziehen, ‘fünf’ zu einer geraden Zahl biegen, viel mehr ‘Sex’ betreiben, mit ‘Sieben-Meilen-Stiefeln’ rennen, mehr auf seine Gesundheit ‘achten’ ‘alle Neune’ werfen und immer schön den ‘Zehnten’ abgeben. Warum also immer ‘Im Kreis laufen’?


Wenn man sich öfter einmal Gedanken darüber machen würde, könnte man zu der Überzeugung gelangen, daß es jedem klar sein müßte, daß wir in einer »Indikativ-Welt« leben könnten, wenn nicht manchmal der »Konjunktiv« auf eine andere Form hinweisen würde.


Bei dem Versuch einer Analyse von Ursache und Wirkung ist die Existenz des Menschen auf dem Planeten Erde grundsätzlich immer die Ursache.


Selbsterkenntnis: Die Welt hat viele, viele Unzulänglichkeiten. Wenn ich meine eigenen noch dazu rechne, wird’s langsam kritisch!


Es gibt Leute, die würden sicherlich schon mal in sich gehen, wenn sie doch nur den Eingang finden würden!


Es gibt Leute, die gehen manchmal mit dem Kopf durch die Wand, weil sie keine Tür gesucht haben. Es gibt aber auch Leute, die öffnen zu viele Türen in dieser Wand, und wissen dann nicht, durch welche sie gehen sollen.


Es gibt Leute, die halten einen Biographen für einen umweltbewußten Adeligen. Ein Autobiograph ist dann in ihren Augen der gleiche Mann, der ein umweltfreundliches Auto fährt!


Wenn man etwas nicht zugeben will, muß man manchmal nachgeben, wenn man nicht gänzlich aufgeben will.


Wissen ist Macht – aber was ich nicht weiß, macht mich nicht heiß. Und wenn ich mir manchmal bewußt werde, daß ich nichts weiß, macht mich das auch nicht heiß! Aber…. es macht mich wissen.


Wer mächtig ist, muß nicht unbedingt Verstand besitzen. Wer ohnmächtig ist, muß noch lange nicht ohne Verstand sein


Wenn sich bei einem Telefonat jemand mit ‘Hallo’ meldet, dem sollte man mit einem ‘Hallo’ antworten. Er wird dann sicher annehmen, sein Echo zu hören!


Wenn man in Schreiben als Abschiedsgruß Auf Wiedersehen schreibt, sollte man sich dann bei einer persönlichen Begegnung auch abschreiben?


‘Kapitalismus’ wird ganz anders buchstabiert, als es gesprochen wird. Nämlich: ‘P-R-O-F-I-T’.


Es gibt Leute, die wissen was – und wenn’s das Falsche ist!


Es gibt Leute, die sind solche Angeber, daß sie selbst beim Finanzamt noch alles angeben!


Es gibt Leute, die in einem gewissen Alter ein starkes Ego entwickelt haben, das sie dann »Alter Ego« nennen!


Es gibt Leute, die sich an ihrer eigenen Erfahrung ergehen können.


Um etwas ‘Erschwingliches’ erwerben zu können, muß man nicht unbedingt ‘Flügel’ haben.


Es gibt Gelegenheiten, wo Erschwernisse manchmal auch zu Erleichterungen führen können.


›Remote control‹ in einer Ehe ist dann, wenn man auch bei weitester Entfernung voneinander noch unter Kontrolle steht.


Wir nähern uns der Zukunft, wo Computer Abitur und Staatsexamen ablegen können, und dabei den dazu gehörigen Studenten mitbringen dürfen.


Ist es nicht seltsam, daß man erst im ‘Ruhestand’ zu einem ‘Ruhesitz’ kommt?


Das ‘Europa der Vaterländer’ wird nur schlecht auf die Beine kommen, solange die ‘Vaterländer’ so krank bleiben, wie sie sind!


Wie wollen die Politiker im Zeitalter der Emanzipation ein »Europa der Vaterländer« gründen, wo es in Europa doch auch »Mutterländer« gibt.


Mit dem Abschalten des Fernsehgeräts kann man Menschen so bestrafen, daß ihnen ‘Hören und Sehen’ vergeht!


Seuchen: Seitdem die Haustiere sich in ihren Ghettos so ‘unmenschlich’ behandelt fühlen, schlagen sie ‘tierisch’ zurück!


Seit ich nun 70 geworden bin, weiß ich, daß es im Kopf manchmal immer noch Wünsche gibt, die der Körper nicht oder kaum mehr zu leisten in der Lage ist.


Wenn man 70 geworden ist, neigt man schon mal dazu, die Zeit totschlagen zu wollen!


Es gibt Leute… deren einzige Ahnung die »Frühlingsahnung« ist.


Das Gegenteil von »früh-links-erwachen« ist »spät-rechts-einschlafen«.


Es gibt Leute… die ihr Nichtwissen als Wissen ausgeben.


Es gibt Leute… denen nur dann »ein Licht aufgeht«, wenn der Mond kommt…!


Die Menschheit hinters Licht führen heißt, eine Mondfähre auf der unbeschienenen Seite des Mondes landen zu lassen.


Auch Leute mit kurzen Beinen legen sich schon mal gerne hin, um ihre Beine einmal lang zu machen.


Die Liebe geht durch den Magen, sagt ein altes Sprichwort. Wo sie von da aus hingeht….darüber schweigt des Aphoristikers Höflichkeit!


‘Alte Liebe rostet nicht!’ sagte man früher. Heute redet man von ‘korrosionsgeschützter Nirosta-Liebe’!


Die letzte Liebe ist die wahre, sie hält die Treue bis zur Bahre!


“Liebe macht blind!’ sagt ein altes deutsches Sprichwort. Kann das der Grund dafür sein, daß dabei so viel ‘getastet’ wird?


“Wer Liebe sät, wird Freude ernten”, sagt ein Sprichwort. …und die freudige Ernte ist dann meistens ein Baby!


Der ist ein Mann, der sich selbst regieren kann, sagt man. Wieso wählt er sich dann noch eine Regierung?


Es muß nicht alles ‘Ungereimtes’ sein, was nicht in ‘Reimform’ geschrieben ist.


Baruch de Spinoza hat einmal gesagt: “Die Selbstzufriedenheit ist in Wahrheit das Höchste, was man erhoffen kann.” Es gibt Leute, die das dann mit Selbstbefriedigung verwechseln!


Wenn wir täten, was wir sollten – wär’ das Ergebnis, was wir wollten!


Der am wenigsten »Ausgebildete« ist oftmals der am meisten »Eingebildete«.


Bei Matthäus 23.23 steht geschrieben: “Das eine tun und das andere nicht lassen.” Heutzutage gibt es allerdings viele, die sagen: “Das eine nicht tun und das andere auch lassen!”


Wer einen eisernen Willen hat, sollte sich den schnell verzinken lassen, da er bei den heutigen Luftverhältnissen rosten könnte!


Genieße stets den Augenblick, denn auch die Ewigkeit besteht aus Augenblicken.


Unsere heutige Welt ächzt unter den zu vielen hochnäsigen Hans-Guck-in-die-Luft’s, die das wahre Leben auf der Erde ständig übersehen und dabei so manches Wertvolle zertreten!


Das Leben ist wirklich nicht so übel. Das scheint es immer nur zu sein, wenn ich aufwache!


Ist es nicht paradox, wenn ein Trinker versucht, trockenen Humor zu haben?


Wenn Ordnung das halbe Leben ist, ist Unordnung dann die andere Hälfte?


Wer damals schon gewußt hätte, was er heute weiß, weiß heute, daß er das auch damals schon gewußt hätte.


Früher wurden die Schreibarbeiten in den Verwaltungen und Amtsstuben an Stehpulten verrichtet, deshalb nannte man die dort Beschäftigten Angestellte. Heute sitzt man an Schreibtischen in Sesseln. Warum also nennt man die dort Beschäftigten jetzt nicht Angesesselte?


Schreibtischtäter hätte man früher wohl Stehpultgauner genannt.


Bei manchen Büchern findet man so viele Fußnoten, daß man annehmen muß, das Buch müsse wohl einen Fußpilz haben, der sich ständig vermehrt.


Tu’, was du liebst! Wenn du nicht tun kannst, was du liebst, dann liebe, was du tust! Und dann tust du ja das, was du liebst!


Es hat schon immer Mädchen für alles gegeben, warum gibt es eigentlich keine Bübchen für alles?


Wenn die Magd Frau wird – so treibt sie den Herrn aus dem Haus, sagt ein Sprichwort. Wenn die Frau zur Magd wird, sollte sie ihn aber auch rausschmeißen!


Das Gesetz – ist ein Netz mit vielen Maschen, um Unrecht zu haschen. In den engen – bleiben die Dummen hängen, durch die weiten – schlüpfen die Gescheiten!


Altes deutsches Sprichwort: “In eine leere Scheune kommt keine Maus!” Wir haben letztens eine Scheune umgebaut zu einem Computer-Center. Jetzt sind dort mehr als 100 Mäuse!


Im Zeitalter der Computer und des Internet gibt es immer mehr Menschen, die sich mausig machen!


Ein altes deutsches Sprichwort sagt: “Jeder findet seinen Meister!” Warum können dann heute so viele junge Leute keinen Meister für eine Ausbildung finden?


Aus Sprüche des Salomo 16.9: “Der Mensch denkt, Gott lenkt.” Leider gibt es immer mehr Religionsfanatiker, die Gott andere Zügel an die Hand geben wollen, damit er in ihre Richtung lenkt!


Egoisten, die nur von sich selbst sprechen, haben auch etwas Gutes: Solange reden sie schon nicht schlecht über andere.


1851 schrieb Friedrich Hebbel über Berlin: “Metropole deutscher Intelligenz!” Wie sich doch die Zeiten geändert haben – jetzt, wo’s wieder Regierungssitz ist!


Manchmal ist es besser, eine Minute im Leben zu verlieren – als in einer Minute das Leben!


Was ist schon ein Titel ohne Mittel? Ich nenn’ mich »Mitglied der menschlichen Rasse« und finde das auch ohne Mittel – klasse!


In allen Parlamenten müßte folgender Satz von Oscar Wilde groß an die Wände gemalt werden: “Gesegnet seien jene, die nichts zu sagen haben und den Mund halten!”


Politiker und Wegweiser haben eines gemeinsam: Sie zeigen beide den Weg an, aber sie gehen ihn selten selbst!


Neue Inschrift über dem Portal zum Regierungssitz in Washington, das die Kanadier mal bis auf die Grundmauern abgebrannt haben und das danach wieder aufgebaut und mit weißem Reibeputz versehen wurde, woher es seinen heutigen Namen “Weißes Haus” bezieht: “Außen Putz – innen Schmutz!”


Es gab zwei große griechische Mathematiker: Pythagoras – der hat das Dreieck berechnet, und Konstantin – der hat die Kurve gekratzt!


“Den Rahm abschöpfen” können heutzutage nur noch die großen Milchwerke. Für uns Bürger bleibt nur noch “der blaue Heinrich”!


Männer, die nicht lieben und nicht rauchen, sind auch sonst nicht zu gebrauchen!


Ich habe mich mal wieder in Gedanken verloren. Und wenn ich mich nicht wiederfinde, werde ich wohl eine Suchanzeige aufgeben müssen.


Ein Aphoristiker hat das Recht zu schweigen. Alles, was er schreibt, kann ihm mißdeutet und dann gegen ihn verwendet werden.


Es gibt Leute, die behaupten, schon alles gewußt und alles gesehen zu haben. Nur, wenn man sie fragt, haben sie das meiste angeblich vergessen!


Wer noch mit dem Schwert kämpft, wird meistens erschossen von dem, der’s nicht mehr tut!


In unserer heutigen, verrückten Welt hat man manchmal das Gefühl, als ob man in einem parallelen Universum diagonal geparkt wäre.


Alle Autos dieser Welt hintereinander geparkt, würden eine weltumspannende Kette ergeben. Trotzdem gäbe es dann immer noch einen Idioten, der da noch zum Überholen ansetzen würde.


In Euro-Deutschland wird immer lauter geschimpft über die steigenden Lebenshaltungskosten. Es ist aber erstaunlich, wie populär das angenehme Leben immer noch ist.


Ein Tag ohne Sonnenschein ist – na was schon? – Nacht!


Ist es nicht paradox, wenn ein Bestattungsinstitut seine Preise erhöht, und das mit steigenden Lebenshaltungskosten begründet?


Wenn es nicht die Erdanziehungskraft gäbe, könnten wir alle im Weltraum spazieren gehen.


Frau Völle-Altmann vom Allensfluß-Institut hat in ihrer letzten Umfrage herausgefunden, daß 3 von 4 Menschen 75% der Weltbevölkerung ausmachen.


Eine Taschenlampe ist der sicherste Aufbewahrungsort für leere Batterien.


Eine Geldstrafe ist nichts anderes als eine Steuer für etwas, das man falsch gemacht hat. Eine Steuer ist nichts anderes als eine Geldstrafe für etwas, das man richtig gemacht hat.


In medizinisch-wissenschaftlichen Instituten hat man jetzt herausgefunden, daß gewisse Experimente in Versuchstieren Krebs auslösen.


Die meisten Menschen lügen. Aber das macht nichts, solange niemand hinhört.


Ich habe einmal mit nichts angefangen – und das meiste davon hab’ ich noch!


Wer sich vor einem Geschworenengericht verantworten muß, begibt sich in die Hände von Menschen, die nicht einmal clever genug waren, sich vor der Geschworenenpflicht zu drücken.


Bekanntlich ist Licht schneller als der Schall. Das ist auch der Grund, warum manche Menschen als helle Köpfe angesehen werden – bis sie den Mund auftun.


Man ist heutzutage nicht mehr einfach tot. Man ist nur elektroenzephalographisch herausgefordert!


Wenn jemand in einem Gespräch immer wieder fragt; “Weißt Du, was ich meine?” heißt das, daß er selbst nicht weiß, was er meint! Weißt Du, was ich meine?


Das Schnellste, was ein Computer macht, ist, daß er rasend schnell veraltet!


Wenn man dem anhaltenden Geschwafel der Politiker zuhören muß, wäre es oft wünschenswert, wenn man die Ohren ebenso schnell schließen könnte wie die Augen.


Wer jung heiratet, hat länger Zeit, sich über seinen Entschluß zu wundern!


Wer sich etwas herausnimmt, sollte darauf achten, daß es nicht die Portokasse ist!


Bei den enorm hohen deutschen Stromtarifen denkt der gläubige Christ an ein Bibelzitat: 4. Moses 6,25: “Der Herr lasse sein Angesicht leuchten über Dir….”!


“In den letzten Zügen liegen” werden nur die, die kein Auto haben.


Ein deutsches Sprichwort sagt: “Zufriedenheit geht über Reichtum”! Reichtum kann aber auch manchmal zufrieden machen!


“Beherrsche Deinen Zorn” (Horaz, Oden). In der heutigen Welt wäre manchmal angebrachter: “Zürne Deinem Beherrscher”.


Auch ein absoluter Nichtraucher wird nicht darauf verzichten wollen, einem anderen mal ‘eine Zigarre verpassen’ zu können.


Ein englisches Sprichwort sagt: “Time is money – Zeit ist Geld”! Danach müßten die meisten Rentner schatzreich sein – oder?


“Zeit bringt Rat”, sagt Schiller. Wenn aber dann nach manchen Beratungen die Zeit in Rechnung gestellt wird, kommt einem ein anderes Sprichwort in den Sinn: “Guter Rat ist teuer!”


Wer nicht kommt zur rechten Zeit…., ist bestimmt mit Air Canada gereist!


Die Kosten für das Deutsche Gesundheitssystem könnten wesentlich abgesenkt werden, wenn man sich doch mehr an einem ebenfalls deutschen Sprichwort orientieren würde: “Die Zeit heilt manche Wunden”!


Morgengebet Heute – bisher – oh Herr habe ich mich gut verhalten: Ich habe nicht geklatscht oder meine Geduld verloren, Ich war weder habgierig noch egoistisch oder faul, Ich war nicht mürrisch, böse oder übermäßig genußsüchtig. Darüber bin ich wirklich erfreut Aber – in wenigen Minuten, oh Gott steige ich aus meinem Bett, und von da an brauche ich möglicherweise eine Menge Hilfe. Amen.


“Der Ton macht die Musik!” heißt es. Ich habe immer gedacht, daß Ton Krüge macht!


Manchmal wünscht man sich, eine “Nase wie ein Spürhund” zu haben. Aber es muß ja nicht unbedingt die einer Bulldogge sein – oder?


Man spricht so oft vom »springenden Punkt«! Komischerweise ist vom springenden Komma oder einem springenden Fragezeichen nie die Rede!


“Die Augen sind der Spiegel der Seele”, sagt ein Spruch. Aber auch Seelen-Spiegel können erblinden!


Lieber ein Anfang mit Freude als ein Schrecken ohne Ende!


Schönheit ist mächtig – Reichtum ist allmächtig – Armut ist ohnmächtig!


Wer etwas ‘in den Schornstein schreibt’, muß sich nicht wundern, wenn er dabei schmutzig wird.


Wer ‘seine Hände in den Schoß legen’ will, sollte darauf achten, daß es sein eigener ist!


Manchem Schwätzer sollte man einmal den Unterschied zwischen Regen und Schnee erklären: Den Regen hört man fallen, klatschen und trommeln – den Schnee nicht!


Niemand kann aus seiner Haut heraus. Die meisten wissen allerdings auch nicht, was sie da sollen!


In meiner psycho-physischen Konstitution manifestiert sich eine amouröse Dominanz positiver Effekte auf die attraktive Individualität Deiner Person. Mit anderen Worten: “Ich liebe Dich!”


Ausgestoßene Schallwellen werden von komprimiert zusammenstehenden Bäumen reflektiert. »Wie man in den Wald hineinruft, so schallt es heraus!«


Die Struktur einer ambivalenten amourösen Relation reduziert das visuelle Wahrnehmungsvermögen. »Liebe macht blind«


Ein der optischen Wahrnehmung unfähiges, gefiedertes, aber des Fliegens nicht mächtiges Haustier, gelangt manchmal in den Besitz nicht näher definierter Sämereien. »Ein blindes Huhn findet auch mal ein Korn«


Mentale Imagination besitzt die Abilität durch geophysikalische Kontinentaldrift kausierte Gesteinsformationen in ihrer lokalen Position zu transferieren. »Der Glaube kann Berge versetzen«


Deine infantilen Erruptionen tangieren mich nur peripher. »Deine kindischen Ausbrüche berühren mich nur am Rande«


Dein Malus manifestiert sich in einem Porzellan-Syndrom. »Du hast nicht mehr alle Tassen im Schrank«


Oberhalb des Kulminationspunktes aller forstwirtschaftlicher Bestände tendieren die Dezibelwerte gegen Zero. »Über allen Wipfeln ist Ruh?«


Populanten von Domizilen mit fragiler, transparenter Außenstruktur sollten sich von der Transmittierung von gegen Deformierung resistenter Materie distanzieren. »Wer im Glashaus sitzt, sollte nicht mit Steinen werfen.«


Eine infantile Kreatur nach externer Purifikation mittels Aquaplaning expedieren. »Das Kind mit dem Bade ausschütten«


Er manipuliert die existentielle Realität so lange, bis die aus Forstbeständen extrahierten Bauteile eine parable Form annehmen. »Er lügt, daß sich die Balken biegen«


Es ist nicht adäquat, den psychologischen Affekt der Furcht zu schüren. »Bange machen gilt nicht«


Die scherzhaft vorgetragene Wortkomik ist identisch mit einer maskulinen Gesichtsbehaarung. »Der Witz hat einen Bart«


Der zwischen Zwerchfell und Becken angesiedelte untere Teil des Homo sapiens ist im überfüllten Zustand selten wißbegierig. »Ein voller Bauch studiert nicht gern«


Einen Mitmenschen mit einem fünfzehigen Pelztier belasten. »Jemand einen Bären aufbinden«


Die alte “Kuh des kleinen Mannes” hat auch noch saline Bedürfnisse. »Eine alte Geiß leckt auch gern Salz«


Wen eine brennende, kribbelnde Empfindung auf seiner Haut befällt, der sollte durch Reibebewegungen die befallene Körperpartie tangieren. »Wen’s juckt – der kratze sich«


Einen runden Gegenstand, dessen Oberflächenpunkte sämtlich die gleiche Entfernung zum Mittelpunkt haben, gelassen in Rotation versetzen: »Ne ruhige Kugel schieben«


Bei auftretendem Seelenschmerz mit Sippenmitgliedern, ist eine Bewußtseinsberuhigung mit alkoholhaltigen Getränken empfehlenswert. »Hast Du Kummer mit die Deinen – trink’ Dich einen!«


In der geringen Ausdehnung liegt das Mittel, das Speisen den besonderen Geschmack gibt. »In der Kürze liegt die Würze«


Im Zustand der Bedrängnis und in schwierigen persönlichen Situationen, sind gerade die Menschen, mit denen man ein enges Verhältnis unterhält, das auf gegenseitiger Neigung, Achtung, Wohlwollen und Vertrauen beruht, gewichtsmäßig kaum zu erfassen. »Freunde in der Not – geh’n Hundert auf ein Lot!«


Phrasiologisierte Lebensweisheiten, aus denen mittels schlagen, klopfen oder stampfen der Kern herausgedroschen wurde – wobei dann leeres Stroh übrigbleibt! »Phrasen dreschen«


“Mein Haus ist meine Welt!” Deswegen will ich es jetzt auch in Längen- und Breitengrade einteilen lassen!


Wenn eine junge Frau mit dem Familiennamen »Zufall« einen unehelichen Sohn zur Welt bringt, sollte sie ihn gewiß nicht »Reiner« nennen.


Ein spanisches Sprichwort sagt: “Einen Mann nimmt man beim Wort, einen Ochsen beim Horn!” Da ist es schon gut, daß ein Ochse nicht sprechen kann!


Lachsdasein: Die Erfahrung, gegen den Strom zu schwimmen, alles aus sich herauszuquetschen und letztendlich daran einzugehen.


Arschmosis: Der Prozeß, bei dem bestimmte Kollegen Erfolge erzielen, indem sie fortgesetzt ihren Vorgesetzten hinten an der falschen Stelle küssen, anstatt hart dafür zu arbeiten!


Möwen-Manager: Bezeichnung für einen Manager, der einfliegt, eine Menge Krach macht, auf alles sch… und dann wieder wegfliegt…!


Zotendreschflegel: Kollegen/innen, die fortlaufend flegelhafte Zoten dreschen.


Ablaßartist : Ein Kollege, der zum Ablassen seiner ‘inneren Atmosphäre’ immer in’s Nebenbüro geht, dort heimlich seinen Schirm stehen läßt und nach der ‘Reinigung’ schadenfroh die gegenseitigen Verdächtigungen im Nebenbüro verfolgt.


Mancher vermeintliche Aphoristiker schreibt seine Gedanken nur deshalb auf, weil er sich geniert, sie auszusprechen.


Lasset uns beten…. Und so bitten wir Dich, o Herr, erbarme dich der Not des Deutschen Volkes, das bei nur 36-38 Stunden Wochen-Arbeit nur noch 6 Wochen Urlaub im Jahr machen kann. Erhalte den Bayern die 13 gesetzlichen Feiertage pro Jahr und lasse für unsere arbeitslosen und sozial-schwachen Mitbürger Manna regnen, damit in unserem Vaterland niemand Not leide. Und das für alle Ewigkeit. Amen.


In 99% aller Fälle, wo etwas nicht in Ordnung ist, ist ein anderer schuld.


Die Grenze zwischen Genie und Verrückheit wird selten von Grenzbeamten überwacht.


Im Ehebett bringt »der richtige Dreh« meistens den größten Anteil an der Bettdecke.


Depression ist lediglich Ärger ohne Enthusiasmus.


Man sollte sich nie mit anderen vergleichen, da die meisten verbogener als wir selbst sind.


Bei manchen Frauen kommt es nicht darauf an, was sie anhaben, sondern vielmehr, wie sie es ausziehen.


Alter ist ein fast zu hoher Preis, der für’s ‘Erwachsenwerden’ zu zahlen ist.


Die Menscheit leidet offensichtlich nicht unter ihrer Verrücktheit – sie scheint es zu genießen.


Man ist bekanntlich immer voll verantwortlich für das, was man tut. – Es sei denn, man zählt zu den prominenten Politikern!


Künstlich aufgebaute Intelligenz hält selten einem Vergleich mit natürlicher Dummheit stand.


Manche Designer-Brille wird nur deshalb getragen, um fehlende Intelligenz vorzutäuschen.


Es gibt Leute, die besuchen eine Sonntagsmesse nur, um zu sehen und gesehen zu werden. Nach dem gleichen Motto besuchen manche Leute auch eine Buchmesse!


Wenn man mal falsch liegt, liegt man meistens richtig falsch.


Als Wahl-Kanadier weiß ich, daß man sich gegen Kälte und Frostigkeit der Natur schützen kann. Gegen die Kälte und Frostigkeit mancher Menschen ist man allerdings oftmals machtlos!


Im Zeitalter der ‘Gleichberechtigung’ zwischen den Geschlechtern wären weltweit noch manche Änderungen denkbar: Aus der Tropenfrucht ‘Papaya’ wird die ‘Mamaya’, In Italien schießen anstatt ‘Paparazzi” zukünftig ‘Mamarazzi’ Bilder von Prominenten, Die Griechen ändern den Familiennamen ‘Papadopolus’ in ‘Mamadopolus”. Aus ‘Mannheim’ wird ‘Frauheim’ – aus ‘Erlangen’ wird ‘Sielangen’, Hannover-‘Herrenhausen’ würde in ‘Damenhausen’ umbenannt ‘Manhattan’ könnte ein ‘Womanhattan’ werden – und ‘Manchester’ wird zu ‘Womanchester’ usw. usw. Es gibt allerdings noch ‘erdenklich’ (Verzeihung; ‘siedenklich’) viele weitere Möglichkeiten. So könnte zum Beispiel aus dem Deutschen ‘Vaterland’ endlich auch ein ‘Mutterland’ werden!!! Und wer diese Ideen für ‘herrlich’ hält, würde dann natürlich ‘dämlich’ sein!!


Ein 404er ist jemand, der absolut keine Ahnung hat. Das World Wide Web – Kürzel: www. – schickt aus dem gleichen Grund auch immer die Antwort: “Error 404 – not found”!


Mit dem ›Morgengrauen‹ kommen die neuesten Nachrichten: Horrornachrichten in der Tageszeitung über Betrug, Bestechung, Korruption, Diebstahl, Einbruch usw. Rundfunknachrichten über Unglücke, Vergewaltigungen, Attentate, Morde und anderes mehr, Fernsehberichte über Rebellion, Terrorismus, Kriege, Völkermord, Kannibalismus und so fort…. Erhält da nicht das Wort ›Morgengrauen‹ eine völlig andere Bedeutung?


Auch wer Sonne im Herzen hat, muß hin und wieder mit dunklen Wolken rechnen, die sie überdecken.


Wenn man etwas aus den Augen verliert hilft weder eine Suchanzeige noch der Weg zum Fundbüro.


Lügen haben kurze Beine sagt ein Sprichwort. Trotzdem sind sie schneller als die Wahrheit!


Typisch made in Germany Das Deutsche Volk hat heute den Preis dafür zu zahlen, daß die Deutsche Wirtschaft in zu viele Verbände, Organisationen, Fachgruppen, Gewerkschaften, Kammern, Stände und andere traditionelle Gliederungen zersplittert war und ist, und in denen zu viele Verantwortliche aktiv sind, die bei Symposien, Seminaren, Vortragsreihen, Fachtagungen, Expertentreffen, Reportagen und Expertisen mit fortlaufendem – oftmals wissenschaftlich verbrämtem Bla-Bla ohne jeden praktischen Nutzen – ihre eigentlich überflüssige Existenz nachzuweisen und zu erhalten suchen. Das Gleiche gilt allerdings auch für den Deutschen föderalistischen Staat, bei dem oftmals die Fürsten aus Eigennutz dem König die Basis entziehen. God bless Germany!


»Journalismus ohne Grenzen« sollte uns lieber sein als »Grenzen ohne Journalismus«.


Die Schwarz-Weiß-Seherei der Politik kann auch vom Farbfernsehen nicht überdeckt werden.


Wahrheit und Politik leben im ständigen Krieg miteinander.


Im Irak kommt die Wahrheit mit Sicherheit genau so an die Oberfläche wie das Öl.


München hat seinen »Kommödienstadl«, Düsseldorf hat sein »Kom(m)ödchen«, Köln hat sein »Kölsch-Hänneschen-Theater« Washington hat sein »White House«!


Wenn unsere Politiker glauben, daß man im Kriegsfall bereit sein muß, für sein Vaterand zu sterben – weil das Land es wert sei, sollten sie auch sicherstellen, daß es im Friedenszustand wert ist, in diesem Vaterland zu leben!


Wer von sich annimmt, ohne Fehler zu sein, sollte einmal darüber nachdenken, daß es ohne Fehler auch keine Verbesserung gibt.


Rassenprobleme würden vieles an Dramatik verlieren, wenn die Menschen der Pigmentierung weniger Bedeutung zumessen würden.


Selbst unter dem teuersten Dach geht das Leben nicht ohne Probleme ab.


Im Zeitalter der Computer und des Fernsehens gibt es immer mehr Leute, deren Zeilenschaltung nicht mehr richtig eingestellt ist.


Der Herrgott hat mich so auf die Erde geschickt, wie ich bin. Wieso maßen sich dann so viele Menschen an, mich ständig verändern oder verbessern zu wollen?


Die Wahrheit über Lügen ist die, daß Lügen meistens als Wahrheit dargestellt werden.


Viele Beamte kommen nach ihrem Ableben ohne große Verzögerung in den Himmel – nach dem Motto: “Wer schläft, sündigt nicht!”


An den deutschen Stammtischen gibt es keinen Zweifel darüber, daß die Regierung zwar die Macht hat – aber nicht das Wissen, und die Stammtischbrüder das Wissen haben – aber leider nicht die Macht!


Alles zu seiner Zeit, sagt ein Sprichwort. Was bleibt denn da für meine Zeit übrig?, frage ich mich dann.


Da sagt ein Sprichwort: Je später der Abend, desto schöner die Gäste! Quatsch! Dann darf es aber keine alkoholischen Getränke auf der Party geben!


Die US-Fast-Food-Kette McDonalds will die Preise erhöhen und hat dazu das alte deutsche Sprichwort zu ihrem neuen Werbespruch erhoben: “Lassen Sie sich nicht billig abspeisen!”


Sauer macht lustig, sagt ein altes Sprichwort. Was Süßes macht aber auch nicht traurig!


Wer viel fordert, bekommt viel! Wer zu viel fordert, bekommt nichts! Wer nichts fordert, bekommt noch weniger!


Die Zeit heilt alle Wunden! Wenn das wahr wäre, müßte die halbe Pharma-Industrie pleite gehen!


Aus den sogenannten Oberen Zehntausend sind im Kapitalismus inzwischen die Oberen Millionen geworden!


Die Wahrheit wird alt – aber sie stirbt nicht! Lügen haben kurze Beine, aber sie verbreiten sich rasend schnell!


Ein jüdisches Sprichwort sagt: Die halbe Wahrheit ist die gefährlichste Lüge! Dagegen ist die ganze Wahrheit meistens die schlimmste Brutalität!


Vorsicht ist besser als Nachsicht, sagt ein Sprichwort. Nachsicht muß man meistens nachher üben, wenn man die Vorsicht vorher außer acht gelassen hat!


Zur reformierten Rechtschreibereform: Ein Rat für die Senioren, sorgfältig zu recherchieren: Weißheit hat noch lange nichts mit Weisheit zu tun!


Zur refomierten Rechtschreibereform: Kann man das ›ß‹ durch ein ›ss‹ ersetzen? Die Antwort: Nein! Schreiben Sie mal einer Frau etwas über ihre Maße oder ihre Masse!


Jeder Mensch hat seinen Vogel, sagt ein altes Sprichwort. Es gibt allerdings auch Leute, die haben eine ganze Voliere!


Schulden wie ein Major hieß es früher. Wie tief in der Patsche muß dann wohl ein General sein?


Eine Redensart nach Psalm 40.13: Mehr Schulden haben, als Haare auf dem Kopf. Der Umkehrschluß wäre demnach eine Glatze. Ob wohl deswegen die Glatzen heutzutage so modern sind?


Es gibt Leute, die verschenken Schuhe, haben aber das Leder dazu vorher gestohlen!


Niccolo Machiavelli wird die “Machiavellische Schlauheit” zugeschrieben. Für die viel weiter verbreitete “Dummheit” hat sich bisher noch niemand zuständig erklärt.


Es gibt Leute, die sich bei jeder Gelegenheit in anderer Leute Angelegenheiten einmischen, aber nie zu finden sind, wenn sie sich mal um deren Angelegenheiten kümmern sollten.


Es gibt Leute, die nehmen alles – nur nie Stellung!


Heut’ läßt man Lesben und die Schwulen um ihresgleichen offen buhlen und sagt ganz logisch – und auch richtig, es sei für alle Menschen wichtig, was die Natur ihnen gegeben, im ganzen Umfang auszuleben! Mich selbst hat’s nie dorthin getrieben: Ich bin heterosexuell geblieben Doch wenn Menschenrechte zählen, dann soll doch jeder Mensch frei wählen, wen er zu seinem Partner macht – im Tagesleben und bei Nacht! Der Staat hat – sollten wir verbuchen – in fremden Betten nichts zu suchen! Wer trotzdem and’rer Meinung ist, der ist und bleibt ein Egoist!


Seit die Menschen ihre Haustiere so unmenschlich behandeln, schlagen die Tiere tierisch zurück!


Vielen Menschen vergeht heutzutage nur dann Hören und Sehen, wenn sie ihr Fernsehgerät abschalten!


Wenn du schon mal richtig wütend bist – schlage nie! Schimpfe ruhig einmal – aber nie so laut, daß es durch die Mauern dringt! Brauche nie ein Schimpfwort, für das du dich nicht mehr entschuldigen kannst! Zerbreche nie etwas, was du nachher nicht ersetzen kannst! Vergiß dich ruhig einmal – aber vergiß dabei nie deine Menschenwürde! Zum Schluß: Verzeih’ danach dir selbst – und dem anderen!


Es gehören immer Stärke, Mut, Selbstbewußstsein und lebendiges Denken dazu, sich gegen Drangsal, Willkür und Unrecht aufzulehnen: Tote Fische schwimmen niemals gegen den Strom!


Wenn man darüber nachdenkt, wie viele Millionen Menschen Gott täglich bitten, ihnen ihre Wünsche zu erfüllen, kommt man oftmals von selbst zu dem Schluß, daß es bei Ihm eine lange Warteliste geben muß. Die Liste derjenigen, die Gott seine Wünsche erfüllen, ist wesentlich kleiner!


Wenn wir mal wieder so richtig unzufrieden sind mit unseren Lebensumständen, sollten wir an die Millionen Menschen denken, die glücklich wären, wenn es ihnen so schlecht gehen würde, wie wir es uns oftmals vorjammern!


Es gibt in jedes Menschen Leben Momente, wo es besser wäre, mit seinen Absichten zu scheitern, als Erfolg zu haben.


Früher war ich sehr gesellig – heute bin ich gern allein! Warum? In der Gesellschaft verausgabt man sich, in der Einsamkeit lädt man sich auf!


Menschen können nur Beistand leisten – Hilfe muß von Gott kommen!


Man erkennt in Zeiten der Angst und Not: Das Leben ist die Zeit vor dem Tod – Der Tod ist die ewige Zeit nach dem Leben – Und beides ist uns von Gott gegeben!


Obwohl Darwin lehrt, daß der Mensch vom Affen abstammt, denke ich mehr, daß er doch vom Schwein abstammen könnte. Aber das wäre für das Schwein wohl eine Beleidigung, oder?


Lautes Stöhnen und Klagen gehören heutzutage in Deutschland zum guten Ton.


Jung ist, wer sich der Gegenwart erfreut, weil ihn die Zukunft wenig schert. Alt ist, wer an seiner Vergangenheit mehr Freude hat als an der Zukunft. Aber weise ist, wer stets den Augenblick lebt, und sich weder mit seiner Vergangenheit noch mit seiner Zukunft belastet.


Es dauert seine Zeit, alt zu werden – aber dann geht’s umso schneller!


Der Ball spielt im heutigen Leben der Menschen eine populäre Rolle: Bei Fußball, Handball, Volleyball, Korbball, Federball, Faustball – bei Kricket und Hockey, bei Tennis und Squash und manchen anderen Gelegenheiten. Und die Völker dieser Welt tragen mit dem Ball immer mehr internationale Wettbewerbe aus. Warum – könnte man sich da fragen – tragen die Politiker dieser Welt ihre Meinungsverschiedenheiten nicht mit Völkerball aus, anstatt sich in brutalen Kriegen zu messen?


Neujahr ist das Tor, durch das sich Deine Probleme von einem Jahr ins andere schmuggeln.


Die meisten Hollywood-Stars lasssen sich durch Facelifting in Spannung versetzen.


Beim Facelifting mißt man dem zweiten Gesicht mehr Bedeutung zu als dem sechsten Sinn.


Bei manchen Film- und Schlagersternchen steht das inhaltliche Volumen ihrer Bluse in reziproker Relation zu ihrer Hirnkapazität.


Wenn Denkvermögen ein wirtschaftliches Gut wäre, müßten manche Politiker als vermögenslos ihren Konkurs anmelden.


Mit einem Herzinfarkt in der Hose müssen die Leute rechnen, denen das Herz manchmal dorthin abrutscht.


Es ist nicht gelogen, wenn ein Pisa-Jünger die Wahrheit schreibt. Für andere sieht das dann mehr wie eine Beschreibung der Vergangenheit aus.


Friedrich von Schiller schrieb einst in “Kraniche des Ibykus”: wir heften uns an seine Sohlen. Diese Worte erhalten heutzutage im Zeitalter des Kaugummi und Hundekot auf allen Gehwegen eine total andere Bedeutung.


Ein Gutachter ist jemand, der von immer weniger immer mehr weiß, und von allem immer weniger weiß, bis er von nichts alles weiß…, aber er selbst weiß das nicht!


“Das fünfte Rad am Wagen” war schon immer eine Redensart für etwas Überflüssiges! Wer einmal mit dem Auto in der Wüste unterwegs war, und dort einen Platten fuhr…


Für viele Menschen ist das Leben ein solcher Irrgarten geworden, daß sie nicht mehr wissen, ob sie noch im Kommen oder bereits im Gehen sind.


Die moderne Welt bietet unzählige Möglichkeiten, ein Leben zu leben. Ich kann nur eines leben: Nämlich meins!


Es gibt Ewiggestrige und es gibt Ewigmorgige. Und dann gibt es die Ewigheutigen, die weder nach vorn noch zurück blicken!


Bei jeder Parlamentswahl steht immer wieder die Frage an: Wer erhält die Mehrheit? Die Richtigen, die auf dem falschen Weg sind – oder die Falschen, die auf dem richtigen Weg sind.


Parlamente sind nichts anderes als Stätten für Seh- und Hörbehinderte.


Manche großen Auftritte unserer Politiker sind eher Drauftritte! Nämlich auf die Wähler!


Ein Aphorismus, der nicht publiziert wird, ist wie eine Perle, die nie die Auster verläßt.


Guter Rat für Raucher: Rauche nie im Bett! Die Asche, die auf den Boden fällt, könnte deine sein.


Ich habe vor keinem einzigen Mann Angst – höchstens vor einigen Frauen!


Alles, was ich weiß, ist ziemlich falsch. Aber einiges ist wenigstens ungefähr!


Nostalgie ist heutzutage auch nicht mehr das, was sie einmal war!


Ein freundlicher Klaps auf die Schultern ist oftmals nicht weit entfernt von einem Tritt in den Hintern!


Sei vorsichtig mit dem, was Du wünschst. Es könnte unter Umständen wahr werden.


Bewahre Dir stets einen offenen Sinn! Aber nicht so weit offen, daß die Gesellschaft ihren Müll darin abladen kann!


Für die Pisa-Generation: Gib der Schule keine Chance, sich in deine Erziehung einzumischen!


Mancher Ehemann ist der lebende Beweis dafür, daß eine Frau auch einen schlechten Witz verkraften kann!


Dumme Fragen stellen war schon immer einfacher, als dumme Fehler zu korrigieren!


Es gibt keine geeignetere Zeit, die Zukunft vorzubereiten, als die Gegenwart!


Ich denke immer: Heute ist mein letzter Tag – wenn der morgige Tag nicht das Gegenteil beweist!


Die Geburt – der Tod – und die Steuern – sind das einzige Unvermeidliche in unserem Leben.


Die glücklichsten Menschen haben nicht notwendiger Weise das Beste von Allem, sie machen nur das Beste aus Allem, was sie haben.


Warum sollte man nicht ab und zu auch den Mülldeponien eine Abfuhr erteilen?


Das Problem mit den politischen Witzen ist das, daß sie alle in den Parlamenten und Regierungen sitzen!


Ein Kind auf den Autorücksitzen kann manchmal Ursache für einen Unfall sein! Ein Unfall auf den Autorücksitzen kann manchmal die Ursache für ein Kind sein!


Erfahrung ist das, was man bekommt, wenn man nicht bekommt, was man wollte.


Niemand ist so leer, wie der, der zu voll von sich selbst ist!


Unnötige Sorgen lassen oftmals kleine Dinge große Schatten produzieren.


Irgendwo reinrutschen war schon immer einfacher, als irgendwo rauskrabbeln!


Die meisten Märchen sind die notwendigen Horrorgeschichten, mit denen man Kinder auf das reale Leben vorbereiten kann.


Der Augenblick des Todes ist der Moment, wo das Leben zu Dir sagt: “Jetzt hab’ ich genug von Dir!”


Heute ist zunächst immer der letzte Tag in deinem Leben.


Zeit verschwenden ist manchmal ein wichtiger Teil unseres Lebens.


Für alle banalen Dinge gibt es eine Gebrauchsanleitung. Nur für das tägliche Leben gibt’s keine.


Unsere Eltern scheinen nie in unserem Alter gewesen zu sein.


Bürokraten ändern nie den Kurs eines Staatsschiffes. Sie spielen höchstens einmal ein bißchen mit dem Kompaß.


Oftmals erreicht man mit einem guten Wort und einem Knüppel in der Hand mehr, als nur mit einem guten Wort.


Empfehlung als Werbespruch zum Eintritt in die US Army: Komm in unsere Armee, reise mit uns in exotische Länder, lerne ungewöhnliche Menschen kennen, mit denen Du umgehen kannst, wie Du es für richtig hältst, und wenn Du sie nicht magst, kannst Du sie gar erschießen! God bless America!


Früher hielt sich der Kaiser für das Volk einen Narren. Heute hält sich das Volk einen Narren als Kaiser.


Eine gute Nacht verspricht einen guten Morgen.


Der Zeitgeist ist einer der unnötigsten Geister, die die Menschen je belästigt haben!


Ein Werbespruch für die Straßenverkehrszulassungsverordnung: “Warum legst Du keinen Sicherheitsgurt an? Was hält Dich zurück?”


Atheismus ist ein Art Religion ohne Prophet!


Jeder US-Bürger hat das Recht, Präsident seines Landes zu werden. Vorausgesetzt, er kann rund 500 Millionen Dollar für die Wahlkampagne aufbringen.


Die Hoffnung nennt man das Brot des armen Mannes. Wenn er jedoch davon leben muß, wird er Hungers sterben.


Eine Zigarette ist etwas Glut an dem einen Ende – ein Idiot am anderen Ende, und ein bißchen Tabak dazwischen.


Man ist nur einmal jung im Leben, sagt ein deutsches Sprichwort. Aber kindisch kann man sein ganzes Leben lang bleiben!


Es gibt Leute, die sind anderen nur deswegen eine Nasenlänge voraus, weil sie einen größeren Zinken haben..


Dies ist keine vollständige liste der zitate von ©-Willy-Meurer. Zitate anderer autoren sind ebenfalls verfügbar.


Posted

in

Tags: